Im Handel

HTC Desire 816G: Dual-SIM-Handy mit echtem Octa-Core

Das Desire 816G ist die Dual-SIM-Version des Desire 816 aus dem Vorjahr. Es bietet Platz für zwei Nano-SIMs und bringt einen echten Octa-Core-Prozessor mit. HTC hat jedoch auch den Rotstift an einigen prägnanten Aus­stattungs­merkmalen angesetzt. Wir fassen zusammen.
Von Rita Deutschbein
AAA
Teilen

HTC Desire 816G: Dual-SIM-Smartphone mit echtem Octa-Core-ProzessorDual-SIM-Smartphone HTC Desire 816G Vor etwa einem Jahr hat HTC mit dem Desire 816 ein neues Smartphone der Mittelklasse vorgestellt. Heute kommt dessen unmittelbarer Nachfolger namens HTC Desire 816G auf den Markt - ein Smartphone, das Platz für zwei SIM-Karten bietet. Angeboten wird es ab sofort bei Media Markt und Saturn in der Farbvariante Matte Blue. Die UVP liegt bei 279 Euro, beide Händler verkaufen das Dual-SIM-Gerät aber bereits für 199 Euro.

Äußerlich unterscheidet sich das Desire 816G kaum von der Single-SIM-Variante des Vorjahres. Sowohl die Maße von 156,6 mal 78,7 mal 7,9 Millimeter als auch das Gewicht von 165 Gramm entsprechen dem des Desire 816. Ebenfalls unverändert geblieben ist das 5,5 Zoll große Display mit einer Auflösung von 1280 mal 720 Pixel. Im Inneren hat HTC allerdings einige Veränderungen vorgenommen, die mehr als nur den zusätzlichen SIM-Karten-Slot betreffen.

HTC Desire 816G: Technisch leicht verändert

Statt eines Snapdragon 400, der in der Vorgängerversion zum Einsatz kommt, arbeitet im Desire 816G ein Mediatek-Prozessor vom Typ MT6592, dessen acht Cortex-A7-Kerne eine Taktrate von 1,7 GHz haben. Im Gegensatz zu dem immer noch oft bei Smartphone-CPUs verwendeten big.Little-Prinzip, handelt es sich beim MT6592 um einen echten Octa-Core-Prozessor, das heißt, alle acht Kerne können gleichzeitig arbeiten.

HTC Desire 816 G
An zwei prägnanten Stellen hat der Hersteller leider den Rotstift angesetzt: Zum einen bringt das Desire 816G nur noch 1 GB Arbeitsspeicher mit, während die Single-SIM-Version über 1,5 GB RAM verfügt. Zum anderen bietet das Dual-SIM-Smartphone kein LTE-Modul. Ins Internet gehen können Nutzer via Mobilfunk also nur per GPRS/EDGE bzw. UMTS/HSPA+ mit maximal 21 MBit/s. Alternativ wird auch WLAN b/g/n unterstützt.

Im Desire 816G müssen Nano-SIMs verwendet werden, Micro-SIMs fasst das Gerät nicht. Das Smartphone unterstützt dabei Dual-SIM-Standby, was bedeutet, dass immer nur eine SIM-Karte angesprochen werden kann. Telefoniert der Nutzer also über eine SIM-Karte, ist die zweite währenddessen deaktiviert. Per Smart Switch kann der Nutzern die Haupt-SIM im laufenden Betrieb ändern, ohne die SIM-Karten wechseln zu müssen.

Kamera und Speicher wie gehabt

Anders als die oben aufgezählten Unterschiede, hat HTC jedoch auch bereits bekannte Komponenten im neuen Modell belassen. So bietet das Desire 816G eine 13-Megapixel-Hauptkamera mit f/2.2-Blende und BSI-Sensor sowie eine 5 Megapixel auflösende Frontkamera. Der Akku fällt bei beiden Modellen mit 2 600 mAh gleich stark aus und auch Bluetooth 4.0 und GPS findet sich in den zwei Geräten. Per microSD-Speicherkarten-Slot kann der 8 GB fassende interne Speicher um zusätzliche 32 GB erweitert werden. Das HTC Desire 816G wird mit Android 4.4 Kitkat ausgeliefert und bringt die bereits von anderen Geräten des Herstellers bekannte Audio-Technologie HTC BoomSound mit.

Teilen

Mehr zum Thema Dual-SIM