Neuvorstellung

Huawei P40 & P40 Pro(+): Premium-Kamera-Monster offiziell

Huawei hat heute per Live­stream seine neue P40-Serie bestehend aus drei Modellen vorge­stellt. Die Modelle strotzen nur so vor Premium-Technik.
AAA
Teilen (3)

Huawei hat heute seine neue P40-Serie vorge­stellt. Als Loca­tion für das Große­vent sollte norma­lerweise die fran­zösi­sche Haupt­stadt herhalten. Warum das nicht geklappt hat, sollte mitt­lerweile jedem klar sein. Wie viele andere Unter­nehmen auch hat der chine­sische Konzern seine 2020er-Flagg­schiffe P40 und P40 Pro(+) über einen Live-Stream präsen­tiert. Das Huawei P40 Lite ging als Erst­ling der Serie bereits Ende Februar voran.

Es wäre zu schön, um wahr zu sein, wenn die neuen Premium-Geräte endlich wieder mit Google Diensten ausge­liefert werden. Nun ist klar, dass auch das Huawei P40 und seine Geschwister gänz­lich auf Huawei Mobile Services (HMS) setzen. Huawei und damit auch der Toch­terkon­zern Honor hatten bereits auf mehreren Events, wie der Vorstel­lung des Fold­ables Mate XS und des Honor 9X Pro, betont, den Ausbau eines eigenen Ökosys­tems, allen voran der eigene App Store "App Gallery" voran­zutreiben. Die App Gallery wird auch entspre­chende Schnitt­stelle für den Nutzer sein, um das Huawei P40 Pro und Pro+ mit Apps zu versorgen. Was sonst noch in und an den Geräten steckt, lesen Sie im nach­folgenden Bericht.

Das Quad-Curve Overflow Display des P40 Pro (+)
Das Quad-Curve Overflow Display des P40 Pro (+)

Huawei P40 und P40 Pro(+)

Datenblätter
Am Dienstag wurde noch fleißig geleakt. Es tauchten Pres­sebilder auf und es war die Rede davon, dass das P40 Pro nun doch nicht mit einer Pentaka­mera ausge­stattet sein soll, sondern mit einer Quad­kamera. Letzt­lich stimmt das auch. Huawei hat über­raschend ein Plus-Modell der Pro-Vari­ante präsen­tiert, das mit einer Pentaka­mera auf dem Rücken arbeitet. P40 Pro und P40 kommen mit einer Quad- bezie­hungs­weise einer Triple­kamera. Zuge­geben, wir hätten es nicht gedacht, dass die neue P40-Serie so(!) aussieht. Die auffäl­ligsten Elemente der Design­sprache sind die Optik der Front­kamera und die der Haupt­kamera auf der Rück­seite. Und beide sehen verdächtig nach Design­sprache aus Südkorea aus. Die Front­kamera ist in allen Modellen als Punch-Hole ange­legt, wie es auch beim Samsung Galaxy S10+ der Fall ist, bei Huawei nur nicht rechts­seitig, sondern links­seitig und auch nicht als Dual-System, sondern als Single. Optisch macht das aber nicht so den großen Unter­schied.
Die Selfiekamera
Die Selfiekamera
Der rück­seitige Kame­rablock sieht dem der neuen Galaxy-S20-Serie, insbe­sondere Galaxy S20 Ultra sehr ähnlich. Das Display-Design des Huawei P40 Pro und P40 Pro(+) sieht beson­ders aus. Der Hersteller nennt das "Quad-Curve Over­flow Design". Und das sieht ein biss­chen so aus, als würde eine Welle des Rahmens über das 6,58-Zoll-Display über­schwappen. Auf dieses aben­teuer­liche Design muss das "normale" P40 mit seinem 6,1-Zoll-Display verzichten. Das Curved-Design der großen Brüder lassen Display­ränder nahezu nicht vorhanden sein. So sieht eine neue Refe­renz für "Full-View" aus. Ein Finger­abdruck­sensor unter dem Display versteht sich nahezu von selbst. Im Vergleich zum Vorgänger soll dieser um 30 Prozent schneller arbeiten.
Die Kamerasysteme der P40-Serie
Die Kamerasysteme der P40-Serie
Alle vorge­stellten Modelle arbeiten mit Huaweis Kirin-990-CPU, die den neuen Mobil­funk­stan­dard 5G unter­stützt. Schön ist, dass die Modelle Dual-SIM-fähig sind. Entweder lassen sich zwei Nano-SIM-Karten einlegen, eine Nano-SIM-Karte plus eine Spei­cher­karte in Huaweis eigenem Nano-Memory-Format plus eine virtu­elle SIM-Karte, eSIM, akti­vieren.
Die P40-Serie ist Dual-SIM-fähig
Die P40-Serie ist Dual-SIM-fähig
Während das P40 über eine Akku­kapa­zität von 3800 mAh verfügt, ist diese beim P40 Pro(+) 4200 mAh groß. Während die beiden Pro-Modelle nach IP68 vor dem Eindringen von Staub und Wasser geschützt sind, verfügt das P40 nur über ein IP53-Zerti­fikat. Die Gehäu­serück­seite soll beson­ders resis­tent gegen Kratzer designt sein.
Das Kamerasystem des Huawei P40
Das Kamerasystem des Huawei P40

