Vergleich

Huawei Mate 30 Pro vs. Mate 20 Pro: Die Unterschiede

Seit kurzer Zeit ist das USA-China-Handels­krie­gopfer, auch Huawei Mate 30 Pro genannt, offi­ziell in Deutsch­land beim Händler MediaMarkt erhält­lich. Wir haben das Smart­phone ohne Google-Apps mit dem Vorgänger Mate 20 Pro vergli­chen.
AAA
Teilen (4)

Ein exklu­sives Modell, dieses Mate 30 Pro. Schließ­lich gibt es den Premium-Huaweianer derzeit nur beim Händler MediaMarkt in begrenzter Stück­zahl. Das liegt daran, dass das Gerät seit seiner offi­ziellen Vorstel­lung im September einige Hürden nehmen musste, sie aber immer noch nicht gänz­lich über­wunden hat. Käufer des Huawei Mate 30 Pro sollten sich im Klaren darüber sein, dass es ohne wich­tige Google-Dienste ausge­liefert wird. Dabei fehlt mit dem Google Play Store die wich­tigste Schnitt­stelle, um Apps instal­lieren zu können. Google Apps lassen sich auf dem Smart­phone zwar nach­rüsten, aber das ist sicher nicht Jeder­käufers Sache. Nichts­desto­trotz ist das Huawei Mate 30 Pro ein sehr gutes Smart­phone, das seine Daseins­berech­tigung hat. Wir haben es mit dem Vorgän­germo­dell vergli­chen und zeigen Ihnen die wesent­lichen Unter­schiede.

Huawei Mate 30 Pro/Mate 20 Pro - die wich­tigsten Unter­schiede

Was die Soft­ware angeht, ist das Huawei Mate 20 Pro gegen­über dem Nach­folger im Vorteil. Das Mate 20 Pro ist vom Handels­krieg nicht betroffen und kommt in den Genuss der nötigen Android-Lizenz, um Google Dienste behei­maten zu dürfen - und Android 10 befindet sich im Rollout. Damit gehört das Smart­phone längst nicht zum alten Eisen.

Das Huawei Mate 30 Pro
Das Huawei Mate 30 Pro
Optisch ähneln sich die beiden Smart­phones nur bedingt. Hier hat Huawei mit dem Mate 30 Pro einen deut­lichen Sprung nach vorne gemacht: Revo­lution statt Evolu­tion - ein Entwick­lungs­schritt, den man sich beispiels­weise häufiger auch mal von neuen iPhone-Genera­tionen wünscht. Das Huawei Mate 30 Pro hat nicht nur ein beein­druckend auffäl­liges Wasser­fall-Display-Design an den Seiten des OLED-Panels, sondern verzichtet bis auf den Home­button auch auf weitere Funk­tions­tasten. So erfolgt die Laut­stär­kere­gelung beispiels­weise per Geste. In dem auf den abfal­lenden Seiten­rand des Displays mehr­fach gedrückt wird, erscheint die Option, die Laut­stärke per hoch- und runter­wischen zu steuern.

Das Design des Mate 20 Pro gleicht mehr dem eines Samsung Galaxy S9+, nur eben mit Notch. Das oft als Bade­wannen-Notch bezeich­nete Einker­bungs­design, das unter anderem Platz für die Front­kamera bereit­stellt, taucht auch beim Mate 30 Pro auf - beim 2019er-Modell aber leicht schmaler und damit dezenter.

Insge­samt sind damit nicht nur die Display­ränder oben wie unten schmaler bezie­hungs­weise den Seiten­berei­chen entspre­chend gar nicht vorhanden, auch die Diago­nale ist von 6,39 Zoll beim Mate 20 Pro auf 6,53 Zoll beim Mate 30 Pro ange­wachsen. Insge­samt ist das Mate 30 Pro von den Abmes­sungen (158,1 mm mal 73,1 mm mal 8,8 mm) minimal volu­minöser als das Mate 20 Pro (156,9 mm mal 72,4 mm mal 8,6 mm) und wiegt mit 198 Gramm neun Gramm mehr.

Die Display­hellig­keit beim Mate 20 Pro hatte uns mit einem von uns ermit­telten Wert von 631 cd/m² schon über­zeugt, das Mate 30 Pro liegt mit einem ermit­telten Wert von 624 cd/m² bis auf einen margi­nalen Unter­schied gleich auf und hat sich damit nicht nennens­wert verschlech­tert. Eine hohe Display­hellig­keit kommt Nutzern gerade bei zuneh­mendem Außen­licht wie starker Sonnen­einstrah­lung zugute. Mit Werten wie sie die beiden Mates errei­chen, ist das in der Regel noch sehr gut möglich.

