Blickwinkel-Profi

Huawei ShotX: Dual-SIM-Handy mit schwenkbarer Kamera

Das ShotX kommt in Deutschland Anfang November für 349 Euro auf den Markt. Das Smartphone ist Dual-SIM-fähig und hat eine schwenkbare Kamera sowie einen seitlichen Finger­abdruck­scanner. Bisher kannten wir das Gerät unter dem Namen Honor 7i.
Von Rita Deutschbein
AAA
Teilen (1)

Huawei hat heute mit dem ShotX ein neues Smartphone für Deutschland vorgestellt, das wir bereits unter einem anderen Namen kennen. Denn hinter dem Huawei ShotX verbirgt sich das Honor 7i, das im August in China auf den Markt kam, dessen Verfügbarkeit hierzulande aber noch ungeklärt war. Das Besondere am ShotX ist die um 180 Grad schwenkbare Kamera mit f/2.0-Blende, die sowohl Haupt- als auch Frontkamera ist und Fotos mit bis zu 13 Megapixel aufnimmt.

Huawei ShotX

Huawei ShotX: Dual-SIM-Handy mit schwenkbarer KameraHuawei ShotX kostet 349 Euro Der sogenannte Dual Tone LED-Blitz ist direkt unter der Kameralinse angebracht und lässt sich somit zusammen mit der Kamera schwenken. Dadurch kann er auch bei Selbstportrait-Aufnahmen eingesetzt werden. Laut Huawei liegen die Stärken der Kamera vor allem in Nahaufnahmen. Zudem gibt es diverse Filter wie den Modus "Vogue Makeup", der Selfies laut Huawei in Echtzeit oder im Nachhinein das zum Anlass passende MakeUp verpasst. Weitere Optimierungen lassen sich mit "Perfect Selfie" vornehmen, bei dem Augen­ringe und Haut­uneben­heiten ausgeblendet werden sollen.

Seitlicher Fingerabdruckscanner und Dual-SIM

Ein weiteres Highlight des Huawei ShotX ist der Finger­abdruck­scanner, der erstmals an der linken Seite des Metall-Rahmens Platz gefunden hat. Bislang wurde der Sensor bei Huawei- und Honor-Geräten stets auf der Rückseite angebracht. Durch die seitliche Position soll sich das Smartphone beim Halten in der Hand einfach durch das Auflegen des Daumens entsperren lassen. Auch die Kamera lässt sich laut Hersteller über den Sensor auslösen.

Das Huawei ShotX besitzt ein 5,2 Zoll großes Display mit Full-HD-Auflösung und wird mit Android 5.1.1 sowie Emotion UI 3.1 ausgeliefert. Ein Snapdragon 616 mit integriertem X5-LTE-Modem für Geschwindig­keiten von bis zu 150 MBit/s im Downstream treibt das Smartphone an, wobei vier der acht Kerne mit bis zu 1,5 GHz und die anderen vier mit bis zu 1,2 GHz takten. Es gibt 2 GB Arbeits­speicher sowie 16 GB internen Speicher, der sich via microSD-Karte erweitern lässt.

Abseits von LTE unterstützt das ShotX UMTS/HSPA+ sowie WLAN a/b/g/n/ac für die Verbindung mit dem Internet. Das Gerät bietet Platz für zwei SIM-Karten, wobei Huawei wieder auf einen sogenannten Hybrid-Slot setzt. Nutzer müssen sich also entscheiden, ob sie in dem Gerät zwei Nano-SIM-Karten oder eine Nano-SIM und eine microSD-Karte betreiben wollen.

Der Akku des neuen Huawei-Smartphones ist fest in dem Gehäuse eingebaut und hat eine Kapazität von 3100 mAh. Die Batterie soll laut Hersteller bis zu vier Stunden lange Dauer-Fotoshootings mit Blitz oder Sprechzeiten von bis zu elf Stunden ermöglichen. Das ShotX ist ab 2. November in den Farben Coastal Gold, Isle Blue und Polar White zum Preis von 349 Euro verfügbar.

Unterschiede zum Honor 7i

Im Vergleich zum Honor 7i hat Huawei die Smartphone-Version für den deutschen Markt leicht angepasst. So bietet die Kamera des ShotX nur 13 Megapixel und nicht 20 Megapixel. Der Speicher fällt beim Honor-Modell mit 32 GB doppelt so groß aus und auch der RAM ist mit 3 GB größer als der des ShotX. Hinzu kommt, dass das Honor 7i in China für umgerechnet etwa 265 Euro verkauft wird und somit deutlich günstiger ist als das Huawei ShotX in Deutschland.

Teilen (1)

Mehr zum Thema Huawei