Riese im Alltag

Huawei Ascend Mate 7 im Test: 6 Zoll großer Metall-Riese mit schlichter Eleganz

Es ist groß, aus Metall gefertigt und bringt Raffinessen wie einen Fingerabdrucksensor und LTE Cat.6 - das Huawei Ascend Mate 7. Wir haben den Wechsel von 5 auf 6 Zoll gewagt und das Android-Kitkat-Smartphone einen Monat lang intensiv getestet.
Von Rita Deutschbein

Die Hauptkamera des Ascend Mate 7 löst maximal 13 Megapixel aus und wird sowohl von einem Autofokus als auch von einem LED-Blitz unterstützt. Für Selbstportraits und für Videotelefonie steht eine 5-Megapixel-Frontkamera bereit. Obwohl wir beim Ascend Mate 7 auf einen optischen Bildstabilisator verzichten müssen, ist die Fotoqualität überzeugend. Gerade bei Standbildern lassen sich mit der Kamera schöne Aufnahmen machen. Praktisch ist hierbei das bereits erwähnte Auslösen über den Fingerabdrucksensor.

Beispielfoto mit dem Ascend Mate 7 aufgenommen Beispielfoto bei gutem Wetter aufgenommen
Bild: teltarif.de / Rita Deutschbein
Hilfreich sind auch die verschiedenen Einstellungsmöglichkeiten, die die Kamera-App bietet. Neben Modi wie HDR und Panorama lässt sich beispielsweise auch der ISO und Weißabgleich einstellen. Die App ist dabei sehr übersichtlich gestaltet und lässt sich intuitiv bedienen. Schade ist nur, dass Details zu den Einstellungen nur im Hochkantmodus angezeigt werden. Wird das Ascend Mate 7 quer gehalten - das typische Vorgehen bei der Fotografie mit dem Smartphone - dreht sich die Anzeige nicht mit.

Bei guten Lichtverhältnissen entstehen Fotos mit satten Farben und Tiefenschärfe. Die Konturen sind definiert und die aufgenommenen Objekte im Detail zu erkennen. Dies wird sowohl in einem Alltagsfoto vom Arc de Triomphe in Paris als auch an unserem in Originalgröße eingebundenen Studiofoto deutlich. Auch bei schlechten Lichtverhältnissen lassen sich auf den Bildern noch Details erkennen. Hier regelt das Ascend Mate 7 die Schärfe nach. Doch dies führt unter anderem dazu, dass die Fotos verrauscht sind und gerade bei den gelben und grauen Farbtönen die Konturen verwaschen. Bei anderen Kameras ist dieser Effekt allerdings noch deutlicher, sodass wir von der Fotoqualität des Mate 7 unter diesen Aufnahmebedingungen zufrieden sind.

Schnelles LTE Cat.6

Aufgrund seines 6-Zoll-Bildschirms eignet sich das Mate 7 besonders gut zum Surfen im Internet - auch wenn der Einsatz von zwei Händen unabdingbar ist. In Webseiten müssen wir weniger scrollen oder zoomen, da der angezeigte Ausschnitt viel größer ist. Und die Tastatur bietet beim Tippen ebenfalls mehr Raum - besonders im Querformat erscheinen die Tasten riesig.

Browser des Huawei Ascend Mate 7 Viel Platz im Browser - Riesendisplay sei Dank
Bild: teltarif.de / Rita Deutschbein
Für eine schnelle Datenverbindung unterwegs sorgt UMTS/HSPA+ mit bis zu 42 MBit/s im Downstream. Bei LTE wird sogar der schnelle Standard Cat.6 unter­stützt, der Downloads mit bis zu 300 MBit/s ermöglicht. In Deutschland mangelt es hier­bei allerdings noch an passenden Tarifen. Das Mate 7 unterstützt alle gängigen Frequenzen und lässt sich daher auch im außereuropäischen Raum wie beispiels­weise den USA oder in Asien einsetzen. Abseits vom Mobilfunk ist die Verbindung mit dem Internet auch über Dualband-WLAN-n möglich.

