Live-Event

Huawei P30 (Pro) ist da: Besserer Nachtmodus als beim S10?

Der chinesische Smartphone-Hersteller Huawei hat heute in Paris seine beiden neuen Flaggschiffe der P-Serie vorgestellt. Im Vorfeld wurde bereits wild geleakt. Kann das Huawei P30 (Pro) noch überraschen?
AAA
Teilen (37)

Der chinesische Smartphone-Hersteller Huawei hat heute unter dem Motto "Wunder werden wahr" die französische Hauptstadt als Bühne zur Präsentation seiner neuer neuen P-Serie genutzt und so das Huawei P30 und das Huawei P30 Pro vorgestellt. Wie es mittlerweile bei den meisten (Flaggschiff)-Smartphones der Fall ist, überschlagen sich die Leaks und Spekulationen bereits im Vorfeld der offiziellen Vorstellung seitens der Hersteller. So war es beim wohl größten Konkurrenzprodukt des Samsung Galaxy S10, angefangen natürlich bei der Optik, der Kamera, der Ausstattung und schließlich dem Preis. Dass ein Smartphone bei der Geburt dann doch mit einer vollkommen anderen Optik und Co. überrascht, ist beinahe ausgeschlossen.

Datenblätter

Huawei schnürt ein interessantes Paket, das sich auch preislich in die Galaxy-S10-Riege von Samsung einordnet. Die Geräte können ab sofort vorbestellt werden. Interessenten, die sich bereits sicher sind, dass sie eines der beiden Smartphones von Huawei erstehen wollen, können sich in diesem Zuge einen Bonus sichern: Bis zum 4. April erhalten Vorbesteller einen Sonos One Smart Lautsprecher im Wert von 229 Euro ohne Aufpreis dazu (wird anschließend nach Registrierung bei Huawei versandt). Der offizielle Verkaufsstart der P30-Serie ist dann der 5. April.

Huawei-CEO Richard Yu präsentiert die neue P30-Serie
Huawei-CEO Richard Yu präsentiert die neue P30-Serie
Die neuen Huaweis gibt es in verschiedenen Speicherausführungen, entsprechend mit unterschiedlicher Preisgestaltung. Das Huawei P30 wird es mit 6 GB RAM und 128 GB interner Speicherkapazität zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 799 Euro in den Farben Black, Breathing Crystal und Aurora (jeweils als Dual- und Single-SIM, je nach Anbieter) geben. Das größere Pro-Modell wird es mit 8 GB Arbeitsspeicher und 128 GB Speicherkapazität zu einem Preis von 999 Euro in den Farben Black, Amber Sunrise, Breathing Crystal und Aurora (jeweils als Dual- und Single-SIM, je nach Anbieter) geben. Wer mehr Speicher benötigt, kann das P30 Pro in einer Version mit 256 GB Flash und 8 GB RAM wählen, was mit einem Preis von 1099 Euro zu Buche schlägt. Hier sind dann die Farbvarianten Black, Breathing Crystal und Aurora (jeweils als Dual- und Single-SIM, je nach Anbieter) verfügbar. Eine Variante mit 8 GB Arbeitsspeicher und 512 GB interner Speicherkapazität kostet nach UVP 1249 Euro - das Preisniveau des Samsung Galaxy S10+.

Huawei P30 (Pro)

Huawei P30
Huawei P30
Das OLED-Display des kleineren P30 schafft eine Diagonale von 6,1 Zoll und löst in 2340 x 1080 Pixel auf. Huawei setzt zur Integration der Frontkamera auf ein dezentes Notch-Design. Es wirkt ein bisschen wassertropfig, macht aber einen nicht ganz so eleganten Eindruck wie beispielsweise beim OnePlus 6T. Bei Huawei wirkt das Einkerbungs-Design statischer. Das Pro-Modell verfügt über ein 6,47 Zoll-Curved-OLED-Display.

Beim Frontdesign ändert sich auch beim Pro-Modell nichts. Oder doch? Jein. Die Wassertropfen-Notch ist auch beim P30 Pro vorhanden. Der Unterschied liegt aber im gar nicht mal so verdeckten Detail: Den Displayrändern. Oben wie unten sind diese bei beiden Modellen recht gleich, das Pro erweist sich hier aber als deutlich schlanker. Huawei macht klar, wo die Premium-Reise hingehen soll: Zum Pro-Modell. Damit sei jetzt nicht das kleinere Modell partout degradiert, faktisch sieht durch die "Randlosigkeit" das P30 Pro mehr nach High-End aus und das P30 mehr nach abgespeckt - ein bisschen so wie der Vergleich des Samsung Galaxy S10 mit dem Galaxy S10e. Auch beim P30 sind die Displayränder noch akzeptabel. Insgesamt muss man aber eines sagen: Das Design des Huawei P30 (Pro) wirkt nicht besonders originell. Eine Wassertropfen-Notch ist beileibe nichts besonderes mehr. Hier schafft Samsung mit seinem Infinity-O-Display mehr - auch wenn das Smartphone-Design grundsätzlich weiterhin Geschmackssache bleibt.

