Bewertet
*

Huawei Mate 10 Pro im Test: Das denkende Handy mit 18:9-Display

Das Huawei Mate 10 Pro will durch ein 18:9-Display und einen Prozessor mit künstlicher Intelligenz punkten. Wir haben uns das Smartphone im Test im Detail angeschaut.
Von Rita Deutschbein

Dual-Kamera von Leica

Die Dual-Kamera des Mate 10 Pro ist der des Huawei P10 Plus aus dem Frühjahr sehr ähnlich. Es gibt insgesamt zwei Sensoren, von denen einer bis zu 12 Megapixel bietet und den RGB-Bereich abdeckt und ein weiterer Bilder mit bis zu 20 Megapixel macht, allerdings nur monochrom. Beide Kameras wurden mit besonders lichtstarken und asphärischen Summilux-Linsen mit f/1.6-Blende und 27-Millimeter-Brennweite ausgestattet. Im Vergleich zu sphärischen können asphärische Linsen Abbildungs­fehler deutlich minimieren, da hier die zentralen und die äußeren Lichtstrahlen aufgrund der nicht-sphärischen Oberfläche in einem einzigen Brennpunkt zusammentreffen. Mate 10 Pro: Dual-Kamera wird durch Signature Stripe akzentuiert Dual-Kamera wird durch Signature Stripe akzentuiert Auch auf bekannte Features wie den zweifachen Hybrid-Zoom, der Macro-Aufnahmen im Nahbereich erlaubt, einen optischen Bildstabilisator (OIS) und einen 4in1-Hybrid-Fokus müssen Nutzer nicht verzichten. Der OIS kommt allerdings nur auf dem 12-Megapixel-RGB-Sensor zum Einsatz, beim anderen erfolgt die Bildstabilisation softwareseitig.

Die Kamera-App hat sich im Vergleich zu der des Vorgängers nicht verändert. Nutzern stehen somit wieder zahlreiche Modi wie 3D-Panorama, Nachtaufnahme, Lichtmalerei, Slow-Mo und Time Lapse zur Verfügung. Auch ein Profi-Modus zum manuellen Einstellen des ISO, der Belichtungsdauer etc. ist wieder dabei. Die Modi der Kamera-App des Mate 10 Pro Die Modi der Kamera-App des Mate 10 Pro
Bild: teltarif.de / Rita Deutschbein

Die Bildergebnisse der Dual- und Frontkamera

Die Dual-Kamera sorgt für scharfe und kontrastreiche Aufnahmen, bei denen Details gut herausgearbeitet werden. Erkennbar ist dies beispielsweise an den vielen Lagen der Blüte. Auch die Farbdarstellung kann überzeugen - sowohl bei gut ausgeleuchteten Aufnahmen als auch bei Aufnahmen in dunkler Umgebung. Farben werden bei keinem der beiden Lichtverhältnisse ausgefranst und lassen sich gut voneinander unterscheiden. Zudem kommt die Kamera des Mate 10 Pro ganz ohne Farbstich aus und gibt Farben natürlich wieder.

Auch bei Live-Aufnahmen in freier Wildbahn zeigt die Dual-Kamera ihre Stärken. Ein Beispiel sind die Aufnahmen der Ballerina, die mit dem Huawei Mate 10 Pro aufgenommen wurden. Hier finden Sie sie in Originalgröße:

Die Frontkamera macht Bilder mit bis zu 8 Megapixel und wird von einer f/2.0-Blende begleitet. Huawei legt besonderes Augenmerk auf Portrait-Aufnahmen und bietet dementsprechend einen Portraitmodus an, der zusammen mit der KI des Prozessors für ausgewogene und schöne Aufnahmen sorgt, ohne die fotografierte Person unnatürlich aussehen zu lassen.

Im Dunkeln aufgenommene Bilder lassen recht viele Details erkennen und vor allem das Gesicht wirkt ausgewogen. Aufgrund des Displayblitzes tritt jedoch ein typisches Phänomen auf: Zu den Rändern hin wird der Kopf sehr dunkel und Details gehen verloren. Das Gesicht wird aber gut und gleichmäßig ausgeleuchtet.

Beide Kameras fokussieren schnell und lösen auch sehr zügig aus. Die Bilder profitieren in der Tat durch die Nachoptimierung der KI, die im Hintergrund im Automatik-Modus abläuft. Der Bokeh-Effekt, bei dem der Hintergrund der Aufnahmen durch die nachträgliche Veränderung der Blendenöffnung verschwimmt, arbeitet etwas genauer als wir es von bisherigen Smartphones kennen. Ganz optimal ist das Ergebnis dennoch nicht: Zwar hilft die künstliche Intelligenz, das Motiv im Mittelpunkt besser vom Hintergrund zu unterscheiden, ganz ohne Verwaschungen im Übergang zwischen Vorder- und Hintergrund geht es aber nicht.

Akku mit guter Leistung

Trotz der Glasrückseite unterstützt das Mate 10 Pro auch weiterhin kein kabelloses Laden per Induktion. Der 4000-mAh-Akku muss somit standardmäßig per Kabel aufgeladen werden. Dies funktioniert dank Fast Charging besonders schnell: In 30 Minuten ist der Akku von 0 auf gut 50 Prozent geladen.

