Um die Ecke gedacht

Huawei Mate 40: Patent zeigt innovative Kamera-Steuerung

Huawei verfolgt die Anwen­dungs­mög­lich­keiten des Water­fall-Displays weiter. Das Mate 40 könnte mit seit­li­chen Display-Bedien­ele­menten für die Kamera kommen. Außerdem scheint es keine riesige Notch mehr zu geben.

Bis zur Vorstel­lung des Mate 40 müssen sich Phablet-Fans noch etwas gedulden, ein mögli­ches Feature wurde aber nun schon entdeckt. Ein neu publi­ziertes Huawei-Patent bezeichnet ein Smart­phone mit stark gebo­genen Bild­schirm­seiten, ähnlich dem Mate 30 Pro. Aller­dings ließ sich der Hersteller eine erwei­terte Bedie­nung für die geschwun­gene Kante des Mate 40 einfallen. Haupt­säch­lich ist in dem Doku­ment von einer neuar­tigen Steue­rung der Kamera die Rede. Mit allerlei seit­li­chen Bild­schirm­ele­menten soll es eine zügige Bedie­nung geben. Zudem könnte das Mate 40 eine sehr schmale Notch haben.

Wertet der Seiten­bild­schirm die Smart­phone-Foto­grafie auf?

So könnte das Mate 40 aussehen So könnte das Mate 40 aussehen
Huawei / LetsGoDigital

Huawei Mate 40

Abseits von Fold­a­bles lassen sich flexible Anzeigen für den Einsatz im konven­tio­nellen Handy-Design krümmen. Im vergan­genen Herbst trieb Huawei diese Edge mit einem um 88 Grad gewölbten Water­fall-Display des Mate 30 Pro auf die Spitze. Mit dem Ansatz wurde ein Screen-to-Body-Ratio von 94 Prozent reali­siert. Der Seiten­bild­schirm sieht aber nicht nur futu­ris­tisch aus, sondern ist etwa zum Regeln der Laut­stärke essen­ziell. Eine physi­sche Laut­stär­ke­wippe fehlt beim letzt­jäh­rigen Phablet. Huawei reichte am 6. Juli 2019 ein Patent bei der Zulas­sungs­be­hörde CNIPA (China National Intel­lec­tual Property Admi­nis­tra­tion) mit weiteren Edge-Funk­tionen ein. Patent-Skizzen des möglichen Mate 40 Patent-Skizzen des möglichen Mate 40
Huawei / LetsGoDigital
LetsGoDigital stieß auf dieses Doku­ment und fertigte authen­ti­sche Render­bilder des illus­trierten Phablets an. An der Seite des Bild­schirms lassen sich zwei Modi für Kamera-Einstel­lungen erkennen. Das erste Beispiel beinhaltet einen Regler für den Zoom und Icons für den Blitz, die Filter, den Weiß­ab­gleich, den Wechsel zwischen Front- und Haupt­ka­mera sowie den Auslöser. Die zweite Grafik veran­schau­licht einen weiteren Regler nebst Symbolen für das HDR, den Blitz, den Weiß­ab­gleich, die Galerie und den Auslöser.

Kommt das Mate 40 mit Mini-Notch?

Von der breiten Notch des Mate 30 Pro wech­selte Huawei beim P40 Pro zu einem Kamera-Loch in Pillen­form. Das im neuen Patent darge­stellte Phablet, bei dem es sich um das Mate 40 handeln könnte, zeigt eine Rück­kehr zur Kerbe. Diesmal könnte die Notch jedoch trotz zweier Objek­tive merk­lich schmaler ausfallen. Augen­schein­lich benö­tigt diese Umset­zung sogar weniger Platz als die Pillen­form. Eine weitere Inno­va­tion des Mate 40 soll die Haupt­ka­mera mit Free-Form-Objektiv sein.

Mehr zum Thema Phablet