Steigende Nachfrage

Deutscher HTC-Chef sieht Trend zum Billig-Smartphone

André Lönne: "Die Mittelklasse bricht mehr und mehr weg"
Von Marleen Frontzeck-Hornke mit Material von dpa
AAA
Teilen

Trend zum Billig-SmartphoneTrend zum Billig-Smartphone? Eigentlich können Smartphones in drei Klassen eingeteilt werden: Spitzen-, Mittel- und Einsteiger-Klasse. Doch der Trend geht anscheinend immer mehr nur zum Spitzen- bzw. Billig-Smartphone, wie der HTC-Deutschland-Chef André Lönne den aktuellen Markt einschätzt. In Deutschland werden Smartphones immer mehr zum Statussymbol. Der Anteil hochwertiger Spitzengeräte sei seit 2010 stabil und liege bei 25 bis 30 Prozent - bei stark steigender Nachfrage, wie der Deutschland-Chef des taiwanischen Herstellers HTC auf dem Mobile World Congress (MWC) in Barcelona der dpa erklärt. Insgesamt machten Smartphones schon 75 Prozent des Handy-Marktes in Deutschland aus. "Und ich glaube nicht, dass dieser Trend zurück geht."

Auf der Mobilfunkmesse Mobile World Congress in Barcelona, die heute zu Ende geht, stellen führende Hersteller ihre neuen Smartphone-Modelle vor. Neben den Spitzengeräten, die sich in eine Liga mit dem iPhone von Apple und Samsungs Galaxy stellen wollen, zeichnet sich ein Trend zum Billig-Smartphone ab. Nokia präsentierte ein 15-Euro-Handy und Mozilla hatte die ersten Geräte mit Firefox-Betriebssystem dabei, die klar an den Massenmarkt in Schwellenländern gerichtet sind. "Wir haben inzwischen eine starke High-End-Klasse und immer mehr Modelle, die sich Richtung Einsteigerklasse orientieren", sagte Lönne. "Die Mittelklasse bricht mehr und mehr weg." Warum bei der neuen Firefox OS noch das Feuer fehlt, erfahren Sie in unserem Hands-On.

Vorerst kein Billig-Smartphone von HTC

Dass HTC auch mit einem Billig-Smartphone den unteren Marktbereich anvisieren wird, schließt Lönne vorerst aus. "Es gibt zumindest Grenzen nach unten, die wir nicht unterschreiten werden", sagte der Manager, der für Deutschland, die Schweiz und Österreich zuständig ist. "Auch im Einsteiger-Segment würden wir bestimmte Qualitätsmaßstäbe nicht unterschreiten."

Mit der Desire-Reihe deckt HTC die Einstiegsklasse bereits ab, die Geräte werden ab rund 150 Euro angeboten. Wenige Tage vor dem Start der Messe in Barcelona am Montag hatte das Unternehmen sein neues Design-Flaggschiff HTC One in New York präsentiert.

Die Redaktion von teltarif.de waren auch in diesem Jahr wieder auf dem Mobile World Congress in Barcelona und hat live über die wichtigsten Neuigkeiten berichtet. Außerdem könne Sie sich nochmals alle Messe-Highlights der verschiedenen Smartphone- und Tablet-Hersteller in Bildern anschauen.

Teilen

Mehr zum Thema HTC