High-End-Smartphone

Huawei P40: Präsentation Ende März, Google-Apps fehlen

In spätes­tens drei­einhalb Monaten wird das Huawei P40 offi­ziell vorge­stellt. Auf die Google-Apps müssen die Nutzer weiterhin verzichten. Als Ersatz dienen die Huawei Mobile Services.
AAA
Teilen (1)

Trotz der auch in Europa spür­baren Konse­quenzen des US-Embargos lässt sich Huawei nicht beirren und stellt das Huawei P40 Ende März 2020 in Paris vor. Damit signa­lisiert der Hersteller, dass man den euro­päischen Markt nicht aufgibt. Aufgrund der fehlenden Google-Apps haben es neue Mobil­geräte des China-Konzerns – sofern sie über­haupt in unserer Region veröf­fent­licht werden – schwer. Bei der Smart­phone-Reihe P40 sieht es dies­bezüg­lich eben­falls düster aus. Als Soft­ware-Trost­pflaster dienen die haus­eigenen Huawei Mobile Services.

Huawei P40 kommt noch in Q1 2020

Das Huawei P40 dürfte eine bessere Kamera als das P30 (Foto) besitzenDas Huawei P40 dürfte eine bessere Kamera als das P30 (Foto) besitzen Der chine­sische Hersteller lud kürz­lich die fran­zösi­sche Presse in sein Haupt­quar­tier in Shen­zhen ein. Im Rahmen des Inter­views teilte Richard Yu, CEO des Verbrau­cher­bereichs, den Termin für die Huawei-P40-Präsen­tation mit. Ende März kommenden Jahres soll die High-End-Serie vorge­stellt werden, wann genau wusste die Führungs­kraft noch nicht. Die Smart­phones sollen aller­dings mit einem komplett neuem Design, einer sehr guten Kamera-Perfor­mance und einer hohen Prozes­sorleis­tung punkten. Des Weiteren ist das Huawei P40 für alle klas­sischen Vertriebs­kanäle vom Einzel­händler bis zum Netz­betreiber geplant. Als Betriebs­system findet Android 10 in Form von EMUI 10 Verwen­dung. Das haus­eigene Harmony OS ist, zumin­dest für Europa, noch nicht bereit.

Huawei P40 kommt mit HMS an Bord

Die Huawei Mobile Services (HMS) sind Dienste, die als Alter­native zu Google-Produkten wie Play Store, Maps, Gmail und YouTube zum Einsatz kommen. Zum Markt­start des Huawei P40 soll diese Soft­ware­lösung bereit sein. Somit könnte es eine zeit­nahe Veröf­fent­lichung des P40 in Europa geben. Es bleibt abzu­warten, ob Huaweis Apps zumin­dest teil­weise als Ersatz für die fehlenden Google-Programme über­zeugen. Die App-Viel­falt der AppGallery getauften Distri­buti­onsplatt­form ist jeden­falls erheb­lich geringer als jene im Play Store. Letzt­endlich liegt es an den Entwick­lern, ob und in welchem Umfang sie die Huawei Mobile Services unter­stützen. Das Huawei P40 wird höchst­wahr­schein­lich vom neuen SoC HiSilicon Kirin 1020 ange­trieben. Dieser Chip­satz soll im Vergleich zum aktu­ellen Kirin 990 eine um 50 Prozent gestei­gerte Perfor­mance haben. (via FRAndroid)
Teilen (1)

Mehr zum Thema Gerücht