chinesisch

IDEOS S7 Slim: Huawei zeigt 7-Zoll-Tablet

Zudem: Chinesen wollen weltweit eigenes Smartphone IDEOS X3 launchen
Von Marc Thorwartl
AAA
Teilen

Huawei IDEOS S7 SlimHuawei IDEOS S7 Slim Mit einer groß angelegten Produktoffensive wartete auf dem MWC in Barcelona der chinesische Hersteller Huawei auf. Einen Namen hat sich Huawei bereits seit einigen Jahren in Europa mit den Surf-Sticks gemacht – selbstverständlich präsentierten sie davon auch zwei Neuheiten auf der Messe. Zum einen den HiLink E173, der über HSPA/UMTS um 2100 MHz (2100/900 bzw. 2100/1900/850 MHz optional) oder via GSM/GPRS/EDGE um 850/900/1800/1900 MHz den mobilen Internetzugang ermöglicht. Noch schneller geht es mit dem HiLink E353, der dann in denselben Frequenzbereichen und mit Uploads bis zu 5,76 MBit/s und Downloads von bis zu 21,6 MBit/s für noch schnelleres Internetvergnügen sorgt. Beide Sticks werden noch im zweiten Quartal für Preise zwischen 100 und 150 US-Dollar (also rund 75 bis 110 Euro) auf den Markt kommen und unterstützen die Betriebssysteme Windows XP/Vista/7 und Mac OS.

Tablet Ideos S7 Slim: 1,25 Zentimeter dick, nur 440 Gramm

Auch auf dem lukrativen Tablet-Markt will sich Huawei eine Scheibe vom Kuchen abschneiden. Auf dem MWC zeigte das Unternehmen den IDEOS S7 Slim, eine Weiterentwicklung des IDEOS 7, das mit einem kapazitiven 7-Zoll-WVGA-Monitor, 3G, WLAN-n, Bluetooth, HD Video und HiFi Audio-Player aufwartet. Als Betriebssystem kommt Android 2.2 zum Einsatz. Im Innern arbeitet ein Qualcomm-Snapdragon-1-GHz-Prozessor. Slots für SIM-Karte und microSD sowie eine 3,2-Megapixel-Kamera runden das Portfolio ab. HSPA sorgt für den mobilen Internetzugang. Mit einer Dicke von gerade einmal 1,25 Zentimetern und 440 Gramm ist es ein wirkliches Leichtgewicht. Beim Preis des im April weltweit auf den Markt kommenden Tablet-PCs hielten sich die Chinesen noch bedeckt, da dieser abhängig von den Subventionen der Netzbetreiber ist. Allerdings soll das IDEOS S7 Slim auch im freien Handel in den Verkaufstresen kommen und als Hausmarke wurden 300 bis 350 Britische Pfund, also ca. 360 bis 420 Euro genannt.

Smartphone IDEOS X3 mit Android 2.3

Huawei IDEOS X3Huawei IDEOS X3 Auf dem Handysektor war Huawei bisher vornehmlich als OEM-Produzent auf dem asiatischen Markt tätig, doch das wollen die Chinesen jetzt ändern. Deshalb zeigten sie das IDEOS-X3-Smartphone, das bereits ab März mit Android 2.3 (Gingerbread) Betriebssystem zuerst in Japan und ab Mitte 2011 ebenfalls weltweit für weniger als 200 US-Dollar auf den Markt kommen soll. Das Handy hat ein kapazitives 3,2-HVGA-Zoll-Display und GPS mitbringen, soll "over the air" upgradefähig sein, ist über microSD-Karte bis 16 GB aufrüstbar, unterstützt HSDPA mit bis zu 7,2 MBit/s im Download, verfügt über eine Bluetooth-Schnittstelle und ein FM-Radio. Kontakte können auch über Social Communities ins Telefonbuch geladen werden.

Huawei Mobile-WiFi 589Huawei Mobile-WiFi 589 Zudem zeigte Huawei mit dem E586 und dem E587 zwei mobile WiFi-Smartpro-Wireless-Modems, die ab dem dritten Quartal für 200 bzw. 270 US-Dollar erhältlich sein sollen. Beide haben WLAN-n an Bord. Das E586 unterstützt HSPA+ mit bis zu 21,6 MBit/s im Down- und 5,76 MBit/s im Upload. Das E587 unterstützt Downloads mit bis zu 42 MBit/s. Zudem zeigte Huawei das E589, das LTE unterstützt und über einen microSD-Slot verfügt, ansonsten hielten sich die Chinesen mit weiteren Angaben zur Spezifikation bedeckt. Auch zu Preis bzw. Verfügbarkeit wurde sich nicht geäußert.

Weitere Meldungen zum Mobile World Congress 2011

Teilen