Das oder das?

Honor View 20 vs. OnePlus 6T: Duell der Volksrepublikaner

Das OnePlus 6T und das Honor View 20 befinden sich im Ellbogen-Kampf um die Premium-für-unter-600-Euro-Krone. Beide Smartphones haben ihre Vor- und Nachteile. Wir machen den Gerätevergleich.
AAA
Teilen (11)

Das OnePlus 6T ist bereits seit November 2018 verfügbar und ein gelun­genes Upgrade des OnePlus 6. Es kann sich im Vergleich zum Vorgänger durch einige Beson­der­heiten abheben. Und der Preis für das Gerät ist attraktiv. In der Basis-Version mit 6 GB Arbeits­spei­cher und 128 GB interner Spei­cher­ka­pa­zität kostet das OnePlus 6T 549 Euro und mit 8 GB RAM 579 Euro. Erst mit 8 GB Arbeits­spei­cher und 256 GB Spei­cher­ka­pa­zität über­schreitet es mit 629 Euro die 600 Euro-Marke. In der McLaren-Edition kostet das Smart­phone mit 10 GB RAM und 256 GB internem Spei­cher nach unver­bind­li­cher Preis­emp­feh­lung 699 Euro. Auch das ist für die Ausstat­tung des Smart­phones noch im Rahmen, bedenkt man doch die horrenden Preise so mancher Konkur­renz. Die OnePlus-Smart­phones sind auch recht preis­stabil. Dafür dass das 6T-Modell bereits seit rund vier Monaten auf dem Markt ist, hält sich der Preis wacker. Im aktu­ellen Preis­ver­gleich ist das Gerät höchs­tens 10 Euro güns­tiger zu haben.

Honors View 20 ist seit dem 29. Januar erhält­lich, ein Frisch­ling auf dem Smart­phone-Markt. Mit 6 GB Arbeits­spei­cher und 128 GB Platz für Dateien kostet das Gerät mit dem Display­loch nach unver­bind­li­cher Preis­emp­feh­lung 569 Euro. Die Premium-Version mit 8 GB RAM und 256 GB interner Spei­cher­ka­pa­zität schlägt mit 649 Euro zu Buche. Am Preis hat sich entspre­chend dem jungen Release noch nicht so viel getan. Im aktu­ellen Check ist das Smart­phone in der Basis­ver­sion höchs­tens für rund 14 Euro weniger zu haben.

Die Finanz­frage ist also geklärt. Beide Geräte kosten in etwa das gleiche. Wer jetzt nicht hinter das Preis­schild blickt, wird es schwer haben, sich zu entscheiden. Wir haben beide Geräte mitein­ander vergli­chen.

Notch gegen Loch, Snap­dragon gegen Kirin

Ein großer Unter­schied: Beide Smart­phones bedienen sich im Bereich Display und Finger­ab­druck­sensor jeweils einer neuen Tech­no­logie, die das andere Gerät nicht hat. Was jetzt besser ist, lässt sich nicht fest­legen, weil es letzt­lich Geschmacks­sache ist, ob ein Smart­phone-Nutzer eine kleine Wasser­tropfen-Notch haben möchte oder ein modernes 2019er-Display­loch. Beide Tech­no­lo­gien haben einen Vorteil: Sie sind dezent - und wirken weniger störend als so manche Bade­wannen-Notch, die recht weit in das Display hinein­ragt. Sowohl die mittig plat­zierte Notch beim OnePlus 6T als auch das Loch in der linken oberen Display-Ecke fallen beim Video­strea­ming, Gaming, Fotos schauen, Surfen kaum noch ins Gewicht. Ein Nach­teil des Display­lochs ist sicher­lich, dass viele Apps noch nicht an das Design ange­passt sind, sodass das Loch Bild­schir­min­halte in dem Areal verdeckt. Darüber lässt sich aber hinweg­sehen und sollte das Gewicht gegen eine Kauf­ent­schei­dung nicht erschweren.

Der Fingerabdrucksensor im Display beim OnePlus 6T
Der Fingerabdrucksensor im Display beim OnePlus 6T
Beide Geräte liegen mit ihrem großen 6,4 Zoll-Display und den Abmes­sungen 156,9 x 75,3 mm x 8,1 mm (View 20) und 157,5 mm x 75,7 mm x 8,2 mm (OnePlus 6T) sehr gut in der Hand. Trotzdem erhalten beide Geräte einen Punkt Abzug, weil schnell eine rutschige Haptik entsteht. Eine Schutz­hülle ist empfeh­lens­wert, auch wenn es gerade beim View 20 das beson­dere V-förmige Design auf der Rück­seite verde­cken würde. Honor legt eine trans­pa­rente Schutz­hülle bei, damit etwas vom Design sichtbar bleibt. Schön ist die bieg­same Low-Class-Hülle aber nicht. Da gibt es bessere. Mit 185 Gramm ist das OnePlus 6T nur fünf Gramm schwerer als das Honor View 20.

