Gerücht

Huawei Mate 10: Mit randlosem Display & 3D-Kamera gegen Samsung

Das Huawei Mate 10 soll in diesem Jahr bereits im Oktober vorgestellt werden. Mit seinem randlosen Display im 18:9-Format könnte es den Smartphones von Samsung und LG Konkurrenz machen.
AAA
Teilen (16)

Mit der Mate-Reihe bietet Huawei leistungsstarke und vor allem große Smartphones an. In diesem Jahr erwartet uns mit dem Huawei Mate 10 ein neues Modell. Anders als der direkte Vorgänger, das Mate 9, soll das kommende Smartphone nicht erst im November, sondern bereits einen Monat früher im Oktober präsentiert werden. Huawei folgt dabei offenbar einem Trend, den Konkurrenten wie LG und Samsung eingeläutet haben: dem nahezu randlosen Display im 18:9-Format.

Huawei Mate 10
Die ersten Informationen zum Mate 10 erreichen uns direkt aus China. Wie das IT-Portal Yesky.com berichtet, könnte das neueste Smartphone aus dem Hause Huawei ein durchaus interessantes Gerät werden. Nach aktuellem Stand wird es über ein 6 Zoll großes Display verfügen, das 1080 mal 2160 Pixel auflöst und vom Display-Hersteller JDI (Japan Display Inc.) gefertigt wird. Das gleiche Unternehmen lieferte unter anderem bereits die Neo-IPS-Screens für das Huawei Ascend Mate 7 aus dem Jahre 2014. Hinter JDI steht ein Joint Venture von Sony, Toshiba und Hitachi, das bereits häufiger mit guten Screens von sich Rede machen konnte.
JDI zeigt randloses Display
JDI zeigt randloses Display
Im Falle des Mate 10 soll der Bildschirm nicht nur über die volle Seitenbreite des Gehäuses reichen, sondern auch nach oben und unten hin weitaus ausgedehnter als bisher sein. Somit könnte der neue randlose Screen starke Ähnlichkeit mit dem Infinity-Display von Samsung haben, das beim Galaxy S8 und S8 Plus zum Einsatz kommt. Einen entsprechenden Prototypen eines solchen Displays hatte JDI im Juni vorgestellt. Es nutzt die Pixel-Eyes-Technologie, bei der die Touch-Sensoren direkt in das Display integriert sind, was eine besonders dünne Bauweise ermöglicht. Der Bildschirm soll zudem tiefere Schwarzwerte darstellen können sowie eine flüssige Bedienung auch mit nassen Fingern ermöglichen.

Technik-Schub auch im Inneren

Im Inneren des Huawei Mate 10 soll der neue HiSilicon Kirin 970 arbeiten. Der Kirin 960 ist aktuell der Premium-Chip des Herstellers und kann mit einer sehr guten Leistung und einem guten Strommanagement punkten. Er kommt unter anderem im Mate 9 und dem Huawei P10 zum Einsatz. Die Performance soll beim kommenden Kirin 970 noch gesteigert werden, womit er in direkter Konkurrenz zu Qualcomms Snapdragon 835 und Samsungs Exynos 8895 stehen dürfte.

Der Nachfolger des Huawei Mate 9 kündigt sich an
Der Nachfolger des Huawei Mate 9 kündigt sich an
Da das Mate 10 mit sechs Zoll ein großes Smartphone werden wird, wird der Fingerabdrucksensor wie bisher auf der Rückseite zu finden sein. Die Positionierung auf der Front behält der Hersteller seinen kompakteren Geräten um die 5 Zoll vor. Der rückseitige Sensor lässt dem randlosen Display auf der Front somit mehr Raum. Stimmen die Gerüchte, soll das kommende Smartphone zudem die Gesichtserkennung für die Entsperrung unterstützen.

Eine Dual-Kamera wird das Mate 10 ebenfalls mitbringen. Diese soll wieder in Zusammenarbeit mit Leica entwickelt worden sein und als eine Neuerung über 3D-Sensoren verfügen. Auch der Support von VR-Funktionen sei geplant, so die Quelle. Angaben zum Speicher, RAM oder zur Akku-Kapazität gibt es bislang nicht.

Bis Huawei das Mate 10 offiziell vorstellt, bleibt das Mate 9 das aktuelle Modell dieser Reihe. Im Test des Mate 9 lesen Sie weitere Informationen zum Smartphone. Zudem haben wir in unserer Liste der besten Smartphones 2017 die zehn aktuell leistungsstärksten Geräte gelistet.

Teilen (16)

Mehr zum Thema Huawei