Modernes Phablet

Huawei Mate 20 Pro zeigt sich in drei Farben auf Pressefotos

Huaweis kommendes Ober­klasse-Phablet wird mit einem In-Display-Finger­abdruck­sensor und über­arbei­teten Kameras aufwarten. Das Design ist nun komplett enthüllt.
AAA
Teilen (2)

Auf die Enthül­lung des Ober­klasse-Phablets Huawei Mate 20 Pro stimmen offi­zielle Pres­sefotos ein. Diese fanden zwar nicht durch den Hersteller selbst den Weg in die Öffent­lich­keit, zeigen aber die bereits bekannte Triple-Kamera in ihrem quadra­tischen Element. Außerdem lassen sich die drei Farb­vari­anten Schwarz, Blau und Twilight begut­achten. Im Vergleich zu den P20-Artver­wandten fällt die recht üppig dimen­sionierte Notch auf. Diese dürfte aber abseits der Front­kamera und der Hörmu­schel noch Sensoren für die Gesichts­erken­nung und eine Benach­rich­tigungs-Leuchte beinhalten.

Das Mate 20 Pro in voller Pracht

Huawei Mate 20 Pro in Blau
Huawei Mate 20 Pro in Blau
Bereits im August wurde publik, wie die Rück­seite des kommenden Highend-Phablets aus dem Hause Huawei aussehen könnte. Anstatt vertikal ange­ordneten Kamera-Elementen gibt es ein quadra­tisch gestal­tetes Setup. Doch nicht nur die Anord­nung soll anders sein, laut WinFuture, die das Pres­sema­terial zum Mate 20 Pro auftrieben, ändern sich auch die Spezi­fika­tionen der Foto­appa­rate. Huawei Mate 20 Pro in SchwarzHuawei Mate 20 Pro in Schwarz Das 80-mm-Zoom-Objektiv wird weiterhin erwartet, doch anstatt eines mono­chromen Sensors könnte eine rich­tige Weit­winkel-Optik Verwen­dung finden. Etwa wie das 120-Grad-Modul des Samsung Galaxy A7 (2018). Die Haupt­kamera soll nach wie vor 40 Mega­pixel aufweisen. Das Brenn­weiten-Spek­trum des Huawei Mate 20 Pro reicht den Produkt­fotos zufolge von 16 mm bis 80 mm, was einem fünf­fachen opti­schen Zoom entspräche.

Was bietet das Mate 20 Pro sonst noch?

Huawei Mate 20 Pro in TwilightHuawei Mate 20 Pro in Twilight Die Rück­seite weist keinen Finger­abdruck­sensor auf, dieser dürfte, wie bereits zuvor vermutet wurde, im Bild­schirm inte­griert sein. Auf der Anzeige selbst, die 6,3 Zoll messen könnte, tummeln sich angeb­lich 3120 mal 1440 Pixel. Das schmale Kinn unter dem Display und die hauch­dünnen seit­lichen Ränder wissen zu gefallen. Beson­ders clever mutet das Zubehör an, denn die Kopf­hörer Free­buds 2 lassen sich induktiv in ihrer Verpa­ckung über das Mate 20 Pro aufladen. Ange­trieben wird das Phablet vom neuen Highend-Chip­satz Kirin 980. Dieser wird im neuar­tigen 7-nm-Prozess gefer­tigt und verfügt über acht Prozes­sorkerne. Sie setzen sich aus 2x Cortex-A76 mit 2,6 GHz, 2x Cortex-A76 mit 1,92 GHz und 2x Cortex-A55 mit 1,8  GHz zusammen.

Am 16. Oktober 2018 stellt Huawei die beiden Phablets Mate 20 und Mate 20 Pro offi­ziell vor.

Teilen (2)

Mehr zum Thema Design