Mate 10 besucht München

Huawei Mate 10 - Highend-Phablet wird am 16. Oktober vorgestellt

Das Huawei Mate 10 wird sich am 16. Oktober in München der Öffentlichkeit zeigen. Das geht aus einer Einladung Huaweis hervor. Auch dieses Modell soll ein randloses Display haben.
AAA
Teilen (9)

Das Phablet Huawei Mate 10 soll am 16. Oktober offiziell vorgestellt werden, das geht aus einer Pressemitteilung des chinesischen Konzerns hervor. Zwar wird somit Berlin im Rahmen der IFA nicht als Bühne für die Präsentation des Smartphones dienen, dennoch findet das entsprechende Event in Deutschland statt. In der bayrischen Landeshauptstadt München soll das Mobilgerät enthüllt werden. Huawei erwähnt auf der Einladung keinen expliziten Produktnamen, die Ziffer 10 im Hintergrund der Ankündigung lässt allerdings nicht viel Spielraum.

Huawei Mate 10 betritt im Oktober deutschen Boden

Die Einladung zum Mate-10-EventDie Einladung zum Mate-10-Event Am 16. Oktober wird der wohl größte Rivale des Samsung Galaxy Note 8 vorgestellt. Das Huawei Mate 10 wird wie der Vorgänger Mate 9 dabei in München demonstriert. Das ist nicht verwunderlich, denn der in Shenzhen, China, befindliche Smartphone-Hersteller hegt große Sympathien für Deutschland. Unter anderem gehören der Kamera-Spezialist Leica und der Automobilkonzern Porsche zu den bisherigen Kooperationspartnern von Huawei. In einer lateinischen Schriftart macht die Einladung zur Mate-10-Präsentation mit dem Slogan „Triff das Gerät, auf das es sich zu warten lohnt“, Fans den Mund wässrig.

Was erwartet uns beim Huawei Mate 10?

Die Gerüchteküche war selbstredend nicht untätig, wodurch bereits viele Hinweise auf die Ausstattung des Phablets aufgetaucht sind. Das Display soll eine Diagonale von 6,1 Zoll aufweisen und mit seinem 18:9-Seitenverhältnis Konkurrenten wie dem LG G6 nacheifern. Es wird also ein Bildschirm mit schmalem Rand um das Gehäuse erwartet, die Auflösung könnte bei 2160 x 1080 Pixel liegen. Beim Chipsatz wird Huawei höchstwahrscheinlich wieder auf die hauseigene SoC-Schmiede HiSilicon setzen und den neuen Kirin 970 verbauen. Außerdem sollen 6  GB RAM und 64 GB ROM im Huawei Mate 10 stecken.

Spekulierte Highlights des Huawei Mate 10

Ein Iris-Scanner, wie man ihn beispielsweise schon vom Galaxy S8 her kennt, soll ebenfalls vertreten sein. Des Weiteren gibt es Gerüchte über eine Leica-Dual-Kamera mit einer Auflösung von 34 Megapixeln. Leider werden wir erst in rund zwei Monaten erfahren, welche dieser Spezifikationen tatsächlich zutreffen.

Teilen (9)

Mehr zum Thema Phablet