Huawei-Software-News

EMUI 11: Huawei-Handys bekommen Desktop-Funktionen

Erste User dürfen jetzt schon EMUI 11 auf ihrem Huawei P40 Pro auspro­bieren. Außerdem können sich zumin­dest Entwickler Ende des Jahres mit der Smart­phone-Version von Harmony OS 2.0 in Form des SDK anfreunden.

Im Rahmen seiner jähr­lichen Entwick­ler­kon­ferenz hat Huawei seine Android-Soft­ware EMUI 11 vorge­stellt. Auch wenn man anhand der Bezeich­nung etwas anderes vermuten dürfte, basiert das Update nicht auf Android 11, sondern auf Android 10. Dennoch lohnt sich die Aktua­lisie­rung für Anwender, da viele neue Features und Komfort­funk­tionen hinzu­gekommen sind. Etwa erwei­terte Multi­tas­king-Möglich­keiten, mehr Einstel­lungen für das Always-on-Display und eine opti­mierte Galerie. Ferner gab Huawei bekannt, dass das SDK für die Smart­phone-Version von Harmony OS im Dezember bereit­steht und erste Handys mit dem Betriebs­system 2021 folgen.

EMUI 11 kommt zu P40, Mate 30 und Co.

Smart Multi-Window bei EMUI 11 Smart Multi-Window bei EMUI 11
Mishaal Rahman / xda-developers

Huawei P40 Pro

Huawei verpasst seinen Mobil­geräten einen neuen Soft­ware-Anstrich (via xda-deve­lopers). Für produk­tive Anwen­dungen bedeutet das einen großen Schritt nach vorne. Mit dem EMUI-11-Feature namens Smart Multi-Window hält ein Hauch von Desktop-Betriebs­system Einzug. Über Inhalte schwe­bende Fenster lassen sich nach Bedarf in der Größe ändern und mini­mieren. Alle über­lagerten Apps werden außerdem in einer Seiten­leiste erreichbar sein. Auf Huawei-Fold­ables wie dem Mate X und dem Mate Xs sowie Huawei-Tablets wird Smart Multi-Window das Öffnen mehrerer Programme zugleich erlauben. Seitenleiste für Smart Multi-Window Seitenleiste für Smart Multi-Window
Mishaal Rahman / xda-developers
Multi-Screen Colla­bora­tion 3.0 stei­gert seiner­seits die Produk­tivität bei Verbin­dung des Tele­fons mit einem PC. Es lassen sich nun drei Handy-Apps zugleich am Rechner nutzen, Anrufe am Computer annehmen und das Smart­phone als Doku­men­ten­scanner einsetzen. Fans des Always-on-Displays dürften sich über die zahl­rei­chen neuen Einstel­lungs­mög­lich­keiten freuen. Neue Themen, konfi­gurier­bare animierte Elemente und die Darstel­lung von belie­bigen Bildern, Videos und GIFs werten das AOD auf.

Für die Galerie hat der Hersteller in EMUI 11 ein Feature ergänzt, das man schon von diversen anderen Apps dieser Art kennt. Per Zwei-Finger-Geste können User zwischen der Tages- und Monats-Ansicht wech­seln. Die Alben-Sektion wurde zudem in ein 4:3-Layout abge­ändert.

Weiter­füh­rende Infor­mationen zu EMUI 11

EMUI 11 Update für das Huawei P40 Pro EMUI 11 Update für das Huawei P40 Pro
Mishaal Rahman / xda-developers
Abseits der oben genannten Ände­rungen hat das Entwick­ler­studio an zahl­rei­chen anderen Ecken der Benut­zer­ober­fläche Hand ange­legt. So gibt es nun animierte Icons in diversen System-Apps und der Benach­rich­tigungs­zeile. Eine nette Idee ist das Synchro­nisieren der Smart­phone-Vibra­tionen mit dem Klin­gelton. Neue Privat­sphären-Einstel­lungen infor­mieren den Anwender, sobald eine App auf die Kamera, das Mikrofon oder die Stand­ort­bestim­mung zugreift. Ein weiterer Daten­schutz-Kniff stellt die Option dar, Bild­infor­mationen (EXIF) von Fotos zu entfernen. Verbesserte Galerie bei EMUI 11 Verbesserte Galerie bei EMUI 11
Mishaal Rahman / xda-developers
Huawei führt also zahl­reiche prak­tische Verbes­serungen in EMUI 11 ein – aber warum basiert dieses noch auf Android 10? Bekann­ter­maßen darf Google nicht mehr mit dem Hersteller zusam­men­arbeiten, folg­lich hat das chine­sische Unter­nehmen erst jetzt Zugriff auf Android 11. Es dürfte also noch eine Weile dauern, bis Huawei ein EMUI auf Basis des neuen mobilen Betriebs­sys­tems liefern kann. EMUI 11 ist aber jetzt schon als Beta­ver­sion für das Huawei P40 Pro erhält­lich. Ein erstes Hands-on beschei­nigt eine deut­lich gestei­gerte Geschwin­dig­keit.

Das finale Update soll auf der P40-Serie und der Mate-30-Serie landen. Weitere Mobil­geräte sind nicht ausge­schlossen.

Harmony OS: Für Entwickler ab Ende 2020 verfügbar

Huawei Vision mit Harmony OS Huawei Vision mit Harmony OS
Huawei
Ein erstes Lebens­zei­chen des Huawei-eigenen Betriebs­sys­tems gab es im Mai 2019, damals noch unter dem Namen HongMeng OS. Schließ­lich als Harmony OS vorge­stellt, exis­tiert jetzt schon die Version 2.0, wie TheVerge berichtet. Sie müssen sich aller­dings keine Gedanken machen, ein Update auf die erste Version verpasst zu haben, denn diese ist Huawei-Produkten abseits von Mobil­geräten, etwa Smart-TVs, vorbe­halten. Richard Yu, CEO des Konsu­menten-Bereichs, kündigte an, dass Harmony OS 2.0 für eine brei­tere Palette an Endge­räten ange­dacht ist – darunter auch Smart­phones.

Ab heute ist das dazu­gehö­rige SDK (Soft­ware Deve­lop­ment Kit) als Beta­ver­sion für Entwickler / Entwick­ler­stu­dios verfügbar. Zu Beginn unter­stützt diese Platt­form aber nur Smart­wat­ches, Info­tain­ment­sys­teme für Auto­mobile und Smart-TVs. Eine dedi­zierte Fassung für die Entwick­lung von Apps und Diensten von Smart­phones soll im Dezember 2020 folgen. Die Huawei-Führungs­kraft merkte außerdem während der Deve­loper Confe­rence an, dass erste Mobil­tele­fone wahr­schein­lich 2021 mit Harmony OS 2.0 bedacht werden.

Des Weiteren startet der Hersteller das Projekt OpenHarmony, womit Entwickler-Teams eine quellof­fene Vari­ante von Harmony OS erhalten. Aktuell unter­stützt diese Platt­form nur Endge­räte mit 128 MB RAM oder weniger, im April 2021 soll das Limit 4 GB RAM betragen und im Oktober 2021 schließ­lich ganz verschwinden.

Mehr zum Thema Update