Einsteiger

Huawei Ideos X3: Das Hundert-Euro-Smartphone im Test

Einsteiger-Modell punktet, kann aber mit Oberklasse nicht mithalten
Von Steffen Herget
AAA
Teilen

Schöne Effekte bei der Huawei-OberflächeSchöne Effekte bei der Huawei-Oberfläche Die Benutzeroberfläche, die Huawei beim Ideos X3 über das reguläre Android gestülpt hat, sieht gut aus und bringt einige nette Details mit. So lässt sich aus sieben verschiedenen Effekten für den Übergang zwischen zwei Homescreens wählen oder die Zahl der Homescreens konfigurieren. WLAN, Bluetooth und GPS lassen sich im Pull-Down-Menü mit den Systemnachrichten ein- und ausschalten. Huawei liefert mit dem Smart Traffic Manager zudem eine komfortable und umfangreiche App mit, die viele Einstell- und Warnmöglichkeiten für das mobile Surfen im Internet anbietet.

Huawei IDEOS X3 (U8510)

Hersteller-spezifische Oberflächen sind allerdings bei den Android-Nutzern nicht immer beliebt, hier regieren viele verschiedene Geschmäcker. Statt die Software sehr tief im System zu verankern, wie es andere Hersteller tun, bietet Huawei im Menü die Möglichkeit, zur Standard-Android-Oberfläche zu wechseln. Selbstverständlich lassen sich auch andere alternative Oberflächen wie der populäre Launcher Pro aus dem Android Market installieren.

Kleine Tastatur auf dem Huawei Ideos X3Kleine Tastatur auf dem Huawei Ideos X3 Was die Datenverbindungen angeht, ist das Huawei Ideos recht gut gerüstet. WLAN-n steht für größere Downloads in den entsprechenden Netzen zur Verfügung, für das mobile Internet wird UMTS mit HSDPA bis 7,2 MBit/s unterstützt. Der interne Speicherplatz ist dürftig ausgefallen, lässt sich aber mittels microSD-Karte um bis zu 32 GB erweitern.

Kamera nur für Notfälle

Die Kamera an der Rückseite macht Bilder mit einer Auflösung von 3,2 Megapixel und hat keinen Blitz. Die Schnappschüsse, die die Linse macht, sind nichts Besonderes. Sobald die Lichtverhältnisse etwas schlechter sind, gibt es schnell Bildrauschen und verwackelte Fotos. HD-Videos kann das Einsteiger-Smartphone Gummierte Rückseite und Kamera ohne BlitzGummierte Rückseite und Kamera ohne Blitz nicht aufnehmen. An der Vorderseite des Huawei Odeos X3 hat zudem eine VGA-Kamera Platz gefunden, diese dient für Video-Telefonie und ist ebenfalls nicht von überragender Qualität.

Beim Telefonieren stimmt die Leistung des Ideos X3 wieder. Die Gesprächsqualität ist ordentlich, die Gegenseite stets gut zu verstehen. Einzig der Klang des Lautsprechers ist nicht besonders gelungen, die Bässe fehlen und der Klang ist insgesamt nicht besonders.

Fazit: Ordentliches Preis/Leistungs-Verhältnis im Hundert-Euro-Sektor

Die Einzelnoten im Handy-Test:
  • Technische Ausstattung: 3
  • Bedienung, Handling, Software: 2
  • Hardware, Verarbeitung, Material: 3
  • Basis-Feature des Handys: 2
  • Einschätzung des Redakteurs: 2,5
  • Gesamtnote: 2,5
Letzten Endes kann das Huawei Ideos X3 durchaus viele Punkte sammeln. Das Einsteiger-Handy hat mit Android Gingerbread ein aktuelles Betriebssystem mit einer schönen Oberfläche, WLAN-n und HSDPA, ist gut verarbeitet und auch zeigt sich ganz ordentlich bei der Geschwindigkeit. An einigen Stellen ist aber schon zu sehen, dass es die Käufer hier mit einem Hundert-Euro-Gerät zu tun haben. Die Kamera kann nicht glänzen, Akku und Speicherplatz sind ebenfalls nicht herausragend. In Sachen Preis/Leistungs-Verhältnis kann sich das Huawei Ideos X3 aber absolut sehen lassen.
erste Seite 1 2
Teilen

Weitere aktuelle Handy-Tests