Kurz-Test

Huawei Mate 20X 5G im Hands-On: Erstes Handy mit 5G

Das Huawei Mate 20X 5G ist das erste 5G-taug­liche Smart­phone auf dem deut­schen Markt. Wir haben das Gerät auspro­biert und dabei ein beson­deres Augen­merk auf die Nutzung des neuen Mobil­funk-Stan­dards gelegt.

Huawei kann mit Fug und Recht behaupten, als erster Hersteller ein Smart­phone mit Unter­stüt­zung für den neuen Mobil­funk­stan­dard 5G auf den deut­schen Markt gebracht zu haben. Einziger Mitbe­werber ist derzeit Samsung, doch das Galaxy Note 10+ ist noch nicht verfügbar und das Galaxy S10 5G beherrscht den 5G-Stan­dard noch gar nicht. Die Frei­schal­tung soll im Herbst per Soft­ware-Update erfolgen.

Huawei Mate 20 X 5G

Wir hatten die Möglich­keit, das Huawei Mate 20X 5G einem Hands-On-Test zu unter­ziehen. Dabei haben wir uns auf die 5G-Funk­tionen konzen­triert. Das Smart­phone ist aber nicht nur aufgrund der Unter­stüt­zung für den neuen Mobil­funk­stan­dard sehr inter­essant. Aufgrund seiner Größe mag es vielen Handy­nutzern schon zu unhand­lich sein. Dafür kann der eine oder andere Nutzer viel­leicht sogar auf ein zusätz­liches Tablet verzichten.

Groß, schwer, super Display

Huawei Mate 20X 5G ausprobiert Huawei Mate 20X 5G ausprobiert
Foto: teltarif.de
Das Huawei Mate 20X 5G ist 174,6 mal 85,4 mal 8,4 Milli­meter groß. Es bringt 233 Gramm auf die Waage und ist damit kein Leicht­gewicht. Dafür hat der Hersteller ein 7,2 Zoll großes, nahezu rand­loses OLED-Display verbaut. Ledig­lich eine ganz kleine Ausspa­rung (Notch) ist am oberen Bild­schirm­rand mittig zu finden. Hier hat Huawei unter anderem die Front­kamera verbaut.

Das Display ist nicht ganz so hell wie von Samsung-Smart­phones gewohnt. Die Farb­darstel­lung ist aber sehr gut und natur­getreu. Etwas schade ist, dass Huawei sich trotz des sehr großen Touch­screens auf Full-HD-Auflö­sung beschränkt. Unter dem Strich muss man aber fest­halten: Einzelne Pixel sind nicht fest­zustellen, die Auflö­sung ist in der Praxis ausrei­chend.

Triple-Kamera auf der Rück­seite

Leica-zertifizierte Kamera auf der Rückseite Leica-zertifizierte Kamera auf der Rückseite
Foto: teltarif.de
Auf der Rück­seite zeigt sich neben dem Huawei-Schriftzug und dem 5G-Logo die Triple-Kamera (40, 20 und 8 Mega­pixel). Darunter ist der Finger­abdruck­sensor zu finden, der bei der 5G-Version des Huawei Mate 20X leider nicht ins Display inte­griert wurde. In der Praxis wird der Nutzer den Sensor mögli­cher­weise nur selten benö­tigen, da Huawei über die Front­kamera (24 Mega­pixel) auch die Gesichts­erken­nung anbietet.

Auf der Unter­seite befinden sich Laut­spre­cher (leider nur Mono) und Mikrofon sowie die USB-C-Buchse, über die das Smart­phone mit dem Lade­kabel verbunden wird. Auch der Daten­austausch mit dem Computer ist über diese Schnitt­stelle möglich. Auf der rechten Seite sind die Laut­stär­keregler und der Ein/Aus-Schalter zu finden, links befindet sich das Schub­fach für die bis zu zwei Nano-SIM-Karten. Eine Klin­kenbuchse zum Anschluss eines Kopf­hörers gibt es leider - wie bei vielen aktu­ellen Smart­phones - nicht.

