Getestet

Huawei Nova Plus im Test: Überflieger oder Einheitsbrei?

Mit dem Nova Plus bringt Huawei in Kürze ein neues Dual-SIM-Smartphone mit Dual-SIM auf den Markt. Besonderes Augenmerk legt der Hersteller dabei auf die Kamera, die für ein Mittelklasse-Handy einige Highlights bieten soll. Wir haben uns das Gerät im Test näher angeschaut.
Von Rita Deutschbein

Das Huawei Nova Plus sollte hierzulande eigentlich gar nicht auf den Markt kommen. Das Smartphone wurde zusammen mit dem kleineren Huawei Nova auf der diesjährigen IFA präsentiert. Am Ende war die Nachfrage nach dem Plus-Modell dann aber doch so hoch, dass das chinesische Unternehmen sich entschieden hat, neben dem Huawei Nova auch das Nova Plus nach Deutschland zu bringen. Die Nova-Reihe läutet die neue Mittelklasse von Huawei ein und entsprechend fällt der Preis aus: 429 Euro soll das Nova Plus mit Dual-SIM, 32 GB Speicher und Features wie einer 4K-Kamera und einem Fingerabdrucksensor kosten. Wie sich der Neuling im Alltag schlägt und ob es mit den zahlreichen Konkurrenten mithalten kann, untersuchen wir im Handy-Test des Huawei Nova Plus. Zur Erinnerung: Unser neues Testverfahren haben wir auf einer speziellen Erklärseite im Detail beschrieben.

Huawei Nova Plus: Neue Reihe, altbekanntes Design

Huawei Nova Plus im Test Huawei Nova Plus im Test
Weitere Bilder mit Klick
Bild: teltarif.de
Bereits optisch zeigt das Nova Plus seine Zugehörigkeit zum Hersteller Huawei. Das vollständig aus Metall gefertigte Gehäuse hat die gleiche Formgebung, die wir bereits von den Mate-Modellen kennen. Auf der Frontseite zeigt sich das zu den Seiten hin leicht geschwungene 2.5D-Glas, hinten dominiert die glatte und schnörkellose Metalloberfläche. Letztere bietet bei feuchten Händen wenig Halt, sodass das Nova Plus recht leicht aus der Hand rutschen kann. Zudem ist das Gerät mit seinen 151,8 mal 75,7 mal 7,3 Millimeter bei einer 5,5-Zoll-Displaydiagonale etwas größer als das Huawei Mate S mit gleich großem Screen (149,8 mal 75,3 mal 7,2 Millimeter).

Huawei Nova Plus

Huawei-typisch findet sich der Fingerabdrucksensor auf der Rückseite des Gerätes. So ist er auch dann bequem zu erreichen, wenn das Smartphone in der Hand gehalten wird. Statt einer Dual-Kamera bringt das Nova Plus eine "normale" Hauptkamera mit einer einzelnen Linse mit, die optisch an die Kamera der Mate-Reihe von Huawei erinnert und die mittig im oberen Bereich der Rückseite platziert ist.

Die Verarbeitung des Smartphones ist sehr gut, die abgerundeten Kanten gefallen. Alle Metallelemente sowie das Displayglas sind nahezu lückenlos miteinander verbunden und die ebenfalls aus Metall gefertigten Tasten auf der rechten Seite des Smartphones haben einen guten Druckpunkt. Der Power-Button lässt sich durch seine geriffelte Oberfläche gut ertasten und von der Lautstärkewippe unterscheiden. Links findet der Doppel-Schlitten für die Nano-SIM und microSD-Karte Platz. Auf Wunsch lässt sich statt der Speicherkarte eine zweite Nano-SIM einlegen - das Nova Plus wird so zum Dual-SIM-Handy. Huawei Nova Plus zeigt sich in Metall-Gehäuse im bekannten Look Nova Plus zeigt sich in Metall-Gehäuse im bekannten Look
Bild: teltarif.de
Auf der Unterseite des Smartphones findet sich links und rechts vom USB-C-Port jeweils ein in den Rahmen gebohrtes Gitter. Üblicherweise verdeckt ein solches Gitter den Lautsprecher. Doch Achtung: Trotz der zwei Gitter besitzt das Nova Plus nur einen Mono-Lautsprecher. Unter dem zweiten, linken Gitter befindet sich nichts - es dient nur zur Zierde. Durch das zweite Gitter fehlt am unteren Rand Platz für die Klinkenbuchse. Diese ist - anders als beispielsweise beim Huawei P9 - auf den oberen Rand gewandert.