Huawei Mate 20 Pro Huawei Mate 30 Pro
Testurteil
11/2018
1,4
12/2019
1,5
Bildschirmdiagonale 6,39 Zoll 6,53 Zoll
Display-Auflösung 1 440 x 3 120 Pixel 1 176 x 2 400 Pixel
Länge 156,9 mm 158,1 mm
Breite 72,4 mm 73,1 mm
Dicke 8,6 mm 8,8 mm
Gewicht 189,0 g 198,0 g
Prozessor-Typ Kirin 980 (A55) Kirin 990 (Cortex-A76)
Prozessorkerne (gesamt) 8 8
Prozessor-Takt 1,80 GHz 2,86 GHz
Arbeitsspeicher (RAM) 6,0 GB 8,0 GB
Gesamte Speichergröße 128,00 GB 256,00 GB
Speicherkarten-Slot Nano-Memory-Card Dual-SIM-Hybrid-Slot, Nano-Memory-Card
Mobilfunk GSM, EDGE, HSPA+, LTE GSM, EDGE, HSPA+, LTE
Mobilfunk max. Downstream (LTE) 1 200,00 MBit/s 1 400,00 MBit/s
WLAN-Standard Wi-Fi 5 (802.11 a/b/g/n/ac) Wi-Fi 5 (802.11 a/b/g/n/ac)
Milliamperestunden 4 200 mAh 4 500 mAh
Akku-Wechsel möglich nein nein
NFC ja ja
Megapixel 40,0 Megapixel 40,0 Megapixel
Megapixel (2. Sensor) 20,0 Megapixel 40,0 Megapixel
Megapixel (3. Sensor) 8,0 Megapixel 8,0 Megapixel
Frontkamera:
Sensor
24,0 Megapixel 32,0 Megapixel
BS-Version bei Verkaufsstart 9.0 (Pie) 10
Fingerabdruck-Sensor Display-integriert Display-integriert
Dual-SIM ja, Dual-SIM-Standby ja, Dual-SIM-Standby
Auch erhältlich als: Huawei Mate 20 Pro
Huawei Mate 30 Pro (5G)
Stand: 17.02.2020

Prozessor, Akku und Kamera

Im Mate 30 Pro werkelt Huaweis neueste Kirin-Prozessor-Genera­tion ("990") und 8 GB Arbeits­spei­cher, im Mate 20 Pro entspre­chend die Vorgänger-CPU (Kirin 980) sowie 6 GB Arbeits­spei­cher. Das Mate 20 Pro konnte uns im Test bereits mit seiner Perfor­mance über­zeugen, hier hat sich auch beim neuen Modell nichts geän­dert. Das Bedien­erlebnis ist flüssig, Apps starten schnell und das Mate 30 Pro erweist sich als problem­loser Multi­tasker.

Die interne Spei­cher­kapa­zität des Mate 20 Pro liegt bei 128 GB, hier kann das Mate 30 Pro verdop­peln. Beide Smart­phones lassen sich mit einer Nano-Memory-Card, bei dem es sich um Huaweis eigenes Spei­cher­karten­format handelt, um bis zu 256 GB erwei­tern.

Die Akku­kapa­zität hat sich beim Mate 30 Pro mit 4500 mAh leicht vergrö­ßert (Mate 20 Pro: 4200 mAh) - Huaweis Schnell­lade­tech­nologie "Super Charge", die mit einer Ausgangs­leis­tung von 40 Watt Energie nach­füllt, ist bei beiden Modellen gleich. Das Durch­halte­vermögen war beim Mate 30 Pro jedoch deut­lich höher als beim Vorgänger. So machte der Akku des Mate 30 Pro erst nach 11 Stunden und 31 Minuten schlapp, der Akku des Mate 20 Pro erreichte in unserem Test­verfahren nur eine Lauf­zeit von 7 Stunden und 49 Minuten.

Das Huawei Mate 20 Pro
Das Huawei Mate 20 Pro
Während das Mate 20 Pro ein mittig ange­ordnetes Triple-Kamera­quadrat beher­bergt, darf sich das Huawei Mate 30 Pro über eine kreis­runde Anord­nung und eine zusätz­liche Kame­ralinse erfreuen.

Wir wagen den Zahlen­vergleich. Beim Mate 30 Pro stehen ein 40-Mega­pixel-Ultra-Weit­winkel­sensor (Blende: f/1.8), ein 40-Mega­pixel-Weit­winkel­sensor mit opti­schem Bild­stabi­lisator (Blende: f/1.6), ein 8-Mega­pixel Tele­objektiv mit drei­fach opti­schem Zoom (Blende: f/2.4) und ein 3D-Tiefen­sensor (Time-of-Flight-Kamera mit Infra­rottech­nologie) bereit. Beim Mate 20 Pro sind es ein 40-Mega­pixel Weit­winkel­sensor (Blende: f/1.8), ein 20-Mega­pixel-Ultra-Weit­winkel-Sensor (Blende: f/2.2) und ein 8-Mega­pixel-Tele­objektiv (Blende: f/2.4). Die Front­kamera beim Mate 30 Pro stellt 32 Mega­pixel (Blende: f/2.0) bereit, beim Mate 20 Pro sind es 24 Mega­pixel (Blende: f/2.0).

Ob uns beide Kame­rasys­teme über­zeugt haben, die entspre­chenden Test­fotos und weitere ausführ­liche Infor­mationen zu den beiden Smart­phones, lesen Sie jeweils in einem Test­bericht zum Huawei Mate 30 Pro und Huawei Mate 20 Pro.

Teilen (4)

Weitere Geräte-Vergleiche