Huawei

Huawei Mate 50 könnte erst Ende 2022 erscheinen

Es ist unwahr­schein­lich, dass eine Mate-50-Serie erscheint, wenn es die P50-Serie bislang nicht in die Regale geschafft hat - zumin­dest hier­zulande. Einem Bericht zufolge könnten die neuen Mates bis Ende 2022 auf sich warten lassen.

Im vergan­genen Jahr veröf­fent­lichte Huawei die Mate-40-Serie im Oktober. Einem Bericht zufolge soll das in diesem Jahr mit dem Nach­folger nichts mehr werden. Das hat verschie­dene Gründe, die auch nach­voll­ziehbar sind. Huawei ist nach wie vor vom US-Embargo betroffen.

Und wenn noch nicht klar ist, wann und ob über­haupt die vor knapp einem Monat vorge­stellte Huawei-P50-Serie in Europa erscheinen wird, ist die Einfüh­rung einer Mate-50-Serie hier­zulande erst recht unwahr­schein­lich.

Mate 50 - voraus­sicht­lich erst 2022

Die Zukunft des Nachfolgers vom Huawei Mate 40 (Bild: Mate 40 Pro) steht noch in den Sternen Die Zukunft des Nachfolgers vom Huawei Mate 40 (Bild: Mate 40 Pro) steht noch in den Sternen
Bild: Huawei
Einem Bericht der chine­sischen Social-Media-Platt­form Weibo zufolge (via Gizchina) soll das Huawei Mate 50 und poten­zielle Kollegen wie Mate 50 und Mate 50 Pro+ in diesem Jahr nicht mehr erscheinen. Bislang ist die Rede vom zweiten Quartal 2022, was im Bezug zum Oktober-Zyklus eine Verzö­gerung von bis zu einem Jahr oder sogar länger zur Folge haben könnte. Aber selbst darauf kann man sich nicht verlassen, weil sich Pläne kurz­fristig ändern können.

Ein weiteres Problem ist 5G. Smart­phones, die den neuen Mobil­funk­stan­dard unter­stützen, sind selbst in güns­tigeren Modellen mitt­ler­weile Stan­dard. Aufgrund eines Verbots, globales 5G anzu­bieten, wie es im Bericht von Gizchina heißt, ist Huawei gezwungen, Smart­phones auch mit reiner LTE-Unter­stüt­zung anzu­bieten und hinkt damit unwei­ger­lich der harten Konkur­renz hinterher.

Die Smart­phone-Vari­anten sollen entweder mit Qual­comms Snap­dragon-Prozes­soren oder mit Huaweis eigenen Kirin-Chip­sätzen auf den Markt kommen. Der Snap­dragon könnte vom kürz­lich ange­kün­digten Typ "898" sein, aller­dings nur mit LTE-Support. Eine 5G-Version könnte zunächst nur für den Heimat­markt China erscheinen.

Das klingt alles noch ziem­lich wage. Unterm Strich ist aber klar: Es ist ziem­lich unwahr­schein­lich, dass in diesem Jahr hier­zulande eine Mate-50-Serie auf den Markt kommt. Und wenn dürfte sie weiterhin aufgrund der fehlenden Google-Dienste nicht so attraktiv sein wie die Smart­phones der Konkur­renz. Und davon gibt es genü­gend Auswahl.

Ab sofort sind Samsungs neue Fold­ables Galaxy Z Fold 3 5G und Galaxy Z Flip 3 5G erhält­lich. Details zu den Smart­phones mit den falt­baren Displays und was sie kosten, lesen Sie in einer weiteren News.

Mehr zum Thema Faltbare Geräte