Beide Displays lösen mit 1080 x 2310 Pixel (View 20) und 1080 x 2280 Pixel in Full-HD+ auf und sind für den Praxis-Alltag hell genug. In unserem Test­ver­fahren kann sich das OnePlus 6T mit einer Display­hel­lig­keit von 443 cd/m² im Gegen­satz zum Honor View 20 mit 361 cd/m² noch etwas absetzen. Damit ist das OnePlus-Smart­phone entspre­chend heller, was eine Lesbar­keit bei direkter Sonnen­ein­strah­lung verbes­sert. Von der etwas höheren Zahl darf man sich jedoch nicht zu sehr blenden lassen. Deut­liche Verbes­se­rungen gerade bei der Nutzung in licht­starken Umge­bungen werden beispiels­weise beim direkten Vergleich mit Geräten wie dem Apple iPhone X deut­lich, welches es in unserem Test auf einen sichtbar höheren Wert von 661 cd/m² brachte.

Ausschlag­ge­bender beim Vergleich der beiden Volks­re­pu­bli­kaner ist die Farb­echt­heit, die mit dem Delta-E-Wert gemessen wird. Je geringer der Wert ist, desto besser ist die Farb­wie­der­gabe am Ideal­wert. Mit 4,13 hat hier das Honor View 20 die Nase vorn, das OnePlus 6T schafft es nur auf einen Wert von 9,84. Zum Vergleich: In unserer Top-10-Liste der Smart­phones mit der besten Farb­dar­stel­lung 2019 besetzt das iPhone XS Max mit einem Delta-E-Wert von 3,70 den zehnten Platz.

Honor View 20
OnePlus 6T Honor View 20
Testurteil
10/2018
1,5
01/2019
1,8
Bildschirmdiagonale 6,41 Zoll 6,40 Zoll
Display-Auflösung 1 080 x 2 280 Pixel 1 080 x 2 310 Pixel
Länge 157,5 mm 156,9 mm
Breite 75,7 mm 75,3 mm
Dicke 8,2 mm 8,1 mm
Gewicht 185,0 g 180,0 g
Prozessor-Typ Snapdragon 845 Kirin 980 (A76)
Prozessorkerne (gesamt) 8 8
Prozessor-Takt 2,80 GHz 2,60 GHz
Arbeitsspeicher (RAM) 6,0 GB 6,0 GB
Gesamte Speichergröße 128,00 GB 128,00 GB
Speicherkarten-Slot - -
Mobilfunk GSM, EDGE, HSPA+, LTE GSM, EDGE, HSPA+, LTE
Mobilfunk max. Downstream (LTE) 1 000,00 MBit/s 1 400,00 MBit/s
WLAN-Standard Wi-Fi 5 (802.11 a/b/g/n/ac) Wi-Fi 5 (802.11 a/b/g/n/ac)
Milliamperestunden 3 700 mAh 4 000 mAh
Akku-Wechsel möglich nein nein
NFC ja ja
Megapixel 16,0 Megapixel 48,0 Megapixel
Megapixel (2. Sensor) 20,0 Megapixel k. A.
Frontkamera:
Sensor
16,0 Megapixel 25,0 Megapixel
BS-Version bei Verkaufsstart 9.0 (Pie) 9.0 (Pie)
Fingerabdruck-Sensor Display-integriert ja
DualSIM ja ja
Auch erhältlich als: OnePlus 6T (8GB RAM)
OnePlus 6T (256GB)
Honor View 20 256GB
Stand: 20.04.2019
Ein entschei­dender Unter­schied ist der durch einen opti­schen Sensor reali­sierte Finger­ab­druck­sensor im Display beim OnePlus 6T. Der funk­tio­niert zwar etwas lang­samer als ein Retro-Scanner auf der Rück­seite, erwies sich in unserem Test aber als sehr zuver­lässig. Den Geschwin­dig­keits­un­ter­schied würde man ohnehin nur im direkten Vergleich bemerken. Beim View 20 setzt Honor auf einen Stan­dard-Finger­ab­druck­sensor auf der Gehäu­se­rück­seite. Auch der macht in unserem Test einen zuver­läs­sigen Job und ist zur Nutzung mit dem Zeige­finger gut plat­ziert. Grund­sätz­lich haben beide Smart­phones kein Schutz-Zerti­fikat a la IP68. Das ist heut­zu­tage durchaus ein Nach­teil. OnePlus gibt aber an, dass das Smart­phone leichtem Regen oder vorüber­ge­hendem Wasser­kon­takt, zum Beispiel wenn ein Glas mit Flüs­sig­keit umge­fallen ist und das Smart­phone nur kurz damit in Berüh­rung gekommen ist, durchaus stand­halten kann. Zahl­reiche Wasser-Tests im Internet zeigen, dass die Smart­phones angeb­lich mit Flüs­sig­keit umgehen können. Probieren sollten Nutzer das trotzdem nicht und sich nicht darauf verlassen, dass die empfind­liche Technik nichts abbe­kommt.

