Drei von der Matestelle

Huawei MateBook X Pro, MateBook 13 und MateBook 14

Wer mag nicht die große Show? Huawei ganz besonders - und zelebrierte im Rahmen des Mobile World Congress eine Pressekonferenz mit zahlreichen Neuvorstellungen.
Vom MWC aus Barcelona berichtet
AAA
Teilen (3)

Der Elek­tronik­her­steller Huawei hat auf seiner Pres­se­kon­fe­renz im Rahmen des Mobile World Congress in Barce­lona gleich drei neue Mate­Books vorge­stellt. Allen voran steht das Mate­Book X Pro, dessen Display sogar Touch-fähig ist. Neben den neuen Mate­Books stellte Huawei auch portable 5G-Router vor.

Mate X Pro

Um mit Smart­phone-Sprache zu spre­chen, hat das Mate X Pro eine Screen-to-Body-Ratio von 91 Prozent (13,9 Zoll). Damit ist das Verhältnis von Display zum Gehäuse gemeint. Das Display des Mate X Pro löst in 3000 x 2000 Pixel auf und hat laut Herstel­ler­an­gaben eine Pixel­dichte von 260 ppi.

Mit an Bord ist der aktu­elle Intel-i7-Chip 8565U der 8. Genera­tion. Die Grafik­karte GeForce MX250 soll bis zu 3,5 mal schneller arbeiten als inte­grierte Grafik­karten, der verfüg­bare Thun­der­bold-3-Anschluss bis zu zweimal schneller als der Vorgänger-Port.

Huawei MateBook X Pro
Huawei MateBook X Pro
"The World's best/first"... - das haben wir schon häufiger von Huawei gehört. Bezüg­lich des Mate­Book X Pro soll mit bis zu 1700 MBit/s die beste Wifi-Perfor­mance im Raum stehen. Neben einem Finger­print-Power­button sollen das Laut­spre­cher­system aus vier Kompo­nenten für opti­male Leis­tung sorgen.

Da der Touch­screen des Mate­Book X Pro ja eine Funk­tion haben muss, gibt es auch hier ein "The World's First" - und zwar "The World's First Fingers Gesture Screen­shot", mit dem sich Bild­schirm­fotos durch das Bewegen des Fingers auf dem Touch-Display des Mate­Book X Pro machen lassen. Eben­falls neu ist mit "Huawei OneHop" ein inter­es­sante Funk­tion, die das Zusam­men­spiel von Smart­phone und Mate­Book auf ein neues Niveau hebt. Die Inter­ak­tion findet über NFC statt, das Feature, das auch kontakt­lose Bezahl­vor­gänge ermög­licht.

Die Funk­ti­ons­weise wurde auf der Pres­se­kon­fe­renz mit einem Mate­Book X Pro und einem Mate 20 Pro gezeigt. So lässt sich zum Beispiel ein Foto mit dem Smart­phone machen und anschlie­ßend das Smart­phone - wie beim kontakt­losen Bezahlen am Terminal - an die rechte Seite unter­halb der Tastatur auf dem Mate­Book halten und das Bild erscheint auf dem Display des Compu­ters. Das ist nicht nur mit Fotos möglich, sondern auch mit Doku­menten und Video­da­teien. Mit einem "Hop" wird die Datei auf diese Weise prak­tisch auf das sekun­däre Gerät proji­ziert.

Eben­falls neu ist das Feature "Clip­board Sharing". Damit kann zum Beispiel Text auf dem Smart­phone markiert und kopiert und mit "Einfügen" auf dem Mate­Book inte­griert werden - und andersrum.

Kosten wird das Mate­Book X Pro mit Intel-i5-Prozessor, 8 GB RAM und 512 GB Spei­cher 1599 Euro. Mit i7-Prozessor und doppeltem Arbeits­spei­cher und interner Spei­cher­ka­pa­zität werden nach unver­bind­li­cher Preis­emp­feh­lung 1999 Euro fällig. Einen genauen Termin für den euro­päi­schen Verkaufs­start nannte der Huawei-CEO Richard Yu nicht.

Mate­Book 13/14

Huawei MateBook 14
Huawei MateBook 14
Das Mate­Book 13 wurde bereits auf der CES im Januar in Las Vegas vorge­stellt. Deshalb stand das 14 Zoll-Modell im Rahmen des MWC mehr im Fokus. Die Auflö­sung des Displays liegt bei 2160 x 1440 Pixel. Auch hier kommt die besagte GeForce-Grafik­karte des X-Pro-Modells zum Einsatz, genauso wie die Smart­phone-Laptop-Symbiose-Features Huawei Share OneHop, Clip­board Sharing und Fingers Gesture Screen­shot.

Kosten wird der Spaß mit i5-Prozessor, 8 GB RAM, 512 GB Spei­cher­ka­pa­zität 1199 Euro, mit i7-Prozessor, 16 GB RAM und 512 GB Spei­cher­ka­pa­zität und zusätz­lich mit Touch-Finger­print-Button 1499 Euro. Das Mate­Book 13 ist in mehr Ausfüh­rungen zu haben: Die Version mit i5-Prozessor, 8 GB RAM, 256 GB Spei­cher und mit UHD 620-Grafik wird 999 Euro kosten, die gleiche Version mit GeForce MX 150-Grafik­karte 1099 Euro.

Huawei MateBook 13
Huawei MateBook 13
Das Mate­Book 13 mit i7-Prozessor, 8 GB RAM, 512 GB Spei­cher­ka­pa­zität und UHD 620-Grafik kostet nochmal 100 Euro mehr, 1399 Euro kostet die gleiche Ausfüh­rung nur mit MX 150-Grafik und Touch-Button. Auch für das Mate­Book 13 und das Mate­Book 14 gibt es keine genauen Veröf­fent­li­chungs­ter­mine.

5G-Router-Armee

Ein "World's Fastest" darf ja auch nicht fehlen. Huawei stellte drei 5G-fähige Router vor. Der Huawei 5G CPE Pro arbeitet mit dem Huawei 5G Balong-5000-Chipset, was in der Theorie Über­tra­gungs­raten von bis zu 4,6 GBit/s ermög­li­chen soll. Der Huawei 5G CPE Win arbeitet mit dem glei­chen Chip­satz und lässt sich dank IP-65-Zerti­fi­zie­rung (Schutz vor Wasser und Staub) auch außer­halb von Gebäuden anbringen.

Mobil-verliebte Anwender greifen auf den Huawei 5G Mobile Wifi zurück, glei­cher Chip­satz und mit 8000 mAh-Akku. Um das Netz­werk benutzen zu können, muss nur ein auf dem kleinen Display des Geräts ange­zeigter QR-Code gescannt werden. Über Preis­ge­stal­tung und Verfüg­bar­keit gibt es eben­falls noch keine genauen Infor­ma­tionen.

Unaus­weich­li­cher Blick­fang auf der Konfe­renz war das falt­bare Smart­phone Mate X mit 5G-Unter­stüt­zung und Dual-SIM-Funk­tion. Mehr zu dem Tablet-Smart­phone lesen Sie in einer weiteren MWC-Meldung.

Teilen (3)

Mehr zum Thema Computer