Huawei-Betriebssystem

Huawei: Harmony OS soll bald auf Smartphones laufen

Huawei arbeitet fleißig an seinem Betriebs­system, bis dieses aller­dings in ersten Mobil­geräten vorin­stal­liert ist, dauert es noch eine Weile. Der Konzern hält große Stücke auf seine Soft­ware.
AAA
Teilen (2)

Huawei hat es allmäh­lich satt, hinsicht­lich einer unein­geschränkten Zusam­menar­beit mit US-ameri­kani­schen Unter­nehmen – und somit Zugriff auf die Google-Dienste – auf glühenden Kohlen zu sitzen. Das haus­eigene Betriebs­system Harmony OS wird deshalb erneut von einer Führungs­kraft des Herstel­lers ins Gespräch gebracht. Je nachdem wie es nun mit den USA weiter geht, findet die Android-Alter­native ihren Weg auf künf­tige Huawei-Smart­phones. Das kann aber dauern – erst in sechs bis neun Monaten soll die Platt­form reif für den Einsatz auf Mobil­geräten sein.

Huawei verpasst großes Smart­phone-Geschäft

Huawei Senior-Vizepräsident Vincent PangHuawei Senior-Vizepräsident Vincent Pang Vincent Pang, seines Zeichens Senior-Vize­präsi­dent des China-Konzerns, äußert seinen Unmut bezüg­lich der Mate-30-Veröf­fent­lichung. Man habe „ein Flagg­schiff“ verpasst, teilt die Huawei-Führungs­kraft mit Verweis auf die bislang ausge­blie­bene Markt­einfüh­rung der Ober­klasse-Phablets abseits des Heimat­landes mit. Nun könne man „nicht länger warten“ und zieht die Instal­lation des Betriebs­systems Harmony OS auf seinen Smart­phones in Betracht.

Harmony OS wurde als HongMeng OS bereits vor einem halben Jahr ange­kündigt und im August schließ­lich vorge­stellt. Es handelt sich um eine platt­form­über­grei­fende Soft­ware, die neben Handys und Tablets auch Weara­bles, Auto­mobil-Info­tain­ment-Lösungen, Computer sowie Smart-TVs antreiben kann. Ein erstes Produkt mit Harmony OS wurde in Form des Fern­sehers Honor Vision bereits präsen­tiert.

Entwick­lung verläuft nicht wie geplant

Als wir das erste Mal über Harmony OS (damals noch HongMeng OS) schrieben, hieß es noch, dass die Soft­ware zwischen Herbst 2019 und Anfang 2020 einsatz­bereit sei. Zumin­dest im Smart-TV-Bereich konnte dieses Vorhaben umge­setzt werden, doch die Smart­phone-Verfüg­barkeit liegt in weiter Ferne.

Derzeit berichten diverse Entwickler, dass die erste Fassung von Harmony OS nicht beson­ders stabil läuft. Yu Cheng­dong, CEO des Huawei-Privat­kunden­geschäfts, beteuert dennoch, dass die Soft­ware in sechs bis neun Monaten auf Smart­phones Verwen­dung findet. Man unter­nehme weiterhin Ände­rungen an dem Betriebs­system, um es stetig zu verbes­sern.

Der Hersteller sieht Harmony OS übri­gens nicht als Ersatz für Android, sondern „die nächste Genera­tion von Android“ an. Des Weiteren meint Huawei, dass man mit den eigenen Ressourcen über­leben könne, das Unter­nehmen aber mehr möchte, als nur zu über­leben (via Busi­ness Insider).

In Nord­amerika gewährt man Huawei eine weitere Gnaden­frist von 14 Tagen, um Geschäfte mit bestimmten US-Firmen zu machen. Details lesen Sie in einer weiteren News.

Teilen (2)

Mehr zum Thema Betriebssystem