Klarheit

"Huawei antwortet": Gerüchte werden aus dem Weg geräumt

Auf einem offi­ziellem Blog redet der chine­sische Smart­phone­hersteller und Netz­werk­ausrüster Klar­text. "Huawei antwortet" geht den aktu­ellen Gerüchten auf den Grund und kommen­tiert mit kurzen State­ments die Android-Affäre.
AAA
Teilen (57)

Huaweis eigenes eingerichtete Webseite Huaweis eigenes eingerichtete Webseite Bei "Huawei antwortet" handelt es sich um eine offi­zielle Blog­seite des chine­sischen Tech-Konzerns. Beim Blick ins Impressum offen­bart sich die "HUAWEI TECHNOLOGIES Deutsch­land GmbH" mit Sitz in Düssel­dorf als verant­wort­liche Partei für den Auftritt. Damit will Huawei auf die aktu­elle Situa­tion reagieren und für Klar­heit sorgen. Auf der Start­seite heißt es: "Viele Gerüchte über unsere aktu­elle Situa­tion sind im Umlauf. Hier beziehen wir Stel­lung und liefern euch aktu­elle Antworten aus erster Hand."

Derzeit sind auf der Seite verschie­dene Gerüchte zu finden, zu denen Huawei ein kurzes, prägnantes State­ment abgibt.

Gerücht #1:

Bald müssen Huawei-Nutzer auf Apps wie WhatsApp, Face­book oder Insta­gram verzichten.

Huawei antwortet: "Bei allen Huawei-Smart­phones und Tablets, die bereits verkauft wurden, aktuell verkauft werden oder auf Lager sind, können Apps wie Face­book, WhatsApp oder Insta­gram ganz normal verwendet oder herun­terge­laden werden."

Gerücht #2:

Wer sein Huawei-Smart­phone oder Tablet zurück­setzt, verliert den Zugang zu Android Services und Google Apps.

Huawei antwortet: "Wir versi­chern, dass mit Huawei Smart­phones und Tablets auch nach dem Zurück­setzen auf Werks­einstel­lungen wie gewohnt Android-Services und Google Apps herun­terge­laden und genutzt werden können."

Gerücht #3:

Bald gibt es keine Updates mehr für Huawei-Smart­phones.

Huawei antwortet: "Huawei-Smart­phones und Tablets, die verkauft wurden, aktuell verkauft werden oder auf Lager sind, werden weiterhin Sicher­heits- und Soft­ware­updates erhalten."

Gerücht #4:

Android wird auf Huawei-Smart­phones auto­matisch deinstal­liert.

Huawei antwortet: "Nein, das Betriebs­system wird nicht deinstal­liert."

Gerücht #5:

Die aktu­elle Situa­tion beein­flusst die Garantie von Huawei-Geräten.

Huawei antwortet: "Huaweis Nutzer­rechte sowie die Huawei-Garantie sind nicht von der aktu­ellen Situa­tion betroffen und wir werden weiterhin den best­mögli­chen Service gewähr­leisten."

Gerücht #6:

Smart­phones von Huawei taugen bald nur noch zum Tele­fonieren.

Huawei antwortet: "Huawei-Smart­phones und Tablets, die aktuell am Markt sind, können mit allen Funk­tionen wie gewohnt genutzt werden."

Gerücht #7:

Huawei verkauft bald keine Smart­phones mehr.

Huawei antwortet: "Huawei wird auch weiterhin Smart­phones verkaufen. Darüber hinaus werden wir weiter in Forschung und Entwick­lung inves­tieren, um unseren Nutzern noch bessere Produkte anbieten zu können."

Gerücht #8:

Auf Huawei-PCs funk­tioniert Windows bald nicht mehr.

Huawei antwortet: "Alle derzeit auf dem Markt befind­lichen Huawei-PCs können weiterhin Windows und verwandte Dienste nutzen."

Gerücht #9:

Es gibt bald keine Windows-Sicher­heits­patches und -Updates mehr für Huawei-PCs.

Huawei antwortet: "Alle derzeit auf dem Markt befind­lichen Huawei-PCs erhalten weiterhin Windows-Sicher­heits­patches und -Updates."

Gerücht #10:

Wenn ich meinen Huawei-PC zurück­setze, kann ich kein Windows mehr nutzen.

Huawei antwortet: "Das Zurück­setzen deines Huawei-PCs hat keine Auswir­kungen auf die Nutzung von Windows."

Das Huawei Mate 20 hat dank eines Patches VoLTE und WLAN-Call erhalten. Mehr dazu lesen Sie in einer weiteren Meldung.

Teilen (57)

Mehr zum Thema Gerücht