Oreo

Android 8.0 auf dem Huawei Mate 9: Erste Erfahrungen

Wir haben auf dem Huawei Mate 9 das Update auf Android 8.0 durchgeführt und erste Erfahrungen mit der neuen Firmware gesammelt. So stehen auch neue Funktionen zur Verfügung, die der Hersteller gar nicht angekündigt hat.
AAA
Teilen (19)

Huawei hat kurz vor Weihnachten damit begonnen, für sein Smartphone-Flaggschiff aus dem vergangenen Jahr, das Huawei Mate 9, ein umfangreiches Firmware-Update zu verteilen. Dieses bringt nicht nur Android 8.0 (Oreo) mit sich, sondern auch die neue Version 8.0 des Huawei-Launchers EMUI. Das Update wird - wie auf der Android-Plattform üblich - in Wellen und nicht für alle Nutzer parallel verteilt. Es kann also gut sein, dass die neue Software für das eigene Handy noch nicht verfügbar ist.

Wir wollten das neue Betriebssystem auf dem Huawei Mate 9 installieren. Bei unserem Smartphone handelt es sich um die Dual-SIM-Version ohne Branding. Direkt im Menü für die Software-Aktualisierung unter den Einstellungen wurde stets die vor einigen Wochen veröffentlichte, noch auf Android Nougat basierende Firmware als aktuell erkannt. Sollte das Oreo-Update noch nicht verfügbar sein?

HiCare-App hilft dem Update auf die Sprünge

Benutzeroberfläche des Huawei Mate 9 unter Android OreoBenutzeroberfläche des Huawei Mate 9 unter Android Oreo Den zweiten Versuch haben wir über die auf dem Smartphone vorinstallierte HiCare-App von Huawei unternommen. Hier war die Verfügbarkeit des neuen Betriebssystems immerhin sichtbar. Allerdings erhielten wir eine Information auf dem Handy-Display, nach der das verfügbare Kontingent erschöpft sei. Huawei schaltet demnach auch über die App nur eine begrenzte Anzahl an Nutzern für das Update frei.

Einige Tage später hatten wir mehr Glück und konnten die Aktualisierung auf das neue Betriebssystem in Angriff nehmen. Schon der Umfang der Installationsdatei von 2,5 GB machte deutlich, dass es sich hier nicht nur um einige kleinere Fehlerbereinigungen, sondern um umfangreiche Änderungen handelt. Die Firmware hat die Nummer 8.0.0.361 (C432) und war über einen VDSL-25-Anschluss schnell heruntergeladen. Auch das eigentliche Update nahm nur wenige Minuten Zeit in Anspruch.

Vertraute Benutzeroberfläche

System-Info zu im Hintergrund laufenden AppsSystem-Info zu im Hintergrund laufenden Apps Nachdem das Huawei Mate 9 unter Android 8.0 (Oreo) startete, sah die Benutzeroberfläche auf den ersten Blick unverändert aus. Bei näherer Betrachtung zeigte sich, dass viele App-Symbole nun rund und nicht mehr viereckig dargestellt werden. Im Benachrichtigungszentrum erfährt man nun auch stets, welche Apps gerade im Hintergrund ausgeführt werden.

Das Smartphone läuft mit dem aktuellen Betriebssystem genauso flüssig wie unter Android Nougat. Apps starten ohne Verzögerung und beim Surfen durch die Menüs kommt es zu keinen Rucklern. Die neue Version des Menüs für die Einstellungen erinnert stark an die Struktur unter iOS von Apple. Ansonsten gibt es aber speziell für die Telefonie auch interessante Neuerungen, die der offizielle Changelog des Herstellers nicht verrät.

Verbesserte Unterstützung von VoLTE und WLAN Call

Das Huawei Mate 9 ist von Haus aus für Voice over LTE (VoLTE) und WiFi Calling geeignet. In Verbindung mit SIM-Karten deutscher Netzbetreiber gab es aber bislang größere Einschränkungen. Nur mit einer Vodafone-Karte waren unter Android Nougat beide neuen Telefonie-Betriebsarten nutzbar. Telekom-Kunden konnten zwar über LTE, nicht aber über eine WLAN-Internet-Verbindung telefonieren. Für o2-Nutzer waren beide Betriebsarten nicht verfügbar.

VoLTE und WiFi Calling in allen deutschen Netzen möglichVoLTE und WiFi Calling in allen deutschen Netzen möglich Nach der Installation des Oreo-Updates sind beide Features in allen deutschen Mobilfunknetzen verfügbar. Dabei lassen sich VoLTE und WLAN Call nicht nur einschalten, sondern auch tatsächlich nutzen, wie sich im Test von teltarif.de gezeigt hat. Das ist keine Selbstverständlichkeit, wie das Blackberry Motion zeigt, bei dem sich WiFi Calling zwar im Menü einschalten, zumindest mit einer SIM-Karte von o2 aber nicht nutzen lässt.

Nicht zuletzt sorgt das aktualisierte Betriebssystem auch für mehr Sicherheit. Parallel zu Android 8.0 und EMUI 8.0 wurde auch der Android-Sicherheitspatch vom 1. Dezember eingespielt. Über weitere Details zur neuen Betriebssystem-Version auf dem Huawei Mate 9 haben wir in einer eigenen Meldung bereits berichtet.

Teilen (19)

Mehr zum Thema Android Oreo