Geprüft

Huawei P10 im Test: Das Smartphone, das Dich schön aussehen lässt

Im Test des Huawei P10 haben wir die Dual-Kamera des Smartphones sowie dessen Leistung unter die Lupe genommen. Außerdem haben wir uns den neuen Fingerabdrucksensor im Home-Button genau angeschaut. Kann uns das Huawei P10 überzeugen?
AAA
Teilen (79)

Das Huawei P10 tritt in diesem Jahr die Nachfolge des Huawei P9 an. Beim neuen Smartphone kooperiert der Hersteller wieder mit dem Kamera-Profi Leica. Lag das Augenmerk beim Vorgänger noch auf der Landschafts-Fotografie, steht beim Huawei P10 die Portrait-Fotografie im Fokus. Passend dazu wurde die Kamera um einige Modi erweitert. Aber auch sonst hat Huawei sein aktuelles Flaggschiff aufgefrischt. Neue Technik und ein neues Design zeichnen das Huawei P10 aus. Im Test haben wir überprüft, wie sich das Smartphone im Alltag schlägt.

Farben und Verfügbarkeit

Huawei P10 im Handy-TestHuawei P10 im Handy-Test
Weitere Bilder mit Klick aufs Bild
Huawei bietet das P10 in verschiedenen Farben sowie mit unterschiedlichen Rückseiten mit einer wasser­abweisenden Nano-Beschichtung an. Es gibt zum einen die glatte Metall-Oberfläche namens Sand Blast, die wir bereits vom Huawei P9 kennen. Die neuen Smartphones sind aber auch mit einer leicht strukturierten Oberfläche namens Hyper Diamond Cut erhältlich. Sie ist rauer und spiegelt das Licht aufgrund unzähliger kleiner, per Laser in das Metall gefräster Schnitte. Die Farbversionen Schwarz (Sand Blast), Silber (Sand Blast), Gold (Hyper Cut) und Blau (Hyper Cut) stehen zur Wahl.

Wie wir im Unboxing bereits gezeigt haben, liegen dem Huawei P10 neben einem Netzteil und einem USB-A-auf-USB-C-Kabel auch ein Headset sowie eine einfache Rückschale aus Kunststoff bei. An das Cover sollten Nutzer keine großen Ansprüche stellen, dennoch gehört eine derartige Rückschale nicht zum Standard-Lieferumfang eines Smartphones. Das Huawei P10 ist ab sofort im Handel erhältlich. Die unverbindliche Preis­empfehlung beträgt 599 Euro.
Huawei P10 ist in neuen Farben erhältlich und kommt nun ohne Fingerabdrucksensor auf der Rückseite.
Huawei P10 ist in neuen Farben erhältlich und kommt nun ohne Fingerabdrucksensor auf der Rückseite.

Erster Eindruck des Huawei P10

Beim Design des Huawei P10 hat der Hersteller im Vergleich zum Vorgänger einige Änderungen vorgenommen. Das Smartphone hat abgerundete Ecken und ist insgesamt etwas kleiner. Das kleinere Format liegt vor allem an der Reduzierung der Displaydiagonale. 5,1 Zoll misst der Bildschirm des Huawei P10, beim P9 waren es noch 5,2 Zoll.

Huawei hat sich zudem von einem prominenten Feature verabschiedet – dem Finger­abdruck­sensor auf der Rückseite. Stattdessen setzt der Hersteller nun wie viele seiner Konkurrenten auf einen Home-Button, in dem der Sensor untergebracht ist. Die Rückseite bleibt somit frei, abgesehen von der von Glas umgebenen Dual-Kamera am oberen Rand. Für eingefleischte Huawei-Nutzer bedeutet die Umpositionierung des Sensors eine echte Umstellung.

Die Seiten des Huawei P10
Schlanke Form und tasten aus Metall sorgen für ein gutes Handling.
Das Smartphone ist mit 6,98 Millimeter äußerst dünn. Dennoch liegt das Huawei P10 gut und sicher in der Hand. Die Hyper-Cut-Oberfläche unseres Testgerätes verhindert ein Wegrutschen des Gerätes und vermeidet, dass Fingerabdrücke oder Schlieren sichtbar sind. Huawei schützt das Displayglas sowie das Glas-Inlay der Dual-Kamera mit Gorilla Glass 5 vor Brüchen. Ein Rahmen aus Metall gibt dem Smartphone die nötige Stabilität.

Die Verarbeitung des Huawei P10 ist topp. Spalten oder Lücken konnten wir nicht erkennen. Es gibt auch keinen störenden Kamera-Huckel, der von der ebenen Rückseite hervorsticht. Die Übergänge vom Metallrahmen zu den Glaselementen sind sauber gearbeitet. Was das Design angeht, macht das Huawei P10 seinem Titel Top-Smartphone somit alle Ehre.

An der Anordnung der Tasten oder Schnittstellen hat sich im Vergleich zum Vorgänger - abgesehen vom Finger­abdruck­sensor - nichts geändert. Die Lautstärke­wippe befindet sich wie die Power-Taste am rechten Rand des Smartphones. Linksseitig vom Display ist hingegen der Slot für die SIM- und microSD-Speicher­karte eingelassen. Am unteren Rand sind der 3,5-Millimeter-Klinken­stecker, die USB-C-2.0-Buchse sowie der Lautsprecher zu finden.

Display mit kaum merkbarer Größenreduktion

Wie bereits erwähnt hat sich Huawei beim P10 für ein minimal kleineres IPS-Neo-Display mit einer Diagonale von 5,1 Zoll entschieden. An der Auflösung von 1080 mal 1920 Pixel (Full HD) hat sich im Vergleich zum Vorgänger hingegen nichts verändert. Die verwendete Display-Technologie zeichnet sich durch stabile Blickwinkel und einen strom­sparenden Betrieb aus. Auch bei Modellen wie dem Huawei P9 oder Ascend Mate 7 kam das IPS-Neo-Display bereits zum Einsatz.

Auch die Farbwiedergabe des Huawei-P10-Displays kann überzeugen. Zu sehen ist das CIE-Diagramm.
Auch die Farbwiedergabe des Huawei-P10-Displays kann überzeugen. Zu sehen ist das CIE-Diagramm.
Die Darstellung ist scharf und kontrastreich, Farben werden naturgetreu wiedergegeben. Das zeigt sich auch am DeltaE-Wert, der mit 5,20 sehr gut ausfällt. Je niedriger der Messwert ist, desto näher liegt die Farb­wiedergabe am Ideal. Die Farbtemperatur des Bildschirms lässt sich auf Wunsch hin zu einem kälteren oder wärmeren Wert verändern, das heißt die Weißtöne erscheinen mehr Blau oder Gelb. Wir empfanden die voreinge­stellte Farb­temperatur jedoch als sehr angenehm und ausgeglichen. Sehr gute Ergebnisse erzielte der Bildschirm des Huawei P10 auch bei der maximalen Helligkeit (533 cd/m²) sowie beim Kontrast (946:1).

Auf der nächsten Seite zeigen wir neue Funktionen, die Huawei mit Emui 5.1 ausliefert, erklären den neuen Finger­abdruck­sensor und gehen näher auf die Prozessor-Leistung ein.

Inhalt:
Erster Eindruck, Verarbeitung und Display
Seite 2: System, Sensoren und Prozessor
Seite 3: Akku, Dual-Kamera und Fazit

1 2 3 vorletzte
Teilen (79)

Weitere Handytests bei teltarif.de