mobicroco

HP zeigt Tablet-Drucker-Kombination mit Android

Von Steffen Herget
AAA
Teilen

Spätestens seit der Übernahme von Palm erwartet die Allgemeinheit Großes von HP, wenn es um Tablets und Touch-Interfaces geht, vor allem der Einsatz des von Palm entwickelten webOS stellt eine spannende Möglichkeit dar. Nun hat Hewlett Packard mit dem Photosmart eStation eine Kombination aus Tablet und Drucker vorgestellt, die recht vielversprechend aussieht. Allerdings nutzt HP hier an Stelle von webOS derzeit Googles Betriebssystem Android. Die Kollegen von Engadget konnten sich die Neuheit schon einmal anschauen.

Auch kabellos wird einwandfrei gedruckt

HP Photosmart eStation Tablet Drucker Android Bei dem Vorführ-Gerät handelte es sich selbstredend noch um einen sehr frühen Prototyp, deshalb funktionierte noch nicht alles einwandfrei und wirklich flott. Aber über das Tablet, das offenbar unter Android 2.1 lief, war in nahezu jedem Bildschirm die Möglichkeit gegeben, die Inhalte an den Drucker zu schicken. Das funktioniert nicht nur, wenn das Tablet in der Drucker-Station in einem Dock steckt, sondern auch drahtlos von unterwegs. Wie gesagt, noch ist das alles nicht serienreif, und auch die Wahl von Android wird bei HP eventuell noch einmal zu Gunsten von webOS überdacht. Aber schon im derzeitigen Stadium wird klar, wohin die Verschmelzung eines Druckers mit einem in diesem Fall sieben Zoll großen - Tablet bei Hewlett Packard gehen soll. Insgesamt sicher eine interessante Idee, die allerdings natürlich noch Finetunig benötigt. Trotzdem warten wir auch weiter auf das HP PalmPad mit webOS.

Streit mit Oracle beigelegt

Unterdessen hat HP laut einem Bericht der Süddeutschen Zeitung den Streit mit Oracle endlich beendet. Die beiden Unternehmen waren in Zwistigkeiten geraten, nachdem der bei HP als Manager entlassene Mark Hurd - er hatte eine Affäre mit einer Mitarbeiterin und wurde des Spesenbetruges verdächtigt - bei Oracle angeheuert hatte. HP befürchtete, Hurd könne Firmengeheimnisse ausplaudern. Nun haben beide Unternehmen erklärt, Hurd dürfe weiter seine Verpflichtungen gegenüber Oracle erfüllen, müsse aber gleichzeitig die Firmengeheimnisse von HP bewahren.

Jetzt aber zurück zur HP Photosmart eStation und dem Video, das die Kollegen von Engadget davon zeigen konnten. Viel Spaß.

Teilen