MWC

Jetzt auch für Apple-Geräte: Device as a Service von HP

HP erweitert seine Device as a Service Angebote. Unternehmen können jetzt ihren IT-Gerätepark plattformübergreifend und mit mehr Komfort managen.
Vom Mobile World Congress in Barcelona berichtet
AAA
Teilen (2)

Mit Device as a Service oder kurz Daas bezeichnet HP einen Service für Unter­nehmen, das Hilfe beim Gerä­tema­nage­ment und Lifecyle Services bieten soll. Eine der Kern­funk­tionen, die HP Tech­Pulse-Tech­no­logie, kontrol­liert und analy­siert den Zustand der Endge­räte. Damit sollen vor allem Effi­zienz der IT-Prozesse und die Kosten­si­cher­heit verbes­sert werden. Auf dem MWC hat HP jetzt eine Reihe von Neue­rungen für DaaS einge­führt.

DaaS jetzt auch in Europa für Apple

HP erweitert seine Device as a Service AngeboteHP erweitert seine Device as a Service Angebote So wird DaaS für große Unter­nehmen in Europa, die direkt von HP betreut werden, ab sofort auf Apple erwei­tert. Für Mac-Geräte bietet Tech­Pulse zudem intel­li­gente Wärme- und Über­hit­zungs-Über­wa­chungs­funk­tionen, die früh­zeitig Alarm schlagen, bevor das Problem eintritt.

Für Windows 10 gibt es einen neuen Upgrade-Advisor. Er verwendet dabei die aktu­ellen Daten, die die Geräte per Fern­war­tung melden. So können auch even­tu­elle Verän­de­rungen in der Konfi­gu­ra­tion berück­sich­tigt werden. Bill Avey, General Manager and Global Head of Personal Systems, sagte dazu „Natür­lich gibt es auch von Micro­soft einen solchen Upgrade-Advisor. Aber wir können ganz genau voraus­sagen, welche Maschine das Upgrade verträgt und welche nicht. Wir nutzen dazu das Feed­back von Millionen Geräten.“ Diese Voraus­sagen sind beson­ders nütz­lich, wenn eine ganze Gerä­te­flotte umge­stellt werden soll. „Wir empfehlen unseren Dienst ab etwa 150 bis 200 Devices“, sagt Avey. Der DaaS-Service gene­riert auch einen eigenen Bestands­re­port, was die IT-Abtei­lung entlastet.

Verbes­serte Reports

Zudem gibt es nun verbes­serte Bestands­be­richte mit der Möglich­keit, Geräte manuell hinzu­zu­fügen, um die IT-Abtei­lung bei der Verwal­tung des Gerä­te­be­stands zu unter­stützen. Auch der BIOS-Bericht, der Kunden dabei hilft, poten­zi­elle Schwach­stellen auf BIOS-Ebene zu iden­ti­fi­zieren, wurde über­ar­beitet. „Das Bios aktuell zu halten, ist auch in Sachen Sicher­heit essen­tiell“, sagt Avey.

Eine weitere Neue­rung ist die Unter­stüt­zung der Micro­soft-Tele­me­trie-Inte­gra­tion, um Kunden einen umfas­sen­deren Über­blick über ihren Bestand zu geben, damit sie das Poten­tial ihrer Inves­ti­tion ausschöpfen können. Zudem will HP seine Tech-Market-Lösungen künftig welt­weit anbieten. Die Auto­maten sollen die Vertei­lung und Verwah­rung von Zubehör in Unter­nehmen verein­fa­chen. In einem ersten Schritt wird die Lösung ab März in 60 Länder zu haben sein.

Weiter Meldung vom MWC finden Sie auf unserer Themen­seite.

Teilen (2)

Mehr zum Thema Mobile World Congress