Bekanntgabe

Kooperation bestätigt: HTC arbeitet am neuen Windows-Phone-Smartphone

Auf der IT-Messe Computex bestätigte der OEM-Chef von Microsoft Nick Parker, dass Microsoft wieder eine geschäftliche Beziehung mit HTC eingegangen ist. Auf Grund der Äußerungen von HTC im vergangen Jahr ist diese erneute Kooperation überraschend.
Von Jennifer Buchholz
AAA
Teilen

Vor wenigen Monaten hieß es noch, dass HTC und Microsoft zukünftig nicht mehr zu­sammen­arbeiten wollen. Nun bestätigten beide Seiten die erneute Kooperation im Smartphone-Bereich.

Ein M8 mit Windows Phone?

Das neue HTC-Smartphone mit Windows Phone soll dem HTC One M8 ähnelnDas neue HTC-Smartphone mit Windows Phone soll dem HTC One M8 ähneln Bereits im August vergangenen Jahres hieß es, dass der taiwanesische Hersteller kein weiteren Windows-Phone-8-Smartphones mehr entwickeln wolle. Stattdessen setze HTC bevorzugt auf das Betriebssystem Android. Und auch seitens Microsoft schien das Interesse nicht mehr so groß zu sein, schließlich hatte der Konzern vor kurzem das Handy-Geschäft des ehemaligen Weltmarktführers Nokia übernommen.

Umso überraschender ist, was der OEM-Chef von Microsoft Nick Parker heute auf der IT-Messe Computex in Taiwan während einer Pressekonferenz bekannt gab: HTC wird wieder Smartphones mit dem Betriebssystem Windows Phone 8 anbieten. Zusätzlich betonte er die "großartige Partnerschaft" zwischen Microsoft und HTC. Diese Äußerung könnte eine Reaktion auf das von @evleaks veröffentlichte Gerücht [Link entfernt] sein, dass HTC an einem Smartphone mit Windows Phone 8.1 für den US-amerikanischen Mobilfunkbetreiber Verizon arbeite. Das Gerät soll im Herbst auf den Markt kommen. Derzeit sind nur wenige Informationen über das Smartphone durchgesickert. Neben den von HTC bekannten BoomSound-Stereo-Lautsprechern und der Duo-Kamera soll das Gerät auch auf weiteren Spezifikationen des M8 basieren. Es wird voraussichtlich in der mittleren Preisklasse eingeordnet.

Neben dem Zuspruch für HTC betonte Parker auch, dass Microsoft weiterhin mit anderen Herstellern zusammen­arbeiten wird. Von Lenovo war hier allerdings nicht die Rede. Stattdessen nannte Parker Hersteller von günstigen Handys wie Prestigio, InFocus oder Yezz.

Microsoft hofft mit diesem Vorgehen, seinen Marktanteil in der Handysparte weiterhin steigern zu können.

Teilen

Mehr zum Thema Microsoft