Quartett statt Quintett

Huawei P40 (Pro) Spezifikationen: Quad- anstatt Penta-Kamera

Kommenden Donnerstag erbli­cken Huawei P40 und P40 Pro das Licht der Welt, was jene zu bieten haben, teilte nun ein Bran­chen­kenner mit. Der Hersteller verfolgt einen anderen Ansatz als Samsung.

Geleaktes Pressefoto des Huawei P40 Pro Geleaktes Pressefoto des Huawei P40 Pro
Ishan Agarwal
Am 26. März wird Huawei das P40 und das P40 Pro vorstellen – Über­raschungen dürfte es aber kaum noch geben. Erneut wurden Spezi­fika­tionen des Flagg­schiff-Duos kommu­niziert. Den Angaben zufolge setzt Huawei mehr auf Soft­ware-Kniffe, anstatt mit irrsinnig hohen Zahlen bei Mega­pixeln und Zoom zu jonglieren. So soll es anstatt der zuvor vermu­teten 52-Mega­pixel-Haupt­kamera einen 50-Mega­pixel-Sensor mit 50-fach Zoom geben. Samsungs Galaxy S20 Ultra hat 108 Mega­pixel mit 100-fach Zoom. Der Bild­schirm des P40 wird mit 6,1 Zoll, jener des P40 Pro mit 6,58 Zoll ange­geben. Geleaktes Pressefoto des Huawei P40 Pro Geleaktes Pressefoto des Huawei P40 Pro
Ishan Agarwal

Tipp­geber verrät Details zum Huawei P40

Datenblätter

Ishan Agarwal hat sich in Insi­derkreisen einen Namen durch seine zuver­lässigen Leaks gemacht, jetzt versorgt er Smart­phone-Lieb­haber mit weiteren Neuig­keiten. Dem Portal 91mobiles ließ er Infor­mationen rund um das Huawei P40 und das Huawei P40 Pro zukommen. Widmen wir uns zuerst der teureren Ausgabe. Das Huawei P40 Pro hat ein Ultra Vision getauftes Quad-Kamera-Setup, das in Koope­ration mit Leica entstand. Die Weit­winkel-Einheit löst mit 50 Mega­pixel auf, der Mix aus Ultra­weit­winkel- und Video-Objektiv mit 40 Mega­pixel und das Peri­skop-Objektiv mit 12 Mega­pixel. Außerdem gibt es noch ein 3D-ToF-Modul. Zuvor hieß es aus der Gerüch­teküche noch, dass das P40 Pro über eine Penta-Kamera verfügt. Von dem Tele­objektiv mit drei­fachem opti­schen Zoom ist keine Rede mehr. Statt­dessen soll die SuperSensing Zoom genannte Tech­nologie eine Vergrö­ßerung um den Faktor 50 ermög­lichen.

Weitere Spezi­fika­tionen des Huawei P40 Pro

Weitere Ansichten des Huawei P40 Pro Weitere Ansichten des Huawei P40 Pro
Ishan Agarwal
Die Huawei XD Fusion Engine soll die Fotos der Quad-Kamera aufwerten. Selfie-Fans können auf ein Gespann bestehend aus 32 Mega­pixel (Weit­winkel) und einem Tiefen­sensor zurück­greifen. Die Anzei­gefläche des P40 Pro misst 6,58 Zoll, die Inhalte werden von dem Chip­satz Kirin 990 berechnet. Jener ermög­licht auch eine 5G-Konnek­tivität. Beim draht­losen Aufladen lässt das Smart­phone die Muskeln spielen und gewährt mögli­cher­weise 40 W. Denselben Wert erhalten User auch kabel­gebunden. Agarwal merkt jedoch an, dass das finale Produkt auch Wire­less  Char­ging mit 27 W haben könnte. Der Akku des Huawei P40 Pro weist eine Kapa­zität von 4200 mAh auf.

Was steckt in der Non-Pro-Ausgabe?

Beim regu­lären P40 müssen Konsu­menten zugunsten eines nied­rigeren Preises ein paar Abstriche hinnehmen. So gibt es beispiels­weise nur drei anstatt vier Kameras an der Rück­seite. Das 50-Mega­pixel-Modul bleibt erhalten, zu ihm gesellen sich 16 Mega­pixel (Ultra­weit­winkel) und 8 Mega­pixel (Tele­objektiv). Der Zoom des Huawei P40 ist auf 30-fach (digital) begrenzt. Auf den Tiefen­sensor für Selfies müssen Sie verzichten. Das Display lässt eben­falls Federn und hält nur noch 6,1 Zoll parat. Synchron dazu wurde die Akku­kapa­zität auf 3800 mAh redu­ziert. Das Aufladen soll mit 40 W (kabel­gebunden) und 27 W (drahtlos) erfolgen. Sowohl Huawei P40 als auch P40 Pro kommen aufgrund des US-Handels­embargos ohne Google-Apps und mit Huawei Mobile Services daher.

Inzwi­schen hat Huawei die P40-Serie offi­ziell vorge­stellt.

Mehr zum Thema Quad-Kamera