Huawei und Google

Huawei möchte Google-Apps in eigener App Gallery anbieten

Stra­tegie­wechsel: Huawei möchte Google Apps künftig über den eigenen App Store namens "App Gallery" anbieten.

Der Handels­krieg zwischen den USA und China, insbe­sondere Huawei, ist nach wie vor aktiv, weshalb der chine­sische Netz­werk­ausrüster und Smart­phone-Hersteller weiterhin auf der Black­list der Ameri­kaner steht. Es gibt zwar immer mal wieder Verlän­gerungen der Ausnah­mefristen, was aber nichts an der Tatsache ändert, das auf aktu­ellen Smart­phones von Huawei und dessen Toch­terfirma Honor keine Google Dienste offi­ziell vorin­stal­liert sein dürfen.

Aus diesem Grund setzt Huawei verstärkt auf den Ausbau eines eigenen App Stores, um den Nutzer die Smart­phones so attraktiv wie möglich zu gestalten. Gerade für euro­päische Nutzer ist das jedoch ein Problem, viele wollen nicht auf den Google Play Store als etablierte Schnitt­stelle verzichten. Außerdem haben sie es bis dato nicht zwin­gend nötig, wenn sie nicht gerade Huawei- oder Honor-Fan-Boys oder -Girls sind. Die Auswahl von anderen Herstel­lern, die mit Android-Smart­phones den Markt über­schwemmen, ist schlicht groß genug.

Huawei hat letzt­lich zwei Möglich­keiten: Entweder das eigene Ökosystem so voran­zutreiben, dass eine voll­wertige Alter­native zum Play Store auf dem Markt bestehen kann, oder wieder auf eine erlaubte Zusam­menar­beit mit Google zu hoffen und den Play Store ins EMUI-System inte­grieren. Ob sich letz­teres in der Zukunft wieder so umsetzen lässt, wie es in der Vergan­genheit mal war, steht in den Sternen. Darauf als einzige Möglich­keit zu bauen, wäre jedoch keine gute Stra­tegie. Neue Huawei-P40-Serie muss noch ohne offizielle Google-Dienste auskommen Neue Huawei-P40-Serie muss noch ohne offizielle Google-Dienste auskommen
Screenshot: teltarif.de
Huawei bietet im App Store externe Links an, die zu wich­tigen APK-Down­loads führen, wie Face­book und WhatsApp, damit sich Nutzer nicht von irgend­welchen Dritt­quellen schad­hafte Soft­ware auf die Geräte holen. Auch wenn nicht auszu­schließen ist, dass Huawei wieder mit Google so zusam­menar­beiten würde, dass der Play Store auf den Geräten als Haupt-App-Store instal­liert ist, so äußerte sich jetzt Huawei-Chairman Eric Xu zu einer mögli­chen anderen Stra­tegie, wie das Nach­richten-Portal CNBC berichtet.

Google Apps sollen in die App Gallery inte­griert werden

Die Stra­tegie sieht vor, dass wich­tige Google Apps direkt in die Huawei-eigene App Gallery inte­griert werden. Auf diese Weise ist kein eigener Play Store aus dem Hause Google vonnöten. Vorstellen kann man sich das ganz einfach so wie es auch bei Apples Betriebs­system iOS der Fall ist. Dort sind alle wich­tigen Google Apps wie Chrome, Maps, Gmail, YouTube, Drive und Co. zu finden, ohne dass ein Google Play Store gebraucht wird. So stellt sich das nun auch Huawei vor.

Auf diese Weise würde aus der App Gallery eine voll­wertige eigene App-Samm­lung werden, die wie auch der App Store von Apple unab­hängig vom Play Store aufge­stellt ist. Das setzt nun aber trotzdem voraus, dass die Blockade von den Ameri­kanern erstmal aufge­hoben wird.

Sollte das irgend­wann so umge­setzt sein, würden die Smart­phones wieder deut­lich an Attrak­tivität gewinnen. Dann laden sich die Nutzer ihre Apps eben aus der App Gallery und nicht aus dem Play Store herunter. Das setzt aller­dings voraus, dass die App Gallery so gut bestückt ist, dass man den Unter­schied als Nutzer gar nicht so richtig merkt.

Wir haben bereits mehr­mals darauf verwiesen und tun es an dieser Stelle gerne wieder: Im Rahmen eines Hands-ons zum Honor 9X Pro war es über­raschend zu sehen, welche bekannten Apps wie Tele­gram, Web.de, GMX Mail, Amazon Shop­ping und Booking.com bereits ohne Probleme direkt aus der App Gallery geladen werden konnten. Face­book und WhatsApp besorgten wir uns über die Down­load-Links, die aus der App Gallery heraus auf externe, offi­zielle Quellen verweisen. Und wenn die App einmal instal­liert ist, spielt es letzt­lich keine Rolle wo sie herkam, solange die Quelle a) sicher war und b) die App weiterhin mit regel­mäßiger Soft­ware-Aktua­lisie­rung bedacht wird.

In der vergan­genen Woche hatte Huawei sowohl die neue P40-Serie, eine neue Smart­watch sowie die Dienste Huawei Music und Huawei Video vorge­stellt. Mehr zu den Neuvor­stel­lungen lesen Sie jeweils in einer weiteren News.

Mehr zum Thema USA