Kurz-Test

webOS-Smartphones: HP Veer und HP Pre3 im Hands-on

Deutlicher Sprung nach vorne gegenüber bisherigen Palm-Geräten

Gegenüber den Smartphones von Palm fällt bei beiden neuen HP-Geräten sofort auf, dass diese deutlich schneller auf Eingaben reagieren. Bei einem Palm Pre Plus war es regelrecht lästig, im Menü zu navigieren oder eine App zu öffnen, da zwischen einer Eingabe und der entsprechenden Ausführung des Befehls immer einige Sekunden vergingen.

Datenblätter

Derartige Verzögerungen gehören bei den neuen Modellen der Vergangenheit an, obwohl HP im Vergleich zu anderen Smartphones keine Spitzen-Prozessoren eingebaut hat. Das HP Veer hat einen 800-MHz-Prozessor an Bord, während beim HP Pre3 ein Modell mit einer Taktfrequenz von 1,4 GHz zum Einsatz kommt. Dual-Core-Prozessoren gibt es jedoch noch nicht.

Nicht alle großen Instant Messenger an Bord

Das HP Pre3 kommt in Kürze auf den Markt Das HP Pre3 kommt in Kürze auf den Markt
Foto: teltarif
Wie bisher kann auch bei den neuen Modellen eine offizielle Mobile-Hotspot-Software kostenlos aus dem App Catalog geladen werden. Neu ist ein Skype-Client, den es neben dem TouchPad auch für das HP Pre3, aber noch nicht für das HP Veer gibt. Dafür fehlen mit ICQ und dem Windows Live Messenger weiterhin zwei große Messaging-Plattformen - ein Nachteil, der sich mit nachinstallierbaren Anwendungen ausgleichen lässt.

Keine Veränderung gibt es auch beim E-Mail-Client. Hier können weiterhin beliebige POP3- und IMAP4-Postfächer oder auch Microsoft-Exchange-, Google-Mail- und Yahoo! Mail-Konten eingerichtet werden. Der Anwender kann dann selbst entscheiden, welche Daten er auf das Smartphone synchronisieren möchte.

HP plant neue Lösung für Musik-Synchronisation

Demnächst will HP auch wieder eine Möglichkeit anbieten, um Musik zwischen PC und Smartphone zu synchronisieren. In den Anfangstagen des ersten Palm-Pre-Modells gab es die Synchronisation mit iTunes. Dafür gab es jedoch keine offizielle Vereinbarung zwischen Palm und Apple. Der iPhone-Hersteller reagierte mit iTunes-Updates, die den Datenabgleich mit dem Smartphone des Mitbewerbers verhinderten.

Stiefmütterlich behandelt HP noch immer die Podcasts, die im zum Betriebssystem gehörenden Musik-App inmitten anderer MP3-Songs auftauchen. Beim Apple iPhone und bei den Android-Smartphones werden Musik und Podcasts getrennt voneinander behandelt, so dass der Nutzer besser die Übersicht behält.

Größtes Manko der webOS-Plattform gegenüber den Mitbewerbern ist die bislang vergleichsweise kleine Anzahl verfügbarer Apps. Zudem bleibt abzuwarten, inwieweit HP das Betriebssystem über Updates noch um weitere Funktionen erweitert. Geplant ist, HP Veer und HP Pre3 in absehbarer Zeit mit der webOS-Version 3.0 auszustatten, die bereits auf dem Touchpad läuft. Dann würden alle aktuellen Handhelds den gleichen Software-Stand nutzen.

1 2

Weitere Meldungen zu Produkten von HP