Neuling

HTC bringt neues Smartphone HTC Smart (aktualisiert)

Erstmals Qualcomm Brew Mobile Platform als Betriebssystem

Der taiwanesische Handy-Hersteller HTC hat anlässlich der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas sein neues Smartphone HTC Smart vorgestellt. Dabei kommt erstmals bei HTC nicht Windows Mobile oder Android, sondern das von Qualcomm entwickelte Brew-MP-Betriebssystem zum Einsatz. Wie bei einigen Windows-Mobile- und Android-Smartphones setzt HTC zudem seine Sense- Benutzeroberfläche ein. Das HTC Smart Das HTC Smart
Foto: teltarif.de

HTC Smart

Das HTC Smart soll ab Frühjahr 2010 in Europa und Asien erhältlich sein. Dabei verspricht der Hersteller einen günstigen Verkaufspreis, ohne Einzelheiten zu nennen. Das Handy soll dabei deutlich als Einsteigergerät in die Handywelt von HTC positioniert werden, so HTC gegenüber teltarif.de in Las Vegas. Dies würde einen Verkaufspreis im Bereich 140 bis 180 Euro ohne SIM-Lock und ohne Subvention bedeuten.

Das HTC Smart ist 104 mal 55 mal 12,8 Millimeter groß und wiegt 108 Gramm. Äußerlich gilt das HTC Smart als der kleine Bruder des kürzlich vorgestellten Nexus One von Google, das bekanntlich im Hause HTC hergestellt wird. Es unterstützt die GSM- und UMTS-Mobilfunknetze, wobei Datenübertragungen per HSDPA mit bis zu 3,6 MBit/s möglich sind. Im GSM-Bereich steht auch EDGE zur Verfügung. HSUPA gibt es dagegen nicht.

Verzicht auf WLAN und GPS

Der Hersteller hat analog zur Positionierung als Einsteiger-Gerät bei der Ausstattung auf eine WLAN-Schnittstelle verzichtet, die an Hotspots den mobilen Internet-Zugang auch unabhängig vom Mobilfunknetz ermöglichen würde. Auch einen GPS-Empfänger für die mobile Navigation sucht man in der Liste der Features für das HTC Smart vergeblich. HTC Smart und Google-Phone Nexus One HTC Smart und Google-Phone Nexus One
Foto: teltarif.de

Der Touchscreen, über den das Smartphone gesteuert wird, ist mit 2,8 Zoll vergleichsweise klein. Er bietet eine Auflösung von 320 mal 240 Pixel. Über eine physikalische Tastatur verfügt das Handy nicht. Für Schnappschüsse gibt es eine 3-Megapixel-Kamera. Zudem hat der Hersteller einen 3,5-Millimeter-Klinkenstecker-Anschluss für den eigenen Lieblings- Kopfhörer vorgesehen.

Bluetooth-Schnittstelle ermöglicht auch Stereo-Audio-Übertragung

Für Verbindungen mit anderen Geräten gibt es einen USB-Anschluss und eine Bluetooth-2.0-Schnittstelle, die auch Stereo-Audio-Übertragungen ermöglicht. Im HTC Smart arbeitet ein 300-MHz-Prozessor. Intern stehen 256 MB ROM und 256 MB RAM zur Verfügung. Zur Speichererweiterung können microSD-Karten eingesetzt werden. Der mitgelieferte Akku hat eine Kapazität von 1 100 mAh.

Wie den Pressefotos zum HTC Smart zu entnehmen ist, verfügt das HTC Smart auch über ein UKW-Radio. Zu weiteren Features des Betriebssystems Qualcomm Brew Mobile Platform gibt es bislang kaum Informationen. HTC verspricht jedoch eine unkomplizierte Kommunikation sowohl per Sprache und SMS, als auch via E-Mail und soziale Netzwerke. Abzuwarten bleibt nicht zuletzt, ob und in welchem Umfang es zusätzliche Applikationen für das neue Betriebssystem geben wird, mit denen sich der Leistungsumfang des HTC Smart erweitern lässt. Aufgrund der Positionierung am unteren Rand der Produktpalette sind wir hier eher skeptisch.

Weitere Meldungen zur CES 2010