Triple-, Quad- und Pentaka­mera

Drei­fach, vier­fach und fünf­fach - das sind die Abstu­fungen der Kame­rasys­teme von P40, P40 Pro und P40 Pro+. Wer sich für Smart­phone-Kameras inter­essiert, wird sicher­lich schon fest­gestellt haben, das Huawei in der Vergan­genheit mit Modellen wie dem P20 Pro, P30 Pro und Mate 30 Pro sehr gute Systeme auf den Markt gebracht hat.

Das Kamerasystem des Huawei P40 Pro
Das Kamerasystem des Huawei P40 Pro
Das Huawei P40 hat hier entspre­chend die kleinste Ausstat­tung aus Weit­winkel, Ultra­weit­winkel und Tele­objektiv. Hier hat das Pro-Modell einen zusätz­lichen Tiefen­sensor zu bieten. Das Pro-Plus-Modell bringt sogar ein weiteres Tele­objektiv mit.

Essen­tiell ist die Unter­schei­dung der verschie­denen Zoom­stufen der Systeme. So ist nur das P40 Pro+ in der Lage, einen Maximal-Zoom in 100-facher Vergrö­ßerung zu produ­zieren, so wie es auch das Galaxy S20 Ultra beherrscht. Die Beispiel­aufnahmen, die Huawei während der Präsen­tation gezeigt hat, sahen durchaus beein­druckend aus.

Bis zu 100-fach Zoom sind mit dem P40 Pro Plus möglich
Bis zu 100-fach Zoom sind mit dem P40 Pro Plus möglich

Preise und Verfüg­barkeit

Zunächst sind nur das Huawei P40 und das P40 Pro erhält­lich. Das P40 kostet mit 8 GB/128 GB in den Farben "Black", "Blush Gold" und "Silver Frost" 799 Euro. Das Pro-Modell verfügt über die Spei­cher­kombi­nation 8 GB/256 GB und wird in den glei­chen Farben zu einer UVP von 999 Euro erhält­lich sein.

Das Kamerasystem des Huawei P40 Pro+
Das Kamerasystem des Huawei P40 Pro+
Beide Modelle werden ab dem 2. Mai offi­ziell erhält­lich sein. Der Vorver­kauf beginnt sofort. Wer bis zum 1. Mai eines der beiden Modelle vorbe­stellt, erhält die Huawei FreeBuds 3 im Wert von 179 Euro und die eben­falls vorge­stellte Huawei Watch GTE2 im Wert von 169 Euro ohne Aufpreis dazu.

Das Huawei P40 Pro+ wird voraus­sicht­lich in der zweiten Jahres­hälfte in den Farben "Ceramic Black" und "Ceramic White" nach Deutsch­land kommen. Eine UVP über 1000 Euro ist zu erwarten.

Eben­falls heute präsen­tiert hat Huawei die Watch GT 2e und die beiden neuen Strea­ming-Dienste Huawei Music und Huawei Video.

Teilen (3)

Mehr zum Thema Neuvorstellung