Bootloops und Akkufehler

Besitzer des Nexus 6P: Sammelklagen gegen Huawei und Google

Das Nexus 6P sorgt für Frust bei vielen Besitzern. Bootloops und ein sich rasch entleerender Akku können das Smartphone unbrauchbar machen. Nun wurden Sammelklagen eingereicht.
Von Andre Reinhardt
AAA
Teilen (27)

Das Nexus 6P verursacht bei vielen Besitzern große Probleme seit dem Update auf Android 7.0 Nougat. Bei manchen Anwendern gibt es eine nicht enden wollende Bootschleife, bei anderen wiederum einen sich extrem schnell entleerenden Akku. Google und Huawei haben es bislang versäumt, effektiv gegen die Fehler vorzugehen, wodurch sich eine Vielzahl von Betroffenen für Sammelklagen entschied. Den beiden Unternehmen wird unter anderem eine Verletzung der Gewährleistung vorgeworfen. Des Weiteren sollen sich die Konzerne weigern, eine Reparatur durchzuführen.

Nexus 6P: Sammelklage von verärgerten Besitzern eingereicht

Besitzer des Nexus 6P reichen Sammelklagen einBesitzer des Nexus 6P reichen Sammelklagen ein Das von Huawei gefertigte Nexus 6P wurde im September 2015 veröffentlicht, alle in Umlauf befindlichen Exemplare verfügen also noch über eine gültige Garantie. Dennoch beanstanden viele Nutzer dieser Mobilgeräte, dass Google und Huawei sich nicht um die Probleme mit dem Akku und den Bootloops kümmern. Mehr noch, von den Anwendern wird beanstandet, dass eine offizielle Stellungsnahme trotz vieler Betroffener fehlt. Eine über 40 Seiten umfassende Sammelklage in den USA wurde deshalb von Besitzern des Nexus 6P beim Eastern Disctrict in Texas eingereicht. In diesem Bezirk werden solche Fälle in der Regel deutlich schneller als bei anderen Gerichten innerhalb der Vereinigten Staaten abgehandelt. Zusätzlich gibt es noch eine weitere Sammelklage in Kalifornien.

Die Probleme des Nexus 6P im Detail

Bevor einem aktuellen Smartphone ganz der Strom ausgeht, schaltet es sich meist sicherheitshalber ab. Beim 6P geschieht diese Abschaltung jedoch bei manchen Modellen eindeutig zu früh. So gibt es Anwender, die davon berichten, dass ihr Handy bereits bei einem Akkustand von unter 20 Prozent herunterfährt. In Ausnahmefällen kann das Huawei-Mobiltelefon sogar schon bei 60 Prozent Restladung die Segel streichen. Dadurch verwandelt sich das Nexus 6P in einen "teuren Briefbeschwerer", wie es in dem 65 Seiten starken Dokument der kalifornischen Sammelklage heißt. Eine Bootschleife ist allerdings nicht minder gravierend. Wenn ein Smartphone nicht mehr vollständig hochfahren kann, ist es ebenfalls unbrauchbar. Die Betroffenen werfen Google und Huawei sogar vor, bereits vor dem Verkaufsstart von den Fehlern gewusst zu haben. Wir sind auf die Reaktion der beschuldigten Unternehmen gespannt.

Wir hatten das Nexus 6P damals kurz nach Marktstart getestet, wie es dabei abgeschnitten hat, lesen Sie im Testbericht zum Google Nexus 6P

Teilen (27)

Mehr zum Thema Klage