Schatten der USA

Wegen fehlenden Google-Apps: Kein Mate 30 für Europa?

Auch in Deutsch­land freuen sich viele auf Mate 30, Mate 30 Pro und Mate 30 Lite, mögli­cher­weise kommen die Mobil­geräte aber nicht in den hiesigen Einzel­handel.
AAA
Teilen (2)

Die morgige Präsen­tation des Huawei Mate 30 könnte laut Insi­dern zu einer Enttäu­schung für euro­päische Inter­essenten werden. Zwar wird die Phablet-Reihe am 19. September in München vorge­stellt, Berichten zufolge sollen die Mobil­geräte aber weder hier­zulande noch in einem anderen mittel­euro­päischen Land in den Handel kommen. Das Unter­nehmen erachtet die Veröf­fent­lichung eines High-End-Smart­phones ohne Google-Apps der Quelle nach als „prak­tisch nutzlos“. Es könnte aller­dings je nach den neuesten Entwick­lungen eine geringe Chance geben, dass die Mate-30-Serie doch in einigen euro­päischen Ländern erscheint.

Mate 30 – Deutsch­land-Präsen­tation ohne deut­sche Markt­einfüh­rung?

Kommt das Mate 30 nicht nach Europa?
Kommt das Mate 30 nicht nach Europa?
Das Phablet-Trio Huawei Mate 30, Mate 30 Pro und Mate 30 Lite wird trotz der Vorstel­lung von Harmony OS mit Android 10 auf den Markt kommen. Somit müssen sich die Anwender zwar nicht an ein neues Betriebs­system gewöhnen, sehen sich aber wahr­schein­lich mit einer stark einge­schränkten Verfüg­barkeit konfron­tiert.

Nach wie vor halten die USA Huawei an der kurzen Leine, wenn es um Koope­rationen mit nord­ameri­kani­schen Unter­nehmen – wie etwa Google – geht. Der Such­maschi­nenkon­zern durfte dem chine­sischen Hersteller keine Lizenzen für die Google-Apps ausstellen, weshalb die Mate-30-Reihe ohne die dazu­gehö­rige Soft­ware vertrieben wird. Unter anderem der Play Store, Gmail, die Google-Suche und Google Maps fallen durch diese Maßnahme weg.

Das nieder­ländi­sche Portal LetsGoDigital hat von mehreren Quellen nun erfahren, dass die Ober­klasse-Phablets womög­lich nicht nach Europa kommen. Eine Markt­einfüh­rung ohne Google-Apps ist in China kein Problem, im Westen nutzt aller­dings ein Groß­teil der Anwender die jewei­ligen Smart­phone-Programme.

Huawei gibt Europa nicht kampflos auf

Das State­ment, das LetsGoDigital von einer dem Konzern nahe stehenden Quelle erhielt, liest sich zunächst ernüch­ternd. „Wir haben erfahren, dass das Huawei Mate 30 in Zentral­europa nicht erhält­lich sein wird. Das gilt für die komplette Mate-30-Serie, inklu­sive der Lite- und Pro-Modelle. Huawei erkennt, dass die Einfüh­rung eines teuren Ober­klasse-Smart­phones ohne Google-Apps in Europa prak­tisch nutzlos ist.“

Ein Fünk­chen Hoff­nung gibt es aber doch. „Es besteht noch eine geringe Chance, dass die neuen Mate-Modelle in einigen euro­päischen Ländern einge­führt werden. Das sind alles Ad-hoc-Entschei­dungen, basie­rend auf den neuesten Entwick­lungen.“ Huawei könnte auf ein Umdenken oder eine Gnaden­frist der US-ameri­kani­schen Regie­rung hoffen, um die Lizenzen für die Google-Apps zu erhalten. Ein weiterer Ansatz könnte eine Veröf­fent­lichung der Mate-30-Serie mit Harmony OS sein. Osteu­ropa und andere Regionen des Konti­nents werden zwar in dem Bericht nicht explizit erwähnt, der Verkaufs­start der neuen Huawei-Smart­phones ist jedoch in diesen Gefilden eben­falls frag­lich.

Teilen (2)

Mehr zum Thema Release