Leis­tung, Akku und Anschlüsse

Beim Prozessor stehen sich zwei High-End-Modelle gegen­über: Der Kirin-980-Prozessor im Honor View 20 ist so auch im derzei­tigen Über-Top-Modell von Huawei, dem Mate 20 Pro, verbaut. Damit ist es der aktu­ellste Prozessor aus dem Hause Huawei. Im OnePlus 6T ist Qual­comms derzei­tiger Snap­dragon 845 verbaut, ein Prozessor mit sehr guter Leis­tung. Ihm steht aber schon das Nach­fol­ge­mo­dell, Snap­dragon 855, im Nacken, sodass er vermut­lich in naher Zukunft nicht mehr der neueste Snap­dragon sein wird. Es wird erwartet, dass beispiels­weise das OnePlus 7 den neuen Prozessor verbaut hat. Der interne Spei­cher ist bei beiden Smart­phones übri­gens nicht erwei­terbar. Im Karten­slot ist nur Platz für zwei Nano-SIM-Karten.

Das besondere Gehäuse-Design beim Honor View 20
Das besondere Gehäuse-Design beim Honor View 20
Die Akku­ka­pa­zität ist ein wich­tiger Punkt. Das Honor View 20 verfügt über 4000 mAh, das OnePlus 6T über 3750 mAh. Die Test­ergeb­nisse sind bis auf wenige Minuten mehr beim View 20 mit rund acht Stunden nahezu gleich. Das sind gute Werte. Beide Strom­spei­cher lassen sich per Schnell-Lade­funk­tion befüllen. Das Honor View 20 unter­stützt dabei Huawei Super­Charge mit 22,5 Watt. Das OnePlus 6T unter­stützt die Fast-Charge-Tech­no­logie. Induk­tives Laden unter­stützen beide Geräte nicht.

Über einen USB-Typ-C-Anschluss verfügen beide Smart­phones, beim Honor View 20 ist die Version mit 3.1 aber neuer als beim OnePlus 6T mit 2.0. Das Honor bietet Nutzern die Option, ein herkömm­li­ches Headset über einen stan­dard­ty­pi­schen 3,5 mm Klin­ken­an­schluss zu verbinden. Auf das vom Aussterben bedrohte Konnek­ti­vi­täts­modul hat OnePlus zugunsten der Tech­no­logie des Finger­ab­druck­sen­sors im Display verzichten müssen.

Kamera und Soft­ware

Die Güte der Kamera ist bei einem Smart­phone-Kauf oft entschei­dendes Krite­rium. Sowohl das OnePlus 6T als auch das Honor View 20 setzen bei der Haupt­ka­mera auf ein Dual-Modul. Die Daten­blätter der Kame­ra­sys­teme jonglieren dabei mit hohen Mega­pi­xel­zahlen. Gute Fotos machen grund­sätz­lich beide Kameras. Wir beschränken uns im Rahmen des Vergleichs auf die Ergeb­nisse bei guten Licht­ver­hält­nissen und haben beide Bilder zum Vergleich ange­hängt. Die Ergeb­nisse bei weniger gutem Licht und der Selfie-Kamera können Sie sich in den Test­be­richten anschauen.

Einfach ausge­drückt: Die Farb­dar­stel­lung beim Honor View 20 wirkt etwas kühler und beim OnePlus 6T etwas wärmer. Beide Systeme schaffen es, die Farben der Objekte in unserem Test­labor natür­lich und kräftig darzu­stellen. Der Kontrast ist beim OnePlus 6T etwas höher, was beson­ders bei der Abbil­dung der körnigen Struktur der Hinter­grund­ta­pete sichtbar wird. Die Darstel­lung ist bei Honor View 20 erkennbar weicher gezeichnet. OnePlus und Honor werben beide groß mit zahl­rei­chen KI-Funk­tionen der Kamera. Über den Mehr­wert lässt sich streiten. Quali­täts­un­ter­schiede mit einem spezi­ellen Nacht­modus, den beide haben, zeigen sich beispiels­weise in einer verbes­serten Hellig­keits­dar­stel­lung bei Dunkel­heit.

Beide Smart­phones haben ab Werk Android 9 Pie vorin­stal­liert. Dabei handelt es sich um Googles aktu­elles Betriebs­system. Es ist aller­dings nicht selbst­ver­ständ­lich, dass neue Smart­phones auch die neue Soft­ware haben. Das 900 Euro teure LG V40ThinQ beispiels­weise ist nur vier Tage länger auf dem Markt als das Honor View 20 und kommt mit Android Oreo. Da drückt ganz schön der Schuh bezie­hungs­weise das Preis-Leis­tungs­ver­hältnis.

Bei OnePlus ist die Update-Politik hervor­zu­heben: Smart­phones sollen ab Release zwei Jahre mit Aktua­li­sie­rungen des Betriebs­sys­tems und anschlie­ßend ein weiteres Jahr mit Sicher­heits­up­dates versorgt werden.

Alle Details zum OnePlus 6T und zum Honor View 20 lesen Sie jeweils in einem ausführ­li­chen Test­be­richt (beide mit Video).

Teilen (11)

Mehr zum Thema Preisvergleich