Ausprobiert
AAA
Teilen (17)

Mit dem Nova 2 bietet Huawei ein Mittelklasse-Smartphone an, dessen Highlight die Frontkamera mit 20 Megapixel ist. Das kompakte 5-Zoll-Gerät bietet aber auch eine gute Speicherausstattung, ist Dual-SIM-fähig und hat eine Dual-Kamera an Bord. Verkauft wird das Huawei Nova aktuell für rund 365 Euro, die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 399 Euro. Im Test haben wir uns das Smartphone im Detail angesehen und verraten, wie gut sich das Nova 2 im Alltag schlägt.

Kompaktes Gehäuse und gutes Display

Huawei Nova 2 im Handy-TestHuawei Nova 2 im Handy-Test
Weitere Bilder mit Klick
Das Gehäuse des Huawei Nova 2 ist aus Metall gefertigt, die Ränder sind abgerundet. Daher liegt das Smartphone gut in der Hand. Auch das kompakte Format von 142,2 mal 68,9 Millimeter trägt dazu bei, dass sich das Gerät einhändig bequem bedienen lässt. Mit 6,9 Millimeter ist das Nova 2 nicht nur recht dünn, es wiegt auch gerade einmal 143 Gramm.

Die Verarbeitung ist sehr gut, auch wenn das Design eher zweckmäßig als stylisch ist. Spalten oder Lücken zwischen den Bauteilen fanden sich bei unserem Testgerät nicht. Das Smartphone wirkt solide und die seitlichen Tasten lassen sich gut ertasten. Trotz der leicht matten Metalloberfläche der Rückseite machen sich Fingerabdrücke aber recht schnell bemerkbar.

Huawei Nova 2
Beim Nova 2 verwendet Huawei ein 5 Zoll großes LTPS-Display (Low Temperature Poly Silicon) mit Full-HD-Auflösung, das im Vergleich zu regulären TFT-Displays eine höhere Helligkeit sowie einen größeren Kontrast bieten soll. Allerdings ergaben sich beim Displaytest in diesen beiden Punkten eher durchschnittliche Ergebnisse. Die maximale Helligkeit beträgt 395 cd/m² und reicht somit aus, um den Bildschirm des Nova 2 bei Kunstlicht sowie bei mäßigem Sonnenlicht ablesen zu können. Gegen direkte Sonneneinstrahlung kommt das Display aber nicht an. Der Kontrast geht mit einem Wert von 841:1 in Ordnung. Einzelne Bildpunkte lassen sich bei einer Pixeldichte von 443 ppi nicht erkennen. Zudem werden Farben naturgetreu wiedergegeben, was sich auch am guten Delta-E-Wert von 5,28 erkennen lässt.
Huawei Nova 2 im Handy-Test
Das Display des Nova 2 stellt Farben angenehm natürlich dar
Gute Ergebnisse erzielt das Display bei der Blickwinkelstabilität. Der Bildschirm ist auch bei sehr schräger Sicht noch ablesbar, wird dann allerdings geringfügig dunkler.
Huawei Nova 2 im Handy-Test
Die Blickwinkel des Nova 2 bleiben auch bei schräger Sicht stabil

Schnelles Entsperren dank Fingerprintsensor

Der Fingerabdrucksensor befindet sich beim Nova 2 auf der Rückseite. Er ist nahezu eben mit der Oberfläche und dadurch nicht immer leicht zu ertasten. Gescannte Fingerabdrücke erkennt er zuverlässig und dank 360-Grad-Scan aus verschiedenen Auflage-Winkeln. Das Smartphone kann aus dem Standby-Modus heraus und ohne angeschaltetes Display entsperrt werden - das spart Zeit und macht die Nutzung des Fingerabdrucksensors bequemer.

