5G-Comeback

Huawei: Ab 2023 wohl wieder Smartphones mit 5G

Wer 5G in aktu­ellen Huawei-Handys vermisst, dürfte dieses ab nächstem Jahr wieder vorfinden. Aller­dings muss darunter die Arbeits­geschwin­dig­keit leiden.

Huawei sucht verstärkt nach Möglich­keiten, die US-Sank­tionen zu umgehen, um nächstes Jahr wieder 5G-Smart­phones anbieten zu können. Bran­chen­insider wollen von Plänen betref­fend der Chip­sätze erfahren haben. So will man Perfor­mance zugunsten des moder­neren Mobil­funk­stan­dards opfern und auf weniger fort­schritt­liche SoCs setzen. Diese Platt­formen sollen von chine­sischen Halb­lei­ter­fer­tigern herge­stellt werden. Für die Zukunft hat Huawei die Firma Pengxinwei IC Manu­fac­turing, kurz PXW, im Fokus. Mögli­cher­weise nutzt man von dieser sämt­liche Kapa­zitäten. Besagter Konzern wird von einer ehema­ligen Huawei-Führungs­kraft geleitet.

Huawei will 2023 wieder mit 5G-Handys angreifen

Kommt das Huawei-5G-Comeback? Kommt das Huawei-5G-Comeback?
DADO RUVIC/ REUTERS
Der chine­sische Hersteller Huawei hat zwei­fellos span­nende Smart­phones im Port­folio. Aller­dings haben jene insbe­son­dere in west­lichen Gefilden bedingt durch die fehlenden Google-Dienste und dem abwe­senden 5G-Funk an Attrak­tivität auf dem Endkun­den­markt verloren. Das größte Problem bei der Chip­satz-Konstruk­tion ist das Equip­ment der Auftrags­fer­tiger. Die meisten Halb­lei­ter­fer­tiger fabri­zieren ihre SoCs mithilfe von US-ameri­kani­scher Tech­nologie. Solche Verfahren darf Huawei aber momentan nicht in Anspruch nehmen.

Entspre­chend gibt es momentan zwar Zugriff auf aktu­elle Platt­formen wie den Snap­dragon 8+ Gen 1 im Mate 50 Pro, jedoch in einer modi­fizierten Fassung ohne 5G-Modem. Doch was ist den Verbrau­chern wich­tiger – Perfor­mance oder Konnek­tivität? Laut Quellen der Finan­cial Times stuft Huawei den Mobil­funk der fünften Gene­ration als unver­zichtbar ein. Eine Umge­hungs­maß­nahme ist die Verwen­dung von weniger fort­schritt­lichen Chip­sätzen. Erste Smart­phones mit den abge­speckten Platt­formen seien für das nächste Jahr geplant.

Huawei ab 2025 wohl mit SoCs von PXW

Lang­fristig plant der China-Konzern eine Koope­ration mit dem Start-up-Unter­nehmen PXW, wie Bloom­berg in Erfah­rung bringen konnte. Geleitet von einem ehema­ligen, hoch­ran­gigen Huawei-Mitar­beiter will die Firma 5G-Chip­sätze konstru­ieren. Zu Beginn soll es 2025 Chips im veral­teten 28-nm-Verfahren geben. Ein Groß­teil des Volu­mens, wenn nicht sogar die ganze Produk­tion, würde von Huawei gekauft werden. Die US-Regie­rung beob­achtet das Treiben aber bereits mit Adler­augen. Man sei sich der Bezie­hungen zu Huawei bewusst. Wenn es ange­messen erscheint, wolle man entspre­chende straf­recht­liche und regu­lato­rische Maßnahmen ergreifen.

Eine gute Nach­richt für Huawei-Fans: der Kamera-Profi Mate 50 Pro kommt nach Europa.

Mehr zum Thema 5G