Technologie

Huawei-Patent: Mikroskopkamera soll Bakterien aufspüren

Kampf dem Schmutz. Einem Bericht zufolge soll Huawei an einer Mikro­skop­kamera arbeiten, die Objekte nach ihrem Hygiene-Status beur­teilt.
Von

Einem Bericht zufolge arbeitet der Elek­tronik­kon­zern Huawei an einem äußerst inter­essanten Patent. Demnach soll im Smart­phone-Kamera-Setup eine Mikro­skop­kamera inte­griert werden, die Objekte hinsicht­lich des Hygiene-Status analy­sieren kann. So funk­tio­niert die Tech­nologie.

Die Bazillen-Kamera

Wie das Online-Portal Studimo berichtet (den Angaben zufolge in Zusam­men­arbeit mit "David von @xleaks7") hat Huawei ein Patent einge­führt, das sich auf die Verbes­serung des Hygie­nebe­wusst­seins und der Sauber­keit im Alltag konzen­triert. Das System soll die Sauber­keit von Objekten beur­teilen. Kern des Patents sei ein elek­tro­nisches Gerät, das aus zwei Kompo­nenten besteht: einer normalen Kamera und einer Mikro­skop­kamera. Die Funk­tions­weise der Module erfolge entweder gleich­zeitig oder nach­ein­ander in einer vorein­gestellten Reihen­folge. Beispiel für die Funktionsweise der Huawei-Mikroskopkamera Beispiel für die Funktionsweise der Huawei-Mikroskopkamera
Bild: Studimo.lt
Die normale Kamera erfasst die Szene, in dem sich ein Objekt befindet, das analy­siert werden soll. Sie sei dazu in der Lage, das Objekt zu iden­tifi­zieren und von anderen Objekten zu unter­scheiden. Anschlie­ßend werde auf die zweite Kamera umge­schaltet. Durch diese sollen Mikro­infor­mationen von Objekten trans­parent gemacht werden. Dabei handele es sich sowohl um die Kate­gorie als auch die Menge der vorhan­denen Bakte­rien.

Das Apfel-Beispiel

Studimo teilt dazu ein Beispiel, um sich die Arbeit der Kameras besser vorstellen zu können. Das passende Bild dazu haben wir oben einge­bunden. Das zu analy­sie­rende Objekt ist ein Apfel, der in einer Hand gehalten wird. Die erste Kamera kann nun zwischen dem Apfel und der Hand unter­scheiden. Nun analy­siert die Mikro­skop­kamera, welche Mikro­infor­mationen unter anderem in Form von Bakte­rien sich auf dem Apfel befinden. In diesem Beispiel wird die Reini­gung des Apfels empfohlen.

Weitere Beispiele der Hygie­neana­lyse können die Wartung von Küchen­geräten, Beur­tei­lung von Kinder­spiel­zeug und die Sauber­keit eines Essti­sches sein.

In einer weiteren News lesen Sie: Google-Patent: Nie wieder Warte­schlei­fen­musik hören?

Mehr zum Thema Patent