P30 Teardown

Huawei P30: So gut lässt sich das neue Handy reparieren

Das Huawei P30 ist gerade mal ein paar Tage auf dem Markt, da hat die Plattform kaputt.de das Smartphone schon in einem Teardown in seine Einzelteile zerlegt und auf seine Reparaturfreundlichkeit untersucht.
AAA
Teilen (7)

Das Huawei P30 gehört zu den Smartphone-Topmodellen dieses Frühjahrs. Und wie immer bei neuen Topmodellen sind auch die Handy-Fans nicht weit, die es gleich mal zerlegen wollen. So hat die deutsche Seite kaputt.de nun ein Teardown-Video veröffentlicht, in dem die Macher das P30 zerlegen und zeigen, wie gut sich das Smartphone reparieren lässt – oder auch nicht.

kaputt.de hat das Huawei P30 in seine Einzelteile zerlegt.
kaputt.de hat das Huawei P30 in seine Einzelteile zerlegt.

Backcover: Gut verklebt

Huawei P30

Die erste Schwierigkeit, die sich den Machern bei der Reparatur zeigte: Die Rückfront des Gerätes lässt sich nur schwer entfernen. Das P30 ist nur nach IP53 zertifiziert und damit nicht vollständig gegen Staub und Wasser geschützt. Untertauchen sollte man das neue Huawei jedenfalls nicht. Trotzdem benötigt man gutes Werkzeug, viel Geduld und üppigen Föhneinsatz, um die Rückfront herunter zu hebeln und das P30 zu öffnen. Das Gehäuse besteht vor allem aus Kunststoff und der ist ziemlich gut verklebt.

Akku leicht zu entfernen

Ist das geschafft, dann geht es relativ locker weiter. Antennenmodul, Triple-Kamera und sogar der Akku lassen sich ohne große Probleme entfernen. Huawei hat darauf verzichtet, den Energiespeicher mit viel Kleber zu fixieren – Erhitzen ist deshalb nicht notwendig. Kaputt.de lobt auch, dass Huawei bei der Montage lediglich eine Sorte von Schrauben benutzt hat. Das macht die Demontage einfach.

Eher schwierig wird es aber, wenn das Display ausgetauscht werden muss. Der 6,1-Zoll große OLED-Schirm ist nämlich wie die Rückfront mit viel Kleber fixiert. Das Display lässt sich nur mit viel Mühe und kräftiger Erwärmung lösen. Die übrigen Bauteile, wie Lautsprecher, Ladebuchse, Frontkamera oder auch die Hauptplatine lassen sich wiederum einfach ausbauen und ersetzen.

Positives Fazit

Das Fazit von kaputt.de fällt am Ende eher positiv aus. Auch wenn das Lösen und Entfernen von Backcover und Display laut den Machern eine "Herausforderung" darstellt, sind die übrigen Teile doch einfach auszutauschen. Mit etwas Geduld und Geschick lässt sich das Huawei P30 also durchaus reparieren.

Im nachfolgenden Video können Sie sich den Teardown des Huawei P30 anschauen.

Auch in der teltarif.de-Redaktion haben wir das Huawei P30 Pro ausgepackt und mit den Tests begonnen.

Teilen (7)

Mehr zum Thema Smartphone