Im Akkutest von teltarif.de kam das Mate 10 Pro auf eine Laufzeit von 8:29 Stunden. Das Ergebnis ist gut - vor allem wenn wir die Laufzeit mit der des Vorgängers vergleichen. Dem Mate 9 ging nämlich bereits nach 6:50 Stunden die Puste aus. Im Akkutest simulieren wir bei einer Displayhelligkeit von 200 cd/m² den dauerhaften Smartphone-Betrieb - inklusive Videowiedergabe und dem Surfen im Netz.

Test-Fazit zum Huawei Mate 10 Pro

Groß, leistungsstark und schick anzusehen - das sind die drei Attribute, mit denen sich das Huawei Mate 10 Pro gut beschreiben lässt. Die Stärken des Smartphones liegen vor allem in der aktuellen und umfangreichen Software, dem leistungsstarken Prozessor, dem langatmigen und schnell aufzuladenden Akku sowie der Kamera. Auch die gute Ausstattung im Bereich Internet erfreut. Auf einen Infrarotsensor und der Nutzung des Mate 10 Pro als PC-Ersatz müssen Nutzer ebenfalls nicht verzichten.

Die Auflösung des 6-Zoll-Displays bleibt allerdings hinter der der Konkurrenz zurück. Zudem kommt nur Bluetooth 4.2 zum Einsatz und das Laden per Induktion unterstützt das Mate 10 Pro trotz Glasrückseite nicht. Auch die Klinkenbuchse zum Anschluss eines herkömmlichen Kopfhörers hat Huawei gestrichen. Im Vergleich mit dem großen Ganzen schaffen es diese Abstriche aber nicht, den insgesamt guten Eindruck, den das Huawei Mate 10 Pro im Test hinterlassen hat, zu beeinträchtigen.


Logo teltarif.de Huawei Mate 10 Pro

Gesamtwertung von teltarif.de
Huawei Mate 10 Pro

PRO
  • Sehr gute Verarbeitung
  • Hochleistungs-Performance
  • Sehr gute Kamera
  • Wasserfest nach IP67
CONTRA
  • Keine QHD-Auflösung
  • Nur Bluetooth 4.2
  • Kein kabelloses Laden
  • Keine Klinkenbuchse
Testzeitpunkt:
10/2017
Huawei Mate 10 Pro
Testurteil
gut (1,6)
Preis/Leistung: 2,3
Bewertung aktuell: 2,6
Einzelwertung
Datenblatt
Erklärung Testverfahren
Testsiegel downloaden
1 2 3

Einzelwertung Huawei Mate 10 Pro

Huawei Mate 10 Pro
Gesamtwertung
gut (1,6)
87 %
Preis/Leistung
2,3
  • Gehäuse / Verarbeitung 9/10
    • Material 9/10
    • Haptik 9/10
    • Verarbeitung Gehäuse 10/10
  • Display 8/10
    • Touchscreen 8/10
    • Helligkeit 8/10
    • Pixeldichte 5/10
    • Blickwinkelstabilität 9/10
    • Farbechtheit (DeltaE) 8/10
    • Kontrast 10/10
  • Leistung 9/10
    • RAM 9/10
    • Benchmark 3DMark 9/10
    • Benchmark Geekbench 10/10
    • Benchmark Geekbench Single -
    • Benchmark Geekbench Multi -
    • Benchmark Browsertest 10/10
    • Benchmark Antutu -
  • Software 10/10
    • Aktualität 10/10
    • Vorinstallierte Apps 8/10
  • Internet 10/10
    • WLAN 10/10
    • LTE 10/10
    • LTE Geschwindigkeit 10/10
    • 3G 9/10
    • 5G -
    • Empfangsqualität 9/10
    • Dual-SIM -
  • Telefonie 9/10
    • Sprachqualität 9/10
    • Lautstärke 9/10
    • Lautsprecher (Freisprechen) 8/10
  • Schnittstellen / Sensoren 9/10
    • USB-Standard 10/10
    • NFC 10/10
    • Navigation 9/10
    • Bluetooth 9/10
    • Kopfhörerbuchse 10/10
    • Video-Out 10/10
    • Fingerabdruckscanner 10/10
    • Iris-Scanner 0/10
    • Gesichtserkennung -
  • Speicher 6/10
    • Größe 9/10
    • SD-Slot vorhanden 0/10
  • Akku 8/10
    • Laufzeit (Benchmark) 9/10
    • Wechselbar 0/10
    • Induktion 0/10
    • Schnellladen 10/10
  • Kamera 8/10
    • Hauptkamera
    • Bildqualität hell 9/10
    • Bildqualität dunkel 8/10
    • Bildstabilisator 10/10
    • Blende 0/10
    • Frontkamera
    • Bildqualität hell 7/10
    • Bildqualität dunkel 7/10
    • Kameraanzahl -
    • Video 8/10
    • Handling 9/10
  • Bonus 2
    • IP67, Desktop-Modus
alles ausklappen
Gesamtwertung 87 %
gut (1,6)
1 2 3

Weitere Handytests bei teltarif.de