Huawei Nova 2 im Handy-Test
Auf der Rückseite aus Metall befinden sich die Dual-Kamera und der Fingerabdrucksensor
Ausgeliefert wird das Nova 2 mit Android 7.0 Nougat, über das Huawei seine Oberfläche Emotion UI 5.0, kurz Emui, gelegt hat. Die aktuelle Version der UI hat den Vorteil, dass Nutzer alternativ zur klassischen Ansicht auch einen App Drawer anlegen können. Einen solchen zentralen Sammelplatz für Apps gibt es bei Emui 4.1 und älteren Versionen nicht.

Ebenfalls neu bei Emui 5.1 sind Funktionen wie die App Klonung, die es ermöglicht, Dienste wie WhatsApp und Facebook mit zwei unterschiedlichen Nutzer-Accounts zu betreiben. Facebook gehört neben Instagram und Booking.com zu den drei Drittanbieter-Apps, die ab Werk installiert sind. Alle drei lassen sich auf Wunsch vollständig deinstallieren. Huawei zeigt sich also recht sparsam, was die Installation von Anwendungen ab Werk angeht. Das zeigt sich beim Speicher: 64 GB interner Speicher bringt das Nova 2 mit, von dem zum Start 51 GB frei sind. Die Erweiterung des Speichers mittels microSD-Karte ist um bis zu 128 GB möglich, wenn Nutzer den Hybrid-Slot nicht für eine zweite Nano-SIM verwenden.

Huawei Nova 2 im Handy-Test
Nova 2 hat nur wenige vorinstallierte Apps

Die Performance des Huawei Nova 2

Angetrieben wird das Huawei Nova 2 vom Kirin 659, der aus der hauseigenen Chip-Schmiede HiSilicon stammt. Der SoC (System on Chip) besitzt insgesamt acht Cortex-A53-Kerne die in zwei Clustern zusammengefasst unterschiedlich schnell takten: Das langsame und stromsparende Cluster kommt auf maximal 1,7 GHz, das leistungsstarke Cluster schafft es unter Beanspruchung kurzfristig auf bis zu 2,36 GHz. Die Leistung des Chips ist für die gängigen Smartphone-Anwendungen vollkommen ausreichend. Apps starten zügig, der Bildwechsel beim Scrollen durch die Galerie ist flüssig. Auch fällt der Arbeitsspeicher mit 4 GB für ein Mittelklasse-Smartphone recht großzügig aus und bietet genügend Reserven auch für anspruchsvollere Apps.

Eine ARM Mali-T830 MP2 sorgt im Huawei Nova 2 für die notwendige Grafik-Leistung. Die Grafikeinheit kennen wir bereits von älteren SoCs wie dem Kirin 650 aus dem Vorjahr. Sie bietet eine mittlere Performance, die typisch für die Mittelklasse ist. Die Wiedergabe von HD- bis Full-HD-Videos sowie das Spielen klassischer Android-Games mit mittlerer Auflösung meistert die Grafikeinheit daher flüssig ohne nennenswerte Einbußen in der Darstellung.

In den Benchmark-Tests bestätigen sich unsere Beobachtungen. So erreichte das Huawei Nova 2 im Grafik-Test von 3DMark Unlimited einen Score von 12 257. Auch die in die Mittelklasse gehörenden Modelle Samsung Galaxy A5 (2017) mit 13 584 Punkte sowie das Lenovo Moto G5 Plus mit 13 859 Punkte kamen auf ähnliche Ergebnisse. Im Leistungstest von Geekbench kam das Huawei Nova 2 auf ein Multi-Core-Ergebnis von 3595 sowie einen Single-Core-Wert von 920. Auch diese Ergebnisse sind für diese Smartphone-Kategorie typisch, können mit den deutlich besseren Scores der Hochleistungs-Prozessoren aber nicht mithalten. Ob Huawei die Versprechen für die Frontkamera des Nova 2 einhalten kann, lesen Sie auf der nächsten Seite. Dort finden Sie auch unsere abschließende Testnote.

Inhalt:
Display, System & Performance
Seite 2: Telefonie, Akku, Kamera & Fazit

1 2 vorletzte
Teilen (17)

Weitere Handytests bei teltarif.de