Messeauftritt

Überflieger: HTC und das Tablet HTC Flyer

Alternatives Ökosystem zu Apples iPad mit iOS und iTunes
Von Björn Brodersen
Kommentare (589)
AAA
Teilen

Wie schnell sich das Bild ändern kann: Der Smartphone-Hersteller HTC musste im Vorfeld des Mobile World Congress aus Platzgründen etlichen Journalisten eine Absage für die Pressekonferenz in Barcelona erteilen. Dabei hatte das taiwanesische Unternehmen schon das große Teatre Lliure außerhalb des Messegeländes für die Präsentation seiner neuen mobilen Endgeräte gebucht. So wollte HTC die chaotischen Zustände wie im Vorjahr vermeiden, als einige akkreditierte Journalisten nicht mehr in den überfüllten HTC-Pavillon auf der Fira reinkamen. Trotz der Begrenzung der Journalisten herrschte auf der diesjährigen Pressekonferenz von HTC großes Gedränge, denn jeder erwartete nicht nur neue Smartphones sondern auch das erste Tablet des Herstellers. Überflieger: HTC und das Tablet HTC FlyerDie neuen Produkte von HTC

Zwei Jahre zuvor, als HTC in Barcelona die beiden neuen Windows-Mobile-6.1-Smartphones Touch Diamond 2 und Touch Pro 2 vorstellte, ging es noch deutlich ruhiger auf dem HTC-Messestand zu. Damals war mit dem von HTC gebauten T-Mobile G1 gerade das erste Android-Smartphone auf dem deutschen Markt erhältlich, mit dem HTC Magic bei Vodafone wurde in Barcelona das zweite Gerät mit dem Google-Betriebssystem eher am Rande vorgestellt. Statt dessen gehörte Geräten wie dem Nokia N86 8MP oder dem ersten 1-GHz-Smartphone Toshiba TG01 die Aufmerksamkeit des Fachpublikums.

In diesem Jahr waren überhaupt keine neuen Nokia-Smartphones in Barcelona zu sehen, der finnische Handy-Hersteller ist in schweres Fahrwasser geraten und hat alle Hände voll zu tun, wieder auf Kurs zu kommen. Erste Smartphones mit Windows-Phone-7-Betriebssystem werden erst für später in diesem Jahr erwartet. Von Toshiba hat man eigentlich seit dem TG01 hierzulande nichts mehr gehört. HTC schwimmt dagegen zurzeit auf einer Erfolgswelle und wurde jetzt von der GSMA zum besten Geräte-Hersteller des Jahres 2011 ausgezeichnet. Im vergangenen Jahr heimste HTC für das HTC Hero den Preis für das beste Mobiltelefon ein.

Die Zahlen sprechen für sich

Der taiwanesische Hersteller hatte gleich als erstes stark auf Googles Betriebssystem Android gesetzt. Waren noch vor zwei Jahren weder der Herstellername HTC noch das Google-OS den Handy-Nutzern ein Begriff, so gehören die Android-Smartphones der Taiwanesen inzwischen zu den Rennern in den Handy-Shops. Laut den Marktforschern von IDC rangierte HTC im vergangenen Jahr mit 21,5 Millionen verkauften Geräten und 7,1 Prozent Marktanteil bei Smartphones weltweit auf Platz 5 der Hersteller. Gerade das HTC Desire und das Einsteiger-Modell HTC Wildfire waren bei den Kunden begehrt.

Das macht selbstbewusst: Rund 8,5 Millionen Smartphones will HTC im ersten Quartal dieses Jahres verkaufen, nachdem man im Gesamtjahr 2010 schon mit 25 Millionen die Zahl seiner abgesetzten Handsets gegenüber dem Vorjahr verdoppelt hatte. Und inzwischen vermarktet der Hersteller seine Geräte auch stärker unter dem eigenen Markennamen und weniger über die Marken von Wiederverkäufern. Allerdings zeigte auch HTC in Barcelona kein neues Gerät mit Windows Phone 7. Die strengen Vorgaben von Microsoft erlauben den Handset-Herstellern zurzeit keine Möglichkeit, sich von den WP7-Geräten der Konkurrenz zu differenzieren - dies wird wohl erst ab September dieses Jahres möglich sein, wenn Microsoft seine Ansprüche an die Hardware herunterschraubt.

Auf der zweiten Seite unseres Features zu HTC erfahren Sie mehr zum HTC Flyer, das dem Apple iPad einheizen soll.

1 2 3 letzte Seite
Teilen

Weitere Meldungen zu Tablets

Weitere Meldungen zum Handy-Betriebssystem Android

Weitere Meldungen zum Mobile World Congress 2011