Upgrade der Oberklasse

Huawei P40 Pro Premium Edition: Spezifikationen geleakt

Mit fünf Kameras hinten, zwei vorne sowie einem Plus an Flash und RAM soll das Huawei P40 Pro Premium Edition Enthu­siasten locken. Auch ein 120-Hz-Display ist an Bord.
AAA
Teilen (6)

Wem das Huawei P40 Pro nicht genug High-End ist, der dürfte sich für das Huawei P40 Pro Premium Edition inter­essieren. Dabei handelt es sich um eine aufge­bohrte Fassung des regu­lären P40 Pro. Zwei unab­hängige Quellen berich­teten kurz hinter­einander von den Spezi­fika­tionen dieses Ober­klasse-Phablets. Dadurch drangen weitere Details, etwa die Brenn­weiten der Kameras, ans Tages­licht. Wie das P40 Pro wird auch das P40 Pro Premium Edition mit fünf rück­seitigen Kameras aufwarten. Mit 512 GB Flash und 12 GB RAM ist der Spei­cher üppig bestückt.

Penta-Kamera des Huawei P40 Pro Premium Edition
Penta-Kamera des Huawei P40 Pro Premium Edition

Huawei P40 Pro Premium Edition geleakt

Auch wenn mehrere Publi­kationen den Produkt­namen Premium Edition nennen, könnte das am besten ausge­stat­tete P40-Modell mit einer anderen Bezeich­nung, etwa P40 Pro PE erscheinen. Eben­falls möglich ist, dass es sich nament­lich nicht vom Huawei P40 Pro unter­scheidet. Wich­tiger als der Name ist selbst­redend die Hard­ware. Ein 6,7 Zoll messendes OLED-Display mit 3160 x 1440 Pixel samt 120-Hz-Modus und der Chip­satz Kirin 990 5G klingen viel­verspre­chend. Mit einem halben Tera­byte an Daten­platz und 12 GB RAM wird reich­lich Spei­cher geboten. Das Galaxy S20 Ultra hat aller­dings bis zu 16 GB Arbeits­spei­cher. Die zuvor vermu­tete Triple-Selfie-Kamera scheint sich nicht zu bestä­tigen. Vorne soll es 32 Mega­pixel (Blende f/2.0, 1/2,8-Zoll-Sensor) und eine 3D-ToF-Optik geben. Letz­tere ermög­licht beispiels­weise Face Unlock und erwei­terte AR-Anwen­dungen.

Penta-Kamera des Huawei P40 Pro Premium

Das Kamera-Setup an der Rück­seite ist iden­tisch zu jenem des gängigen Pro-Modells. Nun wissen wir aber, dass die 52-Mega­pixel-Weit­winkel-Knipse eine Blende von f/1.8 und einen opti­schen Bild­stabi­lisator hat. Da die Peri­skop-Optik (Blende f/4.0) um den Faktor zehn vergrö­ßert und auf 240 mm Brenn­weite kommt, hat die Weit­winkel-Einheit eine Brenn­weite von 24  mm. Deut­lich licht­stärker ist das 8 Mega­pixel auflö­sende Tele-Objektiv (f/2.0), das eine Brenn­weite von 80 mm und somit einen drei­fachen Zoom besitzt. Auch diese beiden Kameras profi­tieren von einem opti­schen Bild­stabi­lisator. Ein 40-Mega­pixel-Modul mit Blende f/1.8 kümmert sich um Ultra­weit­winkel- und Video­aufnahmen. Ein 3D-ToF-Sensor rundet das Quin­tett ab. (via Huawei Central)

Übri­gens: Bran­chen­insider Evan Blass alias @evleaks hat neue Pres­sebilder von Huawei P40 und P40 Pro veröf­fent­licht. Diese haben wir unten im Artikel einge­bettet.

Links P40, rechts P40 Pro
Links P40, rechts P40 Pro
Teilen (6)

Mehr zum Thema Kamera