Nova Plus mit hellem Display und guten Blickwinkeln

Das Huawei Nova Plus löst 1080 mal 1920 Pixel (Full HD) auf und kommt somit bei einer Displaydiagonale von 5,5 Zoll auf eine Pixeldichte von 401 ppi. Das reicht für eine scharfe Darstellung ohne sichtbare Pixel. Auch Farben stellt der IPS-Screen - typisch für diese Display-Technologie - naturgetreu dar. Dies wird durch den guten Delta-E-Wert von 4,57 bestätigt. Bei der Delta-E-Messung gilt: Je geringer der gemessene Wert, desto näher liegt die Farbwiedergabe am Ideal. CIE-Diagramm zeigt Farbwiedergabe des Huawei Nova Plus CIE-Diagramm zeigt Farbwiedergabe des Huawei Nova Plus
Bild: teltarif.de / Rita Deutschbein
Wem die Farbtemparatur dennoch nicht gefällt, kann sie im Menü unter Display stufenlos anpassen. Der Hersteller bietet auch einen Sehkomfort-Modus an, mit dem die Blauanteile in der Darstellung minimiert werden können, wodurch sich der Bildschirm im Dunkeln besser ablesen lassen soll. Ein ähnliches Prinzip verwendet Apple bei seinem Feature Night Shift. Huawei nova Plus: Die Blickwinkel des Displays sind sehr stabil Die Blickwinkel des Displays sind sehr stabil
Bild: teltarif.de
Die Displaystabilität beim Nova Plus ist sehr gut. Selbst bei sehr schräger Sicht auf den Bildschirm haben sich die Farben nicht verändert. Nicht selten werden sie bei abnehmendem Winkel zusehends dunkler - nicht aber bei unserem Testgerät. Ebenfalls im oberen Bereich bewegt sich die maximale Helligkeit mit 427 cd/m². Das Display des Nova Plus ist somit hell genug, um es auch im Sonnenlicht ablesen zu können. Der Kontrast fällt mit 776:1 hingegen eher mittelmäßig aus.

Prozessor, Internet/Telefonie und Dual-SIM

Snapdragon statt hauseigener Kirin

Vor allem bei den Oberklasse-Smartphones setzt Huawei auf seine Kirin-Prozessoren. Bei den Mittelklasse-Geräten wird des Öfteren hingegen ein Chip von Qualcomm verwendet. So auch beim Huawei Nova Plus, in dem der Snapdragon 625 zusammen mit 3 GB Arbeitsspeicher für den Antrieb sorgt. Der Chip ist im 14-Nanometer-Verfahren gefertigt und 64-Bit-fähig. Das System on Chip (SoC) setzt sich aus insgesamt acht Cortex-A53-Kernen mit einer Taktrate von 2,0 GHz zusammen und bringt auch ein integriertes X9-LTE-Modem mit, das Geschwindigkeiten von bis zu 300 MBit/s im Down- und bis zu 150 MBit/s im Upstream ermöglicht.

Eine Adreno-506-Grafikkarte mit Support für Vulkan und OpenGL ist für die Grafik zuständig. Zu viel sollten Nutzer von der Mittelklasse-GPU aber nicht erwarten. Die Leistung der Adreno 506 reichte im Test für reguläre Android-Spiele vollkommen aus und auch anspruchsvollere Games mit schnellen Bildwechseln wie beispielsweise Asphalt Nitro konnten wir spielen. Bei letzteren kann es aber ab und zu zu kurzen Rucklern kommen, was den Spielspaß beeinträchtigen kann. Unsere Beobachtung bestätigt sich durch den Gaming-Test von 3DMark. Im Benchmark erzielte das Nova Plus hier 13 949 Punkte und schnitt somit etwas besser ab als das Huawei P9 Lite mit 11 618 Punkten. Das aktuelle Flaggschiff Huawei P9 erreichte hingegen einen Score von knapp über 16 000.

Für Nutzer, die weniger anspruchsvoll daddeln oder das Huawei Nova Plus mehr für klassische Smartphone-Anwendungen benötigen, reicht die Leistung des Snapdragon-Prozessors vollkommen aus. Doppelschlitten für SIM- und SD-Karte am linken Rand des Nova Plus Doppelschlitten für SIM- und SD-Karte am linken Rand des Nova Plus
Bild: teltarif.de

Abstriche beim WLAN, solide bei der Telefonie

Der Snapdragon 625 unterstützt eigentlich WLAN ac. Doch auf den schnellen Standard müssen Nutzer des Huawei Nova Plus ebenso verzichten wie auf das 5-GHz-Band. Statt dessen steht lediglich WLAN b/g/n im 2,4-GHz-Frequenzband zur Verfügung. Warum Huawei die drahtlose Internet-Verbindung dermaßen kastriert, ist unverständlich und gibt im Bereich Internet klare Abzüge.