Kirin 980 und 8 GB Arbeits­spei­cher

Als Prozes­soren kommen der Kirin 980 und der Balong 5000 - letz­terer speziell für die 5G-Funk­tiona­lität - zum Einsatz. Diesen stehen 8 GB Arbeits­spei­cher zur Seite. Intern gibt es 256 GB Spei­cher­platz für Betriebs­system, Anwen­dungen und weitere Daten. Dazu lassen sich Nano-Memory-Cards einsetzen - leider ein proprie­tärer Stan­dard. Damit lässt sich die Kapa­zität um weitere 256 GB erwei­tern.

Als Betriebs­system kommt Android 9 mit der EMUI-Benut­zerober­fläche in der Version 9.1.1 zum Einsatz. Aktuell ist der Android-Sicher­heits­patch vom 5. Juli 2019 instal­liert. Als bereits auf dem Markt verfüg­bares Gerät bekommt das Huawei Mate 20X 5G auch in Zukunft Updates. So soll der Hand­held auch mit Android Q und EMUI 10 ausge­stattet werden. Wie berichtet will Huawei bereits im September mit der Auslie­ferung der neuen Firm­ware für erste Endge­räte beginnen.

Leica-zerti­fizierte Kamera und durch­schnitt­liche Laut­spre­cher

Dual-SIM-Menü des 5G-Smartphones von Huawei Dual-SIM-Menü des 5G-Smartphones von Huawei
Foto: teltarif.de
Ganz unab­hängig von der 5G-Unter­stüt­zung begeis­tert das Huawei Mate 20X 5G durch seine Multi­media-Eigen­schaften. Die Leica-zerti­fizierte Kamera sorgt vor allem bei ungüns­tigen Licht­verhält­nissen für gute Ergeb­nisse. Nach­teil: Als Bild­schirm­formate stehen 4:3 (vorein­gestellt), 1:1 und 18:9, nicht aber der gängi­gere 16:9-Stan­dard zur Verfü­gung. Das große Display eignet sich gut, um Fotos oder Videos zu betrachten.

Der Klang des Laut­spre­chers ist in Ordnung, kann aber mit dem Samsung Galaxy S10+ oder dem Apple iPhone XS Max nicht mithalten. Auch frühere Huawei-Geräte boten einen besseren Sound. Auch andere aktu­elle Handys des chine­sischen Herstel­lers zeigen, dass Huawei auf den Klang des internen Laut­spre­chers offenbar keinen sehr großen Wert mehr legt.

Betriebs­system läuft flüssig

Das Huawei Mate 20X 5G hinterlässt einen wertigen Eindruck Das Huawei Mate 20X 5G hinterlässt einen wertigen Eindruck
Foto: teltarif.de
Das Betriebs­system läuft schnell und ruck­elfrei. Apps starten ohne Verzö­gerung und auch das schnelle Wech­seln zwischen verschie­denen Anwen­dungen ist ohne Warte­zeit möglich. Die EMUI-Ober­fläche kommt "ab Werk" ohne App Drawer. Dieser kann in den Einstel­lungen aber auf Wunsch akti­viert werden. Zudem wird für Messenger das App-Cloning ange­boten, sodass es beispiels­weise möglich ist, WhatsApp für gleich zwei Rufnum­mern zu instal­lieren.

Der Akku des Huawei Mate 20X 5G hat eine Kapa­zität von 4200 mAh. Das reichte im Test, um problemlos über den Tag zu kommen. Bei inten­siver Daten­über­tragung über 5G-Netze sollte man even­tuell das Lade­kabel zur Hand haben, um den Boliden zwischen­durch mit Strom zu versorgen. Der neue Mobil­funk­stan­dard ist nämlich deut­lich akkuhung­riger als GSM, UMTS und LTE, wie sich eben­falls im Rahmen des Tests gezeigt hat.

5G und Dual-SIM mit dem Huawei Mate 20X 5G

Ein beson­deres Augen­merk haben wir im Test auf die 5G-Funk­tiona­lität gelegt. Hier bietet das Huawei Mate 20X 5G gegen­über den Samsung-Geräten den Vorteil, nicht nur Non-Stan­dalone-Netze (5G NSA), sondern auch die für die Zukunft geplanten Stan­dalone-Netze (5G SA) zu unter­stützen. Zudem sind selbst über LTE Down­load-Geschwin­digkeiten von bis zu 1,2 GBit/s möglich.

