Neuvorstellung

Honor View 30 (Pro) & 9X Pro kommen ohne Google-Dienste

Honor wird am kommenden Montag neue Produkte präsen­tieren. Wie ein Teaser-Foto verrät, könnte auch das Honor View 30 (Pro) für den euro­päischen Markt vorge­stellt werden. Eben­falls zu sehen: Ein mögli­ches Honor 9X Pro.
AAA
Teilen (2)

Der Mobile Word Congress 2020 in Barce­lona ist Geschichte. Das ist jedoch kein Grund für die Tech-Hersteller auf ihre Neuan­kündi­gungen für das laufende Jahr zu verzichten. Unter anderem hat Huawei-Tochter Honor eine Pres­sekon­ferenz für kommenden Montag ange­kündigt. Schaut man sich den Teaser dazu unter anderem auf dem Twitter-Kanal @Honorglobal an, so lässt sich dort bereits einiges erkennen.

Unter anderem fällt die Rück­seite eines Smart­phones auf. Dabei handelt es sich vermut­lich um das Honor View 30 (Pro) - offi­zielle Bilder zu dem Gerät sind bereits auf der globalen Webseite von Honor zu finden.

Honor View 30 (Pro) ohne Google-Dienste?

Ankündigung: Das Teaser.Bild zeigt offenbar die Rückseite des Honor View 30 (Pro)Ankündigung: Das Teaser.Bild zeigt offenbar die Rückseite des Honor View 30 (Pro) Letzt­lich ist das eine rheto­rische Frage. Da Huawei und damit auch der Spross Honor weiterhin dem US-Handels­embargo unter­liegen, sind plötz­liche Google-Dienste unwahr­schein­lich. Es ist also davon auszu­gehen, dass Honor das View 30 (Pro) ohne wich­tige Dienste wie den Google PlayStore, GMail, Google Maps, YouTube und Co. in Europa auf den Markt bringt. Statt­dessen wird auf dem Gerät zwar Android laufen, Schnitt­stellen bleiben aber ledig­lich die "Huawei Mobile Services". Huawei verfügt zwar über eine eigene App Galery, die sich im Aufbau befindet, doch als voll­wertiger PlayStore-Ersatz ist das nicht zu sehen. Hier wird man die handels­strei­tigen Google-Dienste vergeb­lich suchen.

Die Stra­tegie, Smart­phones ohne Google-Dienste in Europa auf den Markt zu bringen, hatte Huawei mit dem Mate 30 Pro begonnen und das Top-Modell ab Dezember vergan­genen Jahres bei MediaMarkt verfügbar gemacht. Es war von einer begrenzten Stück­zahl die Rede, ausver­kauft ist es bislang aber nicht. Offi­zielle Zahlen zum (MediaMarkt-)Verkauf gibt es auch nicht, weshalb es sich schwer abschätzen lässt, ob die Stra­tegie aufgehen wird. Eigent­lich ist die Sache einfach: Ein Android-Geräte ohne Google-Dienste erscheint nicht attraktiv. Das bedeutet jedoch nicht, dass Honor bezie­hungs­weise Huawei schlechte Smart­phones herstellen. Das Mate 30 Pro musste sich zwar den Kritik­punkt der mangel­haften Soft­ware­ausstat­tung gefallen lassen, konnte in unserem Test­verfahren dennoch eine Gesamt­bewer­tung von 1,5 einfahren.

Wer sich also auch für Geräte wie das Honor View 30 (Pro) inter­essiert, kann entweder Google-Dienste nach­instal­lieren oder sich wich­tige Apps per APK nach­rüsten.

Honor 9X Pro: Europa-Markt­einfüh­rung naht

Ankündigung des Honor 9X ProAnkündigung des Honor 9X Pro In Huaweis Heimat­land China kam das Honor 9X Pro bereits im August 2019, also noch vor dem im Oktober 2019 veröf­fent­lichten Honor 9X, heraus. Hier­zulande buhlt das Honor 9X seit November um die Gunst der Smart­phone-Käufer, wem die Ausstat­tung nicht ganz genügt, der könnte Gefallen an der Pro-Fassung finden. Wie Huawei selbst (via MySmartPrice) verkün­dete, wird das Honor 9X Pro am 24. Februar 2020 für Europa ange­kündigt.

Die größte Neue­rung stellt der verbes­serte Chip­satz dar. Anstatt des Kirin 710 werkelt der schnel­lere Kirin 810 in diesem Mobil­gerät, außerdem hat das SoC nun Zugriff auf 8 GB anstatt 6 GB Arbeits­spei­cher. Gab es das Honor 9X nur mit 64 GB oder 128 GB Flash, so haben die User beim Honor 9X Pro die Wahl zwischen 128 GB und 256 GB. Blue­tooth 5.0 anstatt Blue­tooth 4.2 und ein von der Rück­seite zur seit­lichen Power-Taste gewan­derter Finger­abdruck­sensor stellen weitere Ände­rungen dar. Ein 6,59 Zoll messendes IPS-Display (2400 x 1080 Pixel), eine Triple-Kamera mit 48-Mega­pixel-Weit­winkel, ein 4000 mAh umfas­sender Akku und eine 16-Mega­pixel-Selfie-Knipse werden eben­falls geboten.

Auch das Honor 9X Pro wird ohne Google-Dienste auskommen müssen und dafür auf die eigenen Huawei Mobile Services (HMS) setzen.

Front- und Haupt­kamera-Design von Honor View 30 (Pro) erscheinen übri­gens wie eine Mischung aus Samsung Galaxy S10+ und Galaxy S20. Die neue Top-Reihe des südko­reani­schen Herstel­lers konnten wir uns bereits in einem Hands-on anschauen.

Teilen (2)

Mehr zum Thema Neuvorstellung