Getestet

Huawei Nova Plus im Test: Überflieger oder Einheitsbrei?

Mit dem Nova Plus bringt Huawei in Kürze ein neues Dual-SIM-Smartphone mit Dual-SIM auf den Markt. Besonderes Augenmerk legt der Hersteller dabei auf die Kamera, die für ein Mittelklasse-Handy einige Highlights bieten soll. Wir haben uns das Gerät im Test näher angeschaut.
AAA
Teilen (11)

Das Huawei Nova Plus sollte hierzulande eigentlich gar nicht auf den Markt kommen. Das Smartphone wurde zusammen mit dem kleineren Huawei Nova auf der diesjährigen IFA präsentiert. Am Ende war die Nachfrage nach dem Plus-Modell dann aber doch so hoch, dass das chinesische Unternehmen sich entschieden hat, neben dem Huawei Nova auch das Nova Plus nach Deutschland zu bringen. Die Nova-Reihe läutet die neue Mittelklasse von Huawei ein und entsprechend fällt der Preis aus: 429 Euro soll das Nova Plus mit Dual-SIM, 32 GB Speicher und Features wie einer 4K-Kamera und einem Fingerabdrucksensor kosten. Wie sich der Neuling im Alltag schlägt und ob es mit den zahlreichen Konkurrenten mithalten kann, untersuchen wir im Handy-Test des Huawei Nova Plus. Zur Erinnerung: Unser neues Testverfahren haben wir auf einer speziellen Erklärseite im Detail beschrieben.

Huawei Nova Plus: Neue Reihe, altbekanntes Design

Huawei Nova Plus im TestHuawei Nova Plus im Test
Weitere Bilder mit Klick
Bereits optisch zeigt das Nova Plus seine Zugehörigkeit zum Hersteller Huawei. Das vollständig aus Metall gefertigte Gehäuse hat die gleiche Formgebung, die wir bereits von den Mate-Modellen kennen. Auf der Frontseite zeigt sich das zu den Seiten hin leicht geschwungene 2.5D-Glas, hinten dominiert die glatte und schnörkellose Metalloberfläche. Letztere bietet bei feuchten Händen wenig Halt, sodass das Nova Plus recht leicht aus der Hand rutschen kann. Zudem ist das Gerät mit seinen 151,8 mal 75,7 mal 7,3 Millimeter bei einer 5,5-Zoll-Displaydiagonale etwas größer als das Huawei Mate S mit gleich großem Screen (149,8 mal 75,3 mal 7,2 Millimeter).

Huawei Nova Plus
Huawei-typisch findet sich der Fingerabdrucksensor auf der Rückseite des Gerätes. So ist er auch dann bequem zu erreichen, wenn das Smartphone in der Hand gehalten wird. Statt einer Dual-Kamera bringt das Nova Plus eine "normale" Hauptkamera mit einer einzelnen Linse mit, die optisch an die Kamera der Mate-Reihe von Huawei erinnert und die mittig im oberen Bereich der Rückseite platziert ist.

Die Verarbeitung des Smartphones ist sehr gut, die abgerundeten Kanten gefallen. Alle Metallelemente sowie das Displayglas sind nahezu lückenlos miteinander verbunden und die ebenfalls aus Metall gefertigten Tasten auf der rechten Seite des Smartphones haben einen guten Druckpunkt. Der Power-Button lässt sich durch seine geriffelte Oberfläche gut ertasten und von der Lautstärkewippe unterscheiden. Links findet der Doppel-Schlitten für die Nano-SIM und microSD-Karte Platz. Auf Wunsch lässt sich statt der Speicherkarte eine zweite Nano-SIM einlegen - das Nova Plus wird so zum Dual-SIM-Handy.

Huawei Nova Plus zeigt sich in Metall-Gehäuse im bekannten Look
Nova Plus zeigt sich in Metall-Gehäuse im bekannten Look
Auf der Unterseite des Smartphones findet sich links und rechts vom USB-C-Port jeweils ein in den Rahmen gebohrtes Gitter. Üblicherweise verdeckt ein solches Gitter den Lautsprecher. Doch Achtung: Trotz der zwei Gitter besitzt das Nova Plus nur einen Mono-Lautsprecher. Unter dem zweiten, linken Gitter befindet sich nichts - es dient nur zur Zierde. Durch das zweite Gitter fehlt am unteren Rand Platz für die Klinkenbuchse. Diese ist - anders als beispielsweise beim Huawei P9 - auf den oberen Rand gewandert.

Nova Plus mit hellem Display und guten Blickwinkeln

Das Huawei Nova Plus löst 1080 mal 1920 Pixel (Full HD) auf und kommt somit bei einer Displaydiagonale von 5,5 Zoll auf eine Pixeldichte von 401 ppi. Das reicht für eine scharfe Darstellung ohne sichtbare Pixel. Auch Farben stellt der IPS-Screen - typisch für diese Display-Technologie - naturgetreu dar. Dies wird durch den guten Delta-E-Wert von 4,57 bestätigt. Bei der Delta-E-Messung gilt: Je geringer der gemessene Wert, desto näher liegt die Farbwiedergabe am Ideal.

CIE-Diagramm zeigt Farbwiedergabe des Huawei Nova Plus
CIE-Diagramm zeigt Farbwiedergabe des Huawei Nova Plus
Wem die Farbtemparatur dennoch nicht gefällt, kann sie im Menü unter Display stufenlos anpassen. Der Hersteller bietet auch einen Sehkomfort-Modus an, mit dem die Blauanteile in der Darstellung minimiert werden können, wodurch sich der Bildschirm im Dunkeln besser ablesen lassen soll. Ein ähnliches Prinzip verwendet Apple bei seinem Feature Night Shift.
Huawei nova Plus: Die Blickwinkel des Displays sind sehr stabil
Die Blickwinkel des Displays sind sehr stabil
Die Displaystabilität beim Nova Plus ist sehr gut. Selbst bei sehr schräger Sicht auf den Bildschirm haben sich die Farben nicht verändert. Nicht selten werden sie bei abnehmendem Winkel zusehends dunkler - nicht aber bei unserem Testgerät. Ebenfalls im oberen Bereich bewegt sich die maximale Helligkeit mit 427 cd/m². Das Display des Nova Plus ist somit hell genug, um es auch im Sonnenlicht ablesen zu können. Der Kontrast fällt mit 776:1 hingegen eher mittelmäßig aus.

Auf der nächsten Seite gehen wir näher auf die Prozessor-Leistung ein, sagen, warum uns das WLAN des Nova Plus enttäuscht und geben Informationen über den Dual-SIM-Betrieb.

Inhalt:
Erster Eindruck, Verarbeitung und Display
Seite 2: Prozessor, Internet/Telefonie und Dual-SIM
Seite 3: System, Kamera, Akku und Fazit

1 2 3 letzte Seite
Teilen (11)

Weitere Handytests bei teltarif.de