Eine weitere Beson­derheit gegen­über den 5G-Smart­phones von Samsung ist die Dual-SIM-Unter­stüt­zung. Das heißt, der Nutzer kann zwei SIM-Karten gleich­zeitig betreiben, wobei nur eine Karte mit einem 5G-Netz verbunden sein kann. Das ist ausrei­chend, zumal Tele­fonate über 5G noch gar nicht möglich sind und bei Dual-SIM-Geräten gene­rell jeweils eine Karte für den Daten­verkehr genutzt wird.

5G-Funk­tion liegt immer auf der Daten-SIM

Netzstandard-Auswahl im Menü Netzstandard-Auswahl im Menü
Foto: teltarif.de
Verfügt der Nutzer tatsäch­lich schon über zwei 5G-fähige SIM-Karten, so kann er über das Menü Einstel­lungen - Drahtlos & Netz­werke - Dual-SIM die Stan­dard-SIM für mobile Daten wech­seln. Dabei "wandert" die 5G-Funk­tion mit. Das heißt, man muss die Karten nicht hard­ware­seitig gegen­einander austau­schen, sondern kann über das Menü fest­legen, welche SIM den Internet-Zugang herstellt und mit 5G genutzt werden soll.

Wer auf die 5G-Nutzung verzichten möchte, kann diesen auch gänz­lich abschalten. Im Menü Einstel­lungen - Drahtlos & Netz­werke - Mobil­funk­netz hat der Anwender die Möglich­keit, einen 2G- oder 3G-only-Modus einzu­stellen oder eine Auto­matik für 3G/2G, 4G/3G/2G oder eben 5G/4G/3G/2G zu nutzen. Leider ist es nicht möglich, auf den GSM-Stan­dard zu verzichten, um sehr lang­same Daten­verbin­dungen zu vermeiden. Zwar schaltet das Gerät selbst­ständig auf den jeweils höchst­mögli­chen Netz­stan­dard, der gerade verfügbar ist. Dabei kommt es aber teil­weise zu leichten Verzö­gerungen.

Soft­ware-Bug: Manchmal ist man offline

7,2-Zoll-Display mit sehr guter Darstellung 7,2-Zoll-Display mit sehr guter Darstellung
Foto: teltarif.de
Im Dauer­betrieb hat sich gezeigt, dass das Internet-Zugang mit dem Huawei Mate 20X 5G nicht immer zuver­lässig funk­tioniert. Es kommt vor, dass trotz sehr gutem Empfang kein Symbol für 2G, 3G, 4G oder 5G ange­zeigt wird. Tele­fonate funk­tionieren weiterhin, Daten­verbin­dungen schlagen fehl. In solchen Fällen muss das Handy kurz in den Flug­zeug­modus versetzt werden. Schaltet man diesen anschlie­ßend wieder ab, so funk­tioniert auch der mobile Internet-Zugang wieder.

Das Huawei Mate 20X 5G ist das 5G-Smart­phone auf dem deut­schen Markt, das den zurzeit besten Funk­tions­umfang bietet. Dual-SIM und 5G ist bei Samsung ebenso wenig möglich wie die Nutzung künf­tiger 5G-Stan­dalone-Netze. Display und Kamera hinter­lassen eben­falls einen guten Eindruck und die Verar­beitung des Tele­fons ist tadellos. Die Größe des Touch­screens ist wiederum sicher nicht jeder­manns Sache. Ande­rerseits macht diese ein Tablet fast über­flüssig. Optional ist auch ein Stylus, der M-Pen, erhält­lich, sodass der Bolide auch gegen die Samsung-Galaxy-Note-Reihe antreten kann.

In einer weiteren Meldung haben wir die 5G-Smart­phones für den deut­schen Markt mitein­ander vergli­chen.

Mehr zum Thema 5G