Huawei P30 Pro
Huawei P30 Pro
Sowohl das P30 als auch das P30 Pro arbeiten mit Huaweis aktuellem Kirin-980-Prozessor, der zum Beispiel auch im Huawei Mate 20 Pro und in View 20 von der Tochterfirma Honor steckt. Einen Nachfolger haben wir in der frühjährlichen neuen P-Serie noch nicht erwartet. Damit ist wohl erst im Mate 30 zu rechnen, welches im Oktober vorgestellt werden könnte.

Der interne Speicher lässt sich bei beiden Geräten erweitern. Es ist nicht weiter verwunderlich, dass Huawei auch im Rahmen der neuen P-Serie sein eigenes Speicherkartenformat vermarkten will. Die Bezeichnung "NanoMemory" deutet bereits auf das Format hin. Das Speichermodul ist genauso groß wie eine NanoSIM-Karte.

Im Gegensatz zum P30, welches "nur" über ein IP-53-Zertifikat als Schutzklasse verfügt, glänzt das Pro-Modell mit einer IP-68-Zertifizierung.

Kamera

Huawei P30 Pro: Kamera Specs
Huawei P30 Pro: Kamera Specs
Die gleiche Front-Einkerbung bei beiden Modellen zeigt Platz für eine Single-Frontkamera mit 32 Megapixeln und AI-HDR+. Rückseitig setzt Huawei beim P30 auf ein Leica-Triple-Kamerasystem. Das Pro-Modell verfügt über ein Quad-Kamera. Zusätzlich steht dem Modell ein Tiefensensor zur Verfügung, der sich ToF (Time of Flight) nennt. Auf eine ähnliche Technologie setzt auch LG beim G8 ThinQ.

Huawei P30: Kamera Specs
Huawei P30: Kamera Specs
Der Presenter, Huawei-CEO Richard Yu, stellte die Qualität des Kamerasystems der neuen P-Serie deutlich in den Vordergrund und betonte die hohe Lichtempfindlichkeit des Pro-Modells. Eine Laufschrift im Livestream sprach dem SuperSpectrum-Sensor die "höchste Lichtempfindlichkeit aller Zeiten" zu. Im Fokus stand auch ein verbesserter Night-Shot-Modus. Zur Demonstration der Leistung des Pro-Modells wurde eine Nachtaufnahme des Himmels in Afrika herangezogen. Zum Vergleich mit dem Ergebnis des Samsung Galaxy S10+ sagte Richard Yu: "The Galaxy cannot see the Galaxy" (dt: Das Galaxy kann die Galaxie nicht sehen). Auch das iPhone XS Max von Apple macht laut der Darstellungen von Huawei nur eine sehr dunkle Aufnahme.

Neue Videofunktion: Dual-View-Video
Neue Videofunktion: Dual-View-Video
Das P30 verfügt über einen 30-fach digitalen Zoom, das Pro-Modell sogar über einen 50-fachen digitalen Zoom. So schaffen besagtes iPhone und Galaxy "nur" 10-fach digitalen Zoom. Im 10-fach Zoom soll laut Huawei die Leistung des P30 Pro beispielsweise deutlich schärfer sein. "Scharf" sollen die Ergebnisse auch noch bei einer fünfzig-fachen Zoomeinstellung sein. "Nah ranholen" lassen soll sich damit sogar der Mond, viele Details sollen erkennbar sein. Hinzu kommt eine Makrofotografie-Funktion, die Detailreichtum von Objekten aus nächster Nähe ermöglichen soll.

Im Fokus steht auch eine neue Videoaufnahme-Funktion, die sich "Dual-View-Video" nennt. Damit ist es möglich, das Smartphone-Display während der Aufnahme praktisch zu "splitten" und per Weitwinkel und Close up eine Aufnahme in zwei verschiedenen Perspektiven aufzunehmen.

Fingerabdrucksensor und Akku

Alles andere wäre auch verwunderlich gewesen: Huawei spendiert dem Huawei P30 (Pro) einen Fingerabdrucksensor im Display. Der Fingerabdrucksensor soll laut Herstellerangaben um bis zu 30 Prozent schneller sein. Im Livestream gab es da eine nicht weiter erkennbare Fußnote. Möglicherweise ist damit der Vergleich zum In-Display-Fingerabdrucksensor des Mate 20 Pro gemeint.

Die Akkukapazität des P30 liegt bei 3650 mAh. Mit 4200 mAh ist der Stromspeicher des Pro-Modells nochmal ein gutes Stück größer. Schnelles Laden unterstützen zwar beide Modelle, aber nur das P30 Pro lässt sich mit 40 Watt aufladen, beim P30 sind es "nur" 15 Watt.

Neben den beiden Smartphones hat Huawei auch zahlreiche Gadgets vorgestellt. Details lesen Sie in einer weiteren Meldung.

Teilen (37)

Mehr zum Thema Live-Stream