Gefällt

Das Huawei P8 im Hands-On

Das Huawei P8 hinterlässt einen guten ersten Eindruck - nicht nur in puncto Aussehen. Wir hatten bei der Vorstellung in London die Gelegenheit, einen ersten Eindruck des Smartphones zu gewinnen und zeigen Ihnen, was es zu bieten hat.
Aus London berichtet
AAA
Teilen

Vorder- und Rückseite des Huawei P8Vorder- und Rückseite des Huawei P8 Eins muss man Huawei schon auf den ersten Blick lassen: Das Design des P8 ist wirklich gelungen. Es ist schön flach und wirkt dank des Metall-Unibody-Gehäuses im Ganzen hochwertiger als viele der extrem plastiklastigen Android-Smartphones - auch wenn die Rückseite etwas dünn und damit nicht ganz so hochwertig wirkt.

Huawei P8

Immerhin ist sie aber aufgeraut, so dass das Gerät gut in der Hand liegt. Die Lautstärkewippe an der rechten Seite wirkt gut verarbeitet und wackelt nicht, dies gilt auch für den kleinen Knopf zum Aufwecken des Gerätes aus dem Ruhezustand. Weitere Tasten finden sich nicht am Gerät.

Nach dem kurzen Installationsprozess erwartet den Nutzer Android 5.0 sowie die Huawei-eigene Android-Oberfläche Emotion UI. Das P8 reagiert schnell auf Touch-Eingaben, bei der Navigation durch die Menüs hakelt nichts, Apps starten schnell - allerdings wären Probleme an dieser Stelle auch ein massiver Minuspunkt angesichts der High-End-Ausstattung des Gerätes unter anderem mit Octa-Core-Prozessor und 3 GB RAM. Rechenintensive Aufgaben haben wir indes in der Kürze der Zeit noch nicht ausprobieren können - hier kann erst ein ausführlicher Test zeigen, ob Huawei gute Arbeit abgeliefert hat.

Kamera und Display des P8

Keine hervortretende KameraKeine hervortretende Kamera Sollen Schnappschüsse geschossen werden, fungiert die Lautstärkewippe auch als Auslöser für die 13-Megapixel-Kamera - keine schlechte Lösung. Ob die Qualität der Bilder in der Praxis hält, was Huawei verspricht - schließlich stellen die Chinesen die Kamera besonders in den Vordergrund - muss ebenfalls ein ausführlicher Test zeigen. Auf dem Handy-Display können sich die Fotos bei guten Bedingungen zumindest sehen lassen, eine Auswertung am großen Monitor war beim Vorstellungs-Event in London nicht möglich.

Das Display mit seiner Full-HD-Auflösung von 1 920 mal 1 080 Pixel kann auf den ersten Blick ebenfalls überzeugen und liefert eine angenehme Darstellung. Allerdings wirkt der Bildschirm im ersten Eindruck so, als wäre er sehr anfällig für Fingerabdrücke. Huawei P8Huawei P8

Der integrierte Speicher mit seinen lediglich 16 GB ist zwar nicht üppig, trotz Unibody-Gehäuse gibt es aber einen Speicherkarten-Slot, mit dem das P8 um 128 GB aufgerüstet werden kann. Das P8 gibt es zwar auch in einer 64-GB-Variante, diese erscheint hierzulande aber nicht - schade. Apropos schade: Auch wenn WLAN-ac noch nicht sehr verbreitet ist, bleibt unverständlich, warum das als Highend-Gerät positionierte Smartphone diesen Standard noch nicht unterstützt.

Erstes Fazit

Das P8 hinterlässt insgesamt einen guten ersten Eindruck - sowohl optisch als auch in puncto Leistung. Mit seiner unverbindlichen Preisempfehlung von rund 500 Euro ist es zudem preislich unter den Flaggschiff-Modellen der großen Konkurrenten angesiedelt. Ob es sich mit diesen messen kann, wird allerdings erst ein ausführlicher Test zeigen, den teltarif.de in den kommenden Tagen liefern wird.

Alle Informationen zum neuen Huawei-Flaggschiff Huawei P8 haben wir in einer ausführlichen Meldung zusammengefasst. Zudem gibt es die "nackten Zahlen, Daten und Fakten" in einem Datenblatt.

Teilen

Mehr zum Thema Hands-On