Verkaufszahlen

Marktforscher: Huawei-Verkäufe in Europa sind stabil

Trotz der Unsi­cher­heit im US-Handels­streit kann Huawei seine Smart­phone-Verkäufe in Europa stabil halten und bleibt damit auf Platz 2 hinter Samsung,
AAA
Teilen (1)

Die Smart­phone-Verkäufe von Huawei in Europa sind im vergan­genen Quartal trotz der Unsi­cher­heit rund um die US-Sank­tionen stabil geblieben. Aller­dings kann der chine­sische Konzern nicht mehr wie vergan­genen Jahren rasant zulegen.

Huawei setzte im dritten Quartal nach Berech­nungen der Markt­forschungs­firma Canalys in Europa 11,6 Millionen Smart­phones ab - ein Jahr zuvor waren es 11,7 Millionen. Mit einem Markt­anteil von gut 22 Prozent blieb Huawei damit die Nummer zwei hinter Samsung.

Samsung ist globaler Markt­führer

Im Bild: Die Huawei-Deutschland-Zentrale in DüsseldorfIm Bild: Die Huawei-Deutschland-Zentrale in Düsseldorf Der globale Markt­führer aus Südkorea konnte seine Führung in Europa noch einmal deut­lich ausbauen. Der Absatz stieg laut Canalys um gut ein Viertel auf 18,7 Millionen Smart­phones. Samsung erreichte damit einen Markt­anteil von 35,7 Prozent. Apple verkaufte auf Platz drei gut halb so viele iPhones.

Der chine­sische Anbieter Xiaomi, der in diesem Jahr die Verfüg­barkeit seiner Geräte in Europa stark ausbaute, landet auf jetzt Platz vier und kommt auf einen Markt­anteil von 10,5 Prozent mit 5,5 Millionen verkauften Smart­phones.

Die Firma HMD Global, die Tele­fone unter dem Marken­namen Nokia verkauft, schließt die Top 5 mit einem Markt­anteil von 1,8 Prozent ab. Alle rest­lichen Smart­phone-Anbieter zusammen füllten nur noch gut 11 Prozent des Marktes aus, nach 16 Prozent vor einem Jahr.

Insge­samt legten die Smart­phone-Verkäufe in Europa im Jahres­vergleich Canalys zufolge um acht Prozent auf 52,5 Millionen zu. Damit sei es der welt­weit am schnellsten wach­sende regio­nale Markt gewesen.

Die US-Handels­lizenz für Huawei wurde kürz­lich verlän­gert. Welche Schon­frist der Konzern erneut bekommen hat und Details zu dem Thema lesen Sie in einer weiteren News.

Teilen (1)

Mehr zum Thema Marktforschung