Highend

Teurer als iPhone 6S: HP Elite x3 jetzt lieferbar

Das Edel-Smartphone von HP mit Windows 10 Mobile, das Elite x3, ist ab sofort lieferbar. Wir berichten über die Ausstattung und darüber, wo Sie das Gerät schon jetzt günstiger als beim Hersteller bekommen.
AAA
Teilen (4)

Auf dem Mobile World Congress (MWC) im Februar hatte HP erstmals sein neues Smartphone mit Windows 10 Mobile, das Elite x3, vorgestellt. Jetzt kommt das Gerät, das sich vorwiegend an Geschäftskunden richtet, auf den Markt. Dabei überrascht der Preis - und zwar im negativen Sinn. Stolze 829 Euro verlangt der Hersteller selbst für den Handheld. Bei Online-Händlern findet man den Boliden aktuell zu Preisen ab 799 Euro.

HP Elite X3

Entscheidet man sich für die Geräte-Variante, bei der zusätzlich ein Cradle-Dock mitgeliefert wird, so liegt der Verkaufspreis im Online-Shop von HP sogar bei stolzen 869 Euro. Damit ist das Smartphone sogar teurer als die günstigste Version des iPhone 6S, die in Deutschland offiziell für 744,95 Euro verkauft wird.

HP verspricht in seinem Online-Shop eine Lieferung innerhalb von zehn bis 20 Tagen. Notebooksbilliger kann das Edel-Smartphone nach eigenen Angaben bereits ab Lager liefern, Cyberport will den Handheld ab 11. August für ebenfalls 799 Euro ausliefern. Dabei stellt sich die Frage, wie erfolgreich ein derart hochpreisiges Smartphones sein kann, das zudem mit einem Betriebssystem daherkommt, dessen Marktanteile im freien Fall sind und das bestenfalls noch eine Zukunft als Nischen-Plattform hat.

Top-Ausstattung zum hohen Preis

HP Elite x3 lieferbarHP Elite x3 lieferbar Für rund 800 Euro bekommen die Käufer ein Gerät, das eine Top-Ausstattung bietet. So bildet der Qualcomm Snapdragon 820 das Herzstück des Handhelds. Zudem stehen 4 GB Arbeitsspeicher und 64 GB Speicherplatz für Anwendungen und Daten zur Verfügung. Für guten Sound sollen zwei Stereo-Lautsprecher von B&O sorgen. Darüber hinaus bietet das Telefon eine 16-Megapixel-Hauptkamera und eine 8-Megapixel-Frontkamera.

Der Touchscreen ist 5,96 Zoll groß und bietet eine Auflösung von 1440 mal 2560 Pixel. Das Smartphone ist in einer Dual-SIM-Version verfügbar, wobei die zweite SIM-Karte alternativ zu einer microSD-Speicherkarte eingesetzt werden soll. Nicht zuletzt will das Gerät nahtlos Smartphone-, Tablet- und Desktop-Funktionen bieten. Dabei sollen sich nach einem Software-Update auch x86-Anwendungen nutzen lassen, die über die Continuum-Funktion, die auch andere Smartphones mit Windows 10 Mobile bieten, hinausgeht.

Auch wenn die Ausstattung des HP Elite x3 zweifellos top ist, bleibt es abzuwarten, ob das neue Windows-Flaggschiff erfolgreich sein kann. Zwar will HP den Boliden als Business-Gerät positionieren. Blackberry ist wiederum mit dem Priv unter anderem am hohen Preis gescheitert. Dabei würde das Priv gegenüber dem Elite x3 dank Android-Betriebssystem sogar die deutlich größere App-Vielfalt bieten, während sich viele Anbieter in den vergangenen Monaten aus dem Windows Phone Store zurückgezogen haben.

Teilen (4)

Mehr zum Thema HP