Besser sieht es bei Verbindungen über das Mobilfunknetz aus. Das Nova Plus erlaubt - wie das im Prozessor integrierte LTE-Modem vorgibt - einen Downstream von bis zu 300 MBit/s sowie einen bis zu 150 MBit/s schnellen Upstream. Downloads über HSPA+ sind mit bis zu 42 MBit/s möglich. Aufgrund der Unterstützung zahlreicher LTE-Bänder und UMTS-Frequenzen lässt sich das Huawei-Handy nahezu überall auf der Welt verwenden. Was die Verbindungs­qualität angeht, so konnte das Gerät im Test gut abschneiden: Das Nova Plus wechselt zügig zwischen den verschiedenen Mobilfunk-Standards und hält auch die Verbindung zuverlässig.

Ebenso zuverlässig zeigt sich das Smartphone bei der Telefonie. Beide Gesprächspartner verstanden sich während unserer Testtelefonate gut, störende Umgebungsgeräusche filtert das Nova Plus heraus. Lediglich leichtes Rauschen trübt den Eindruck - allerdings nur minimal. Das Freisprechen über den Lautsprecher ist möglich, allerdings wirkt die Tonausgabe mitunter etwas blechern. Was bei Telefonaten vielleicht noch zu vernachlässigen ist, stört bei der Musik-Wiedergabe schon mehr. Zwar ist der Lautsprecher ausreichend laut, doch brechen die oberen Töne etwas aus und wir hätten uns mehr Bass gewünscht. Für die Musik-Untermalung in einer kleinen Runde reicht es aber allemal. Das Huawei-Handy unterstützt neben Bluetooth 4.2 auch NFC sowie GPS und Glonass für die Navigation. USB-C-Port und ein "Schein"-Lautsprecher USB-C-Port und ein "Schein"-Lautsprecher
Bild: teltarif.de

Nova Plus als Dual-SIM-Smartphone

Das Huawei Nova Plus erlaubt den Betrieb einer zweiten Nano-SIM-Karte. Dies ist allerdings nur dann möglich, wenn Nutzer auf die Speichererweiterung verzichten. Denn der microSD-Slot teilt sich den Platz mit dem zweiten SIM-Slot, es handelt sich somit um einen Hybrid-Slot. Organisiert werden die beiden SIM-Karten im Menü unter dem Punkt Dual-SIM-Einstellungen. Bei der Wahl des Slots für eine SIM-Karte sollte beachtet werden, dass zwar beide Slots prinzipiell LTE unterstützen, doch wählt sich nur eine SIM ins Internet ein. Der jeweils andere Slot lässt sich nur für Telefonie, also 2G-Verbindungen, nutzen. Im Menü kann der Nutzer einstellen, welcher Slot welche Verbindungsmöglichkeit bieten soll.

Die Dual-SIM-Funktionalität wird in einem weiteren Punkt eingeschränkt: Das Huawei Nova Plus unterstützt lediglich Dual-SIM-Standby, besitzt also nur eine Sende- und Empfangseinheit. Telefoniert der Nutzer somit über eine-SIM-Karte, kann auf der anderen in dieser Zeit kein Anruf eingehen. Der Anrufer wird dann auf die Mailbox umgeleitet.

System, Kamera, Akku und Fazit

System und Speicher

Android 7.0 Nougat ist offiziell, Geräte, die das System ab Werk mitbringen sind bislang aber noch sehr dünn gesät. Daher müssen sich Besitzer des Huawei Nova Plus vorerst auch mit Android 6.0 Marshmallow begnügen. Die Huawei-eigene Oberfläche Emotion UI (Emui) in der Version 4.1 ist ebenfalls installiert. Das Nova Plus unterstützt das Multi-User-Feature, das heißt, neben dem eigentlichen Haupt-Account können weitere Accounts angelegt werden. Angeboten werden die Varianten "Besitzer", "Nutzer" und "Besucher".

Leider schlägt das chinesische Unternehmen beim Nova Plus einen Kurs ein, der uns weniger gefällt. Denn auf dem Gerät sind mehr Apps vorinstalliert als wir es bisher von Huawei-Smartphones kennen. Dazu gehören unter anderem Facebook, Booking.com, News Republic und Twitter. Auch diverse Spiele wie Asphalt Nitro, Dragon Mania und Spider Man sind installiert. All diese Apps lassen sich immerhin vollständig vom Gerät löschen.

