neue Handys

HTC Desire: Freie Version des Google Nexus One

o2 vermarktet Brew-Smartphone HTC Smart in Deutschland exklusiv
Von Björn Brodersen
AAA
Teilen

Das Google-Handy Nexus One wird in Kürze auch als HTC Desire genanntes Smartphone-Modell im freien Handel erhältlich sein. Das HTC Desire wird noch im ersten Halbjahr dieses Jahres für den Kaufpreis von 499 Euro erscheinen, kündigte der Hersteller HTC heute auf dem Mobile World Congress in Barcelona an. Gegenüber dem Google-Handy weist das HTC Desire (Bravo) Verbesserungen wie mehr Arbeitsspeicher und eine höher auflösende Kamera auf. In den USA wird das Nexus One derzeit für 529 Dollar ohne Vertrag verkauft.

HTC HD MiniHTC HD Mini Das HTC Desire ist jedoch nicht die einzige Handy-Neuheit, die HTC auf dem Mobile World Congress präsentiert: In Kürze werden auch mit dem HTC HD Mini ein Windows-Mobile-6.5.3-Smartphone, mit dem HTC Legend ein aus einem Aluminium-Block gefrästes Android-Smartphone sowie mit dem HTC Smart ein weiteres Android-Smartphone für Einsteiger, das in Deutschland exklusiv vom Mobilfunkbetreiber o2 vermarktet werden wird.

HTC HD Mini: Der kleine Bruder des HTC HD2

Beim HTC HD Mini handelt es sich um den kleinen Bruder des erfolgreichen Smartphone-Modells HTC HD2. Der Großteil der Features des HD Mini stimmen mit denen des HD2 überein, nur das Display ist mit einer Bildschirmdiagonalen von 3,2 Zoll deutlich kleiner. Weiterer äußerlicher Unterschied des HD Mini zum HD2: Die Menütasten sind in die Touchscreen-Oberfläche integriert. Ins Auge fallen auch die Schrauben auf der Rückseite des Gehäuses. Der Grund: Der Akku-Deckel haftet mit Unterdruck an dem restlichen Gehäuse. Dadurch sitzt die Rückschale wie angegossen, Spaltmaße wie noch beim HD2 gibt es beim HD Mini nicht.

HTC HD MiniHTC HD Mini Im Innern des 110 Gramm schweren HTC HD Mini arbeitet ein 1-GHz-Prozessor, außerdem ist das Gerät mit einem Bewegungssensor, einem Annäherungsssensor und einem digitalen Kompass ausgestattet. Das Quadband-GSM-Gerät unterstützt schnelle mobile Datenübertragungen via UMTS und HSPA und erlaubt dank WLAN den Zugriff aufs Internet an Hotspots. Für den Anschluss von im freien Handel verfügbaren Kopfhörern steht wie beim HD2 ein 3,5-Millimeter-Klinkenanschluss zur Verfügung, nur an anderer Position. Zur weiteren Ausstattung des Handys gehört eine 5-Megapixel-Kamera.

HTC HD mini

Auf das Windows-Mobile-Betriebssystem hat HTC wie gewohnt die selbst entwicklte Benutzeroberfläche Sense gelegt. Im Gegensatz zu Android-Smartphones haben Nutzer von Windows-Mobile-Handys jedoch keinen Zugang zum Android Market und können auch nicht mit Widgets ihre Homescreens selbst gestalten. Statt der Widgets wählen die Anwender aus einer Icon-Leiste die gewünschte Anwendung aus.

Auf der folgenden Seite lesen Sie mehr über die weiteren Handy-Neuheiten von HTC: das HTC Desire, das HTC Legend und das HTC Smart.

1 2 letzte Seite
Teilen

Weitere Meldungen vom Mobile World Congress 2010

Weitere Artikel zum Themenspecial "Handy, Netbooks & Co."

Weitere Artikel zum Handy-Betriebssystem Windows Mobile

Weitere Meldungen zum Handy-Betriebssystem Android