Neues Foldable

Huawei Mate X2: Rivale des Galaxy Z Fold 2 vorgestellt

Das Falt-Smart­phone Huawei Mate X2 wurde enthüllt. Mit schlan­kerem Design und einer viel­ver­spre­chenden Kamera tritt man gegen die Samsung-Konkur­renz an. Wir verraten sämt­liche Details des Fold­ables.

Huaweis nächste Foldable-Gene­ration wurde mit dem Mate X2 nun offi­ziell vorge­stellt. Der Nach­folger behebt den größten Kritik­punkt von Mate X / Mate Xs, denn der Bild­schirm lässt sich jetzt wie bei Samsung nach innen falten.

Einen Seiten­hieb auf die offen­sicht­liche Inspi­rati­ons­quelle konnte sich der China-Konzern aber nicht verkneifen, denn sein neues Falt-Smart­phone schließt bündig. Tech­nisch betrachtet hat das Huawei Mate X2 größ­ten­teils die Nase vorne. So ist etwa das bieg­same Display mit 8 Zoll größer, und es gibt einen zehn­fachen opti­schen Kamera-Zoom.

Huawei Mate X2: Abge­guckt und verbes­sert

Das Huawei Mate X2 in voller Pracht Das Huawei Mate X2 in voller Pracht
Huawei
Als im Februar 2019 sowohl das Galaxy Fold als auch das Mate X als jeweils erste Fold­ables der Unter­nehmen präsen­tiert wurden, wirkte Samsungs Ansatz in puncto Design weniger futu­ris­tisch. Das lag nicht unbe­dingt am nach innen falt­baren Display, sondern eher an dem äußeren Zweit­bild­schirm mit riesigem Rahmen und der nicht minder wuch­tigen Notch des Haupt­bild­schirms. Das Galaxy Z Fold 2 5G behob beide Kinder­krank­heiten, war aber immer noch recht klobig.

Huawei Mate X2

Genau diesen Umstand will Huawei mit seinem Mate X2 korri­gieren. In der Präsen­tation des Fold­ables nahm sich das Unter­nehmen deswegen auch speziell die Konkur­renz zur Brust. Auf einem Foto wird provo­kativ das bündig schlie­ßende Mate X2 mit dem ange­win­kelt schlie­ßenden Galaxy Z Fold 2 5G vergli­chen. Vergleich Mate X2 und Z Fold 2 5G Vergleich Mate X2 und Z Fold 2 5G
Huawei
Die Dicke des Huawei-Modells vari­iert im geschlos­senen Zustand zwischen 13,6 mm und 14,7 mm. Das Samsung-Exem­plar vari­iert zwischen 13,8 mm und 16,8 mm. Somit wurden zwei Milli­meter einge­spart - ein Fort­schritt, wenn auch kein allzu großer.

Weitere Design­merk­male und Displays

Mate X2 halb geöffnet und ganz offen Mate X2 halb geöffnet und ganz offen
Huawei
Geschlossen rangiert die Dicke zwischen 4,4 mm und 8,2 mm. Mit 161,8 mm mal 74,6 mm (geschlossen) ist das Mate X2 vor allem etwas breiter als das Galaxy Z Fold 2 5G mit seinen 159,2 mm mal 68 mm. Geöffnet kommt das China-Handy auf 161,8 mm mal 145,8 mm. Einen Nach­teil hat Huaweis Bauweise aller­dings, allem Anschein nach sind keine flexi­blen Stel­lungen des bieg­samen Displays möglich. Somit entfällt beispiels­weise die Nutzung als eine Art Mini-Note­book.

Beim Gewicht schenken sich die Kontra­henten nichts, Huaweis Handy kommt auf 295 Gramm, Samsungs Handy auf 300 Gramm. Das Außen­dis­play des Mate X2 fällt mit 6,45 Zoll größer aus als die 6,23-Zoll-Anzeige des Rivalen.

Der OLED-Cover-Bild­schirm vereint 2700 mal 1160 Pixel, was in scharfen 456 ppi resul­tiert. Ferner beträgt die Bild­wie­der­hol­rate 90 Hz (Fold 2: 60 Hz). Beinahe genauso knackig muten die 2480 mal 2200 Pixel (413 ppi) des 8 Zoll messenden OLED-Haupt­dis­plays an. Schade: Anders als bei Samsung gibt es hier nur 90 Hz anstatt 120 Hz.

Huawei Mate X2: Kameras und Chip­satz

Kamera des Mate X2 Kamera des Mate X2
Huawei
Das Kamera-Setup des chine­sischen Origami-Tele­fons über­trumpft jenes des südko­rea­nischen Artge­nossen. Es wurden Weit­winkel (50 MP, Blende f/1.9, optisch stabi­lisiert), Ultra­weit­winkel (16 MP, Blende f/2.2), Tele­foto (12 MP, Blende f/2.4, drei­fach opti­scher Zoom, optisch stabi­lisiert) und Peri­skop-Tele­foto (8 MP, Blende f/4.4, zehn­fach opti­scher Zoom, optisch stabi­lisiert) an der Rück­seite verbaut. Für Selfies steht vorne eine 16-MP-Knipse mit Blende f/2.2 zur Verfü­gung. Seltsam mutet die pillen­för­mige Notch für ein einzelnes Objektiv an. Auf eine zweite Selfie-Kamera im Haupt­dis­play hat Huawei verzichtet.

Mit dem Kirin 9000 5G schickt der Hersteller ein durchaus flottes SoC ins Rennen. Es gibt acht Prozes­sor­kerne, eine maxi­male Takt­rate von bis zu 3,13 GHz, eine schnelle Mali-G78-GPU und wie der Name bereits vermuten lässt, 5G-Funk. Wi-Fi 6, Blue­tooth 5.2, USB Typ C, GPS, ein seit­licher Finger­abdruck­sensor und NFC zählen zu den weiteren Schnitt­stellen des Huawei Mate X2. Der 4500 mAh fassende Akku lässt sich mit 55 W aufladen. Als Betriebs­system kommt Android 10 mit EMUI 11 zum Einsatz.

Preis und Verfüg­bar­keit des Huawei Mate X2

Farben des Mate X2 Farben des Mate X2
Huawei
Dem chine­sischen Unter­nehmen ist mit seinem neuesten Foldable ein span­nendes Mobil­gerät gelungen. Leider bleibt dieses, wie zu befürchten war, vorerst dem Heimat­markt des Herstel­lers vorbe­halten. Dort geht es schon ab dem 25. Februar für 18.000 Yuan (circa 2290 Euro) mit 8 GB RAM und 256 GB Flash bezie­hungs­weise 19.000 Yuan (circa 2420 Euro) mit 8 GB RAM und 512  GB Flash an den Start.

In beiden Fällen lässt sich der Spei­cher bei Bedarf mit einer Nano-Memory-Karte erwei­tern. Alter­nativ ist ein Dual-SIM-Betrieb möglich.

Wenn Sie sich für Samsungs Konkur­renz­pro­dukt Galaxy Z Fold 2 5G inter­essieren, können Sie Details dazu unter anderem in einem ausführ­lichen Test­bericht sowie einem Office-Test nach­lesen.

Mehr zum Thema Neuvorstellung