Verfügbar

Huawei MateBook: 2-in-1-Tablet mit Windows 10 im Handel

Huawei bringt das MateBook in den Handel. Die Preise für das 2-in-1-Gerät mit Windows 10 starten bei 899 Euro. Ebenfalls verfügbar sind Zubehörartikel wie der MatePen und das MateDock.
Von Rita Deutschbein
AAA
Teilen (1)

Huawei bringt sein erstes 2-in-1-Notebook auf den Markt. Das MateBook ist ein Windows-10-Tablet, das sich mittels einer ansteckbaren Tastatur in eine Art Laptop umwandeln lässt. Mit seinem 12 Zoll großen IPS-Display mit 2560 mal 1440 Pixel bietet der Hybride genügend Platz zum Arbeiten.

Huawei MateBook mit MateDockHuawei MateBook mit MateDock jetzt im Handel Auch diverses Zubehör wie beispielsweise einen Stylus namens MatePen bietet Huawei an. Mit ihm lässt sich nicht nur auf dem Tablet schreiben, er kann auch als Laserpointer verwendet werden. Zudem gibt es - ebenfalls optional - das sogenannte MateDock, eine Art Docking-Station mit USB-3.0-, Ethernet-, HDMI- und VGA-Anschluss. Vorgestellt hat Huawei das MateBook inklusive Zubehör auf dem diesjährigen Mobile World Congress.

MateBook: Preise starten bei 899 Euro

Huawei Matebook
Das MateBook wird mit verschiedenen Prozessoren und verschiedenem RAM und Speicher angeboten. Es ist mit 6,9 Millimeter relativ schlank und wiegt 640 Gramm. Der Akku hat eine Kapazität von 4430 mAh und auch ein Finger­abdruck­sensor bringt das Tablet mit. Für das Internet steht WLAN a/b/g/n/ac bereit. Auch eine 5-Megapixel-Frontkamera für Videokonferenzen ist an Bord. Je nach Modell unterscheiden sich die Preise des Hybriden, der zum Start in der Farbe Gold verfügbar ist:

  • Elite-Edition (Intel Core m3, 4 GB RAM, 128 GB SSD + Tastatur): 899 Euro
  • Business-Edition (Intel Core m5, 8 GB RAM, 256 GB SSD + Tastatur): 1199 Euro
  • Huawei MatePen: 69 Euro
  • Huawei MateDock: 99 Euro

Händler wie Media Markt und Notebooksbilliger verkaufen die günstigste Variante bereits für 877 Euro. Dennoch ist das MateBook im Vergleich mit anderen Tablets vergleichsweise teuer. Huawei bietet das Gerät allerdings nicht als Tablet, sondern ausdrücklich als Convertible an. Es soll anderen 2-in-1-Geräten wie dem Samsung Galaxy TabPro S (hier im Hands-On) und den Surface-Modellen von Microsoft Konkurrenz machen.

Teilen (1)

Mehr zum Thema Huawei