Doppelt

Huawei Mate 9 Dual-SIM: Zweite Karte funkt nicht nur auf GSM

Beim Huawei Mate 9 hat der Hersteller die Dual-SIM-Funktion gegenüber anderen Smartphones deutlich verbessert. Aber es gibt auch Schwächen beim neuen Huawei-Flaggschiff.
Aus München berichtet
AAA
Teilen (6)

Wie berichtet hat Huawei am Donnerstag mit dem Huawei Mate 9 ein neues Smartphone-Spitzenmodell vorgestellt. Das Gerät wird in Deutschland sowohl in einer Single-SIM-, als auch in einer Dual-SIM-Version auf den Markt kommen. Ab Mitte November sind beide Geräte-Varianten zum Preis von 699 Euro hierzulande erhältlich.

Das Dual-SIM-Modell weist einige Besonderheiten gegenüber anderen Smartphones auf, die den parallelen Einsatz zweier Betreiberkarten ermöglichen. So unterstützt der zweite Kartenslot neben GSM auch die UMTS-Netze, wie der Hersteller anlässlich des Launch-Events mitteilte. Den Angaben zufolge werden sieben 3G-Bänder und die vier klassischen GSM-Frequenzbereiche um 850, 900, 1800 und 1900 MHz abgedeckt.

Huawei setzt Dual-SIM-Funktion besser umHuawei setzt Dual-SIM-Funktion besser um Huawei reagiert damit auf den Umstand, dass es inzwischen auch Regionen gibt, in denen bestimmte Netzbetreiber nur den UMTS-Standard, nicht aber das GSM-Netz ausgebaut haben. In solchen Fällen mussten die Nutzer in einer solchen Gegend mit bisherigen Dual-SIM-Handys ohne Empfang auskommen, wenn der entsprechende Anschluss als SIM2 genutzt wurde. Dieses Problem besteht beim Huawei Mate 9 nicht.

LTE nur mit SIM1 nutzbar

Der vorrangig genutzte Kartenslot bietet zusätzliche die Unterstützung für LTE. Der 4G-Standard fehlt wiederum beim zweitrangig konfigurierten Anschluss. Kunden haben allerdings jederzeit über das Menü die Möglichkeit, die Zuweisung der im Smartphone befindlichen Betreiberkarten als SIM1 bzw. 2 zu ändern. Es lässt sich außerdem manuell festlegen, welche der beiden Karten für den mobilen Internet-Zugang genutzt werden soll.

Dual-SIM-Menü des Huawei Mate 9Dual-SIM-Menü des Huawei Mate 9 Das Zwei-Karten-Feature des Huawei Mate 9 weist allerdings auch ein Manko auf, das Nutzer auch vom Vorgängermodell Mate 8 sowie von anderen Herstellern, die Dual-SIM-Smartphones im Angebot haben, kennen. Die Nutzer können eine zweite Mobilfunkkarte nur alternativ zu einer microSD-Speicherkarte verwenden. Der gleichzeitige Betrieb einer zweiten SIM-Karte und einer Speicherkarte ist nicht vorgesehen.

Das Huawei Mate 9 kommt mit 64 GB Speicherplatz auf den deutschen Markt. Damit wurde gegenüber dem Mate 8 die Speicherkapazität verdoppelt. Viele Kunden werden daher auf eine zusätzliche microSD-Karte verzichten können, wenn sie sich für den Dual-SIM-Betrieb entscheiden.

Teilen (6)

Mehr zum Thema Dual-SIM