Aufgrund der zahlreichen Apps sind vom 32 GB internen Speicher nach Abzug der System-Partition nur noch 22 GB frei. Vorausgesetzt das Smartphone wird nicht als Dual-SIM-Handy genutzt, lässt sich der Speicher mittels microSD-Karte um bis zu 128 GB zusätzlichen Speicherplatz erweitern. Fingerabdrucksensor des Huawei Nova Plus Fingerabdrucksensor des Huawei Nova Plus
Bild: teltarif.de
Zur Sicherung des Smartphones verfügt das Huawei Nova Plus über einen Fingerabdrucksensor auf der Rückseite. Er erkennt den Fingerabdruck aufgrund des 3D-Sensors aus verschiedenen Perspektiven. Mit dem Sensor lässt sich das Smartphone nicht nur entsperren, über ihn können auch Telefonate angenommen werden. Nutzer können den Sensor zudem nutzen, um die Kamera auszulösen, und mit ihm durch die Foto-Galerie zu sliden.

Kamera: Das Highlight des Huawei Nova Plus?

16 Megapixel sowie eine f/2.0-Blende bietet die Hauptkamera des Huawei Nova Plus, die durch einen Dual-LED-Blitz und einen optischen Bildstabilisator (OIS) unterstützt wird. Letzteren suchen Nutzer bei High-End-Modellen wie dem Huawei P9 vergebens. Bilder können wahlweise über den Automatik-Modus aufgenommen werden oder es lassen sich alle wichtigen Einstellungen wie ISO, Blende und Fokus auch manuell über den Profi-Modus vornehmen. Videoaufnahmen können in 4K aufgenommen werden und für Selfies steht die 8-Megapixel-Frontkamera zur Verfügung. Die Frontkamera muss ohne LED-Blitz auskommen, bietet dafür aber einen Display-Blitz, das heißt, der Bildschirm beleuchtet das Fotomotiv. Wie das Ganze in der Realität aussieht, zeigen wir bei einem in Original-Größe angehängten Foto. Mittels Weichzeichner lassen sich die Selbstportraits auf Wunsch verschönern.

Die Kamera-App des Nova Plus ist einfacher gestaltet als die, die Nutzer vielleicht vom Huawei P9 kennen. Dadurch ist sie übersichtlich genug, dass auch weniger Foto-versierte Nutzer sich zurecht finden können. Huawei bietet diverse Aufnahme-Modi wie Panorama, HDR, Nachtaufnahme, aber auch die Lichtmalerei an. 16-Megapixel-Kamera des Nova Plus mit Dual-LED-Blitz 16-Megapixel-Kamera des Nova Plus mit Dual-LED-Blitz
Bild: teltarif.de
Huaweis Versprechen hinsichtlich einer guten Fotoqualität konnte der Hersteller erfüllen. Zumindest geben die Bildergebnisse in unserem Kamera-Test nur wenig Anlass zur Kritik. Beide Kameras leisten auch bei schwierigen Lichtbedingungen gute Arbeit. Bei den mit der Hauptkamera aufgenommenen Fotos lassen sich die einzelnen Farben sowohl bei Kunstlicht als auch bei schlechten Lichtverhältnissen gut erkennen. Die einzelnen Farbfelder sind kaum ausgefranst und zu den Ecken der Bilder hin gibt es keine Farbveränderung. Die Bilder, die bei Kunstlicht geschossen wurden, zeigen zudem deutliche Details bei der Blüte, wirken insgesamt allerdings etwas blass. Von "perfekten Bildergebnissen", wie sie der Hersteller verspricht, würden wir daher nicht sprechen.

Akku: Ausdauernd im Betrieb und Standby

Der Akku des Nova Plus ist aufgrund der Bauform des Gerätes nicht wechselbar. Mit seinen 3340 mAh fällt die Kapazität der Batterie zwar nicht übermäßig hoch aus, doch liegt sie im Vergleich mit anderen Smartphones dieser Art im oberen Bereich. Im Standby-Betrieb zeigte der Akku des Nova Plus einen erstaunlich langen Atem: Nach gut einer Woche ist die Akkuladung in unserem Test auf knapp 50 Prozent gefallen - andere Geräte hätten sich nach dieser Zeit schon lange abgeschaltet.

Wichtiger ist aber die Laufzeit im Betrieb. Um diese zu messen, haben wir ein Testverfahren entwickelt, bei dem das Gerät bei einer Displayhelligkeit von 200 cd/m² eine Dauerschleife aus verschiedenen Nutzungsszenarien durchläuft. Wir simulieren das Ansehen von Videos, das Surfen im Internet sowie das Berechnen verschiedener Aufgaben und messen die Zeit, die es benötigt, bis die Akkuladung von 100 auf 0 Prozent fällt.

Das Huawei Nova Plus kam dabei auf einen Wert von 8:33 Stunden - mehr als alle anderen von uns mit dem neuen Akkutest geprüften Geräte. Zum Vergleich: Das Google Pixel XL hielt im gleichen Test 6:29 Stunden durch und das Sony Xperia X Compact kam auf eine Laufzeit von immerhin 8:01 Stunden. Geladen wird der Akku über den USB-C-3.1-Port. Das Laden per Induktion unterstützt das Huawei Nova Plus nicht.

Fazit: Nova Plus schlägt sich gut, wenn das WLAN nicht wäre

Das Huawei Nova Plus überzeugt im Test durch eine Mischung aus edlem Design und sinnvollen, gut durchdachten Funktionen. Die meisten Anwendungen meistert das neue Mittelklasse-Smartphone solide. Features wie die Kamera, die lange Akkulaufzeit und die Dual-SIM-Funktion gefallen. Umso unverständlicher ist es da, dass Huawei das Gerät nur mit WLAN b/g/n ausgestattet hat, obwohl der Prozessor eigentlich WLAN ac unterstützen würde. Das System könnte unserer Meinung nach etwas sauberer sein. Huawei hat auf dem Nova Plus mehr Apps installiert als wir es vom Hersteller gewohnt sind. Am Ende bleibt der Eindruck eines gut ausgestatteten Smartphones - ohne großen Schwächen, aber leider auch ohne echte Highlights.


Logo teltarif.de

Gesamtwertung von teltarif.de
Huawei Nova Plus

PRO
  • Solide Verarbeitung
  • Lange Akkulaufzeit
  • Gute Kamera mit OIS
CONTRA
  • nur WLAN b/g/n
  • überflüssige Apps installiert
  • kein Fast Charging
Testzeitpunkt:
10/2016
Huawei Nova Plus
Testurteil
gut (2,0)

Einzelwertung Huawei Nova Plus

Gesamtwertung
gut (2,0)
79 %
  • Gehäuse / Verarbeitung 8/10
    • Material 8/10
    • Haptik 7/10
    • Verarbeitung Gehäuse 10/10
  • Display 8/10
    • Touchscreen 10/10
    • Helligkeit 8/10
    • Pixeldichte 6/10
    • Blickwinkelstabilität 10/10
    • Farbechtheit (DeltaE) 9/10
    • Kontrast 6/10
  • Leistung 7/10
    • RAM 8/10
    • Benchmark 3DMark 5/10
    • Benchmark Geekbench 7/10
    • Benchmark Geekbench Single -
    • Benchmark Geekbench Multi -
    • Benchmark Browsertest 9/10
    • Benchmark Antutu -
  • Software 9/10
    • Aktualität 9/10
    • Vorinstallierte Apps 7/10
  • Internet 8/10
    • WLAN 3/10
    • LTE 9/10
    • LTE Geschwindigkeit 9/10
    • 3G 6/10
    • Empfangsqualität 9/10
    • Dual-SIM -
  • Telefonie 8/10
    • Sprachqualität 8/10
    • Lautstärke 8/10
    • Lautsprecher (Freisprechen) 7/10
  • Schnittstellen / Sensoren 10/10
    • USB-Standard 10/10
    • NFC 10/10
    • Navigation 9/10
    • Bluetooth 10/10
    • Kopfhörerbuchse 10/10
    • Video-Out 10/10
    • Fingerabdruckscanner 10/10
    • Iris-Scanner -
    • Gesichtserkennung -
  • Speicher 8/10
    • Größe 7/10
    • SD-Slot vorhanden 10/10
  • Akku 6/10
    • Laufzeit (Benchmark) 9/10
    • Wechselbar 0/10
    • Induktion 0/10
    • Schnellladen 0/10
  • Kamera 8/10
    • Hauptkamera
    • Bildqualität hell 8/10
    • Bildqualität dunkel 7/10
    • Bildstabilisator 10/10
    • Blende -
    • Frontkamera
    • Bildqualität hell 7/10
    • Bildqualität dunkel 6/10
    • Kameraanzahl -
    • Video 8/10
    • Handling 9/10
  • Bonus 2
    • Dual-SIM
alles ausklappen
Gesamtwertung 79 %
gut (2,0)

Weitere Handytests bei teltarif.de