Telefonie: Gute Sprachübertragung und Widrigkeiten bei längerem Halten

Wenn wir eine Situation nennen müssen, bei der uns das große Format des Huawei-Smartphones gestört hat, dann wohl beim Telefonieren. Gerade kleine Hände können verkrampfen, wenn das Telefon bei längeren Gesprächen ans Ohr gehalten wird. An der Gesprächsqualität gibt es hingegen nichts zu meckern. Unser Gesprächspartner war bei mehreren Testtelefonaten sowohl im Freien als auch in abgeschirmten Gebäuden gut zu verstehen, störende Nebengeräusche filtert das Telefon zuverlässig heraus. Weder rauschte noch knackte es in der Leitung. Andere Handys mit schwächeren Mobilfunkmodulen hatten hier mehr Probleme. Insgesamt kann das Ascend Mate 7 in der Telefonie überzeugen. Ascend Mate: Die Buttons und Einschübe sind ebenfalls aus Metall Die Buttons und Einschübe sind ebenfalls aus Metall
Bild: teltarif.de / Rita Deutschbein

Auf Wunsch kann auch der Lautsprecher aktiviert werden. Über ihn klappt das Telefonieren ebenfalls anstandslos. Allerdings hat der Stereo-Lautsprecher, der auf der Rückseite des Gerätes sitzt und dadurch leicht verdeckt werden kann, einen Hang, bei höheren Tonsequenzen zu überziehen. In diesen Fällen scheppert es dann, was aber vor allem bei der Wiedergabe von Musik vorkommt. Für einen wirklich ausgewogenen Klang fehlt das letzte Stück Volumen.

Akku: Ordentlich Power unter der Haube

So groß wie das Huawei Ascend Mate 7 ausfällt, so stark ist auch dessen Batterie. Die Chinesen haben ihrem 6-Zoller einen Akku beschert, der in manchen Tablets zu finden ist. Ganze 4 100 mAh fasst die Batterie und bietet damit genügend Strom, um bei normaler Nutzung über das Wochenende zu kommen. Bei starker Beanspruchung aus stundenlangem Gaming, Surfen im Internet und einigen kurzen Telefonaten brachte uns der Akku des Ascend Mate 7 nicht nur über einen Tag, sondern hielt zudem noch die Nacht durch. Einziger Wermutstropfen: Die Batterie lässt sich nicht wechseln.

Fazit: Handzahmer Riese mit Durchhaltungsvermögen

Die Einzelnoten im Handy-Test:
  • Technische Ausstattung: 1,3
  • Bedienung, Handling, Software: 1,9
  • Hardware, Verarbeitung, Material: 1,3
  • Basis-Feature des Handys: 1,3
  • Einschätzung des Redakteurs: 1,4
  • Gesamtnote: 1,4
Kleine Hände, großes Smartphone - passt das zusammen? Ja, es passt, ist unser Fazit nach einem Monat mit dem 6 Zoll großen Huawei Ascend Mate 7. Das große Display bietet in vielen Situationen das Stückchen mehr Platz, das andere Geräte vermissen lassen. Hinzu kommt die scharfe Full-HD-Auflösung und die Möglichkeit, die Darstellung individuell durch verschiedene Einstellungen anzupassen. Auch der Prozessor und der starke Akku lassen im Alltag keine Wünsche offen.

Einzig bei langen Telefonaten kann die Größe des Mate 7 etwas von Nachteil sein, da sich die Hände hier verkrampfen können. Das Design aus Metall mag einigen zu kühl sein, doch besticht es mit schlichter Eleganz. Ein weiteres Highlight ist zudem der rückseitig angebrachte Fingerabdrucksensor mit 360-Grad-Sensor, der das Mate 7 aus der Masse der Konkurrenten hervorstechen lässt.

1 2 3

Weitere Handytests bei teltarif.de