Verkaufsstart

Huawei Mate 30 Pro: In Deutschland exklusiv bei MediaMarkt

Huawei kündigt das Mate 30 Pro für Deutsch­land an. Das Flagg­schiff wird es exklusiv bei MediaMarkt geben. Aller­dings hat das Spit­zenmo­dell (immer noch) einen Haken.

Erst kürz­lich begann der Verkaufs­start für das Huawei Mate 30 Pro in Frank­reich. Daran zeich­nete sich schon ab, dass es der chine­sische Hersteller auch in Bälde in Deutsch­land probieren würde. Jetzt hat Huawei einen offi­ziellen Start­termin für das Ober­klasse-Flagg­schiff bekannt­gegeben. Aller­dings scheint sich nur ein einziger Händler zu trauen, das Smart­phone "in einer limi­tierten Auflage" zu verkaufen. Woran das liegt, liegt auf der Hand: Das Ober­klasse-Flagg­schiff mag zwar das aktu­elle Android 10, auf der Huaweis Benut­zerober­fläche EMUI 10.0 basiert, behei­maten, wich­tige Google-Dienste wie Maps, YouTube und der PlayStore soll es aber nach wie vor wegen der fehlenden Lizenz nicht geben. Hoffen wir mal, dass das vor allem im Hinblick auf den ambi­tionierten Preis von 1099 Euro dem Smart­phone kein Laden­hüter-Image beschert.

Huawei Mate 30 Pro

Das Huawei Mate 30 Pro wird ab dem 12. Dezember exklusiv bei MediaMarkt zu besagtem Preis in der Farb­vari­ante "Space Silver" erhält­lich sein. Zum Kauf gibt es ein Cover ohne Aufpreis dazu. Käufer, die nach 30 Tagen bereit sind, einen Test mit mehreren Fragen zu beant­worten, können eine Huawei Watch GT 2 ohne zusätz­liche Kosten abstauben. Die unver­bind­liche Preis­empfeh­lung für die Smart­watch liegt bei 229 Euro. Huawei Mate 30 Pro mit 6,53-Zoll-Display Huawei Mate 30 Pro mit 6,53-Zoll-Display
Bild: Huawei

Huawei Mate 30 Pro: Das bekommen Käufer

Die Hard­ware ist wie bei Huaweis Ober­klasse gewohnt Premium. Das OLED-Display misst in der Diago­nale 6,5 Zoll - eine noch dezent ausge­formte mittige Notch bietet Platz für die 32-Mega­pixel-Front­kamera. Rück­seitig setzt Huawei auf eine Quad­kamera bestehend aus 40 Mega­pixel-Haupt­kamera, 40-Mega­pixel-Weit­winkel­kamera, 8-Mega­pixel-Tele­foto-Kamera und Time-of-Flight-Sensor. Die Quad-Kamera des Huawei Mate 30 Pro Die Quad-Kamera des Huawei Mate 30 Pro
Bild: Huawei
Für Leis­tung sorgen ein Kirin-990-Prozessor und 8 GB Arbeits­spei­cher. Intern stehen 256 GB Spei­cher­platz zur Verfü­gung, der sich mit einer Huawei-Nano-Memory-Card um bis zu 256 GB erwei­tern lässt. Der 4500-mAh-Akku des 198 Gramm schweren Smart­phones lässt sich per Schnell­lade­system (Huawei SuperCharge) mit 40 Watt wieder aufladen. Gern gesehen sind Blue­tooth 5.1, NFC, USB-C, Headset-Buchse und ein Finger­abdruck­sensor unter dem Display.

Das Huawei Mate 30 Pro ist ein Produkt, das gnadenlos dem US-China-Handels­streit zum Opfer gefallen ist. Umso größer ist die Freude, dass es das Gerät nach Deutsch­land geschafft hat, aller­dings ist der Nach­geschmack wegen der fehlenden Google-Dienste mitunter sauer. Kürz­lich ist bekannt geworden, dass Huawei ein weiteres Mal die Gerichte bemühen will: Dieses Mal geht es um eine Anord­nung des FCC, die auch Auswir­kungen auf den Netz­ausbau in länd­lichen US-Regionen haben könnte. Details zu dem Thema lesen Sie in einer weiteren Meldung.

Mehr zum